Soundcheck: Alpine A110

26. Juli 2018
966 Views
Leben

Die ziemlich gelungene Neuauflage des französischen Klassikers hat einen 252 Pferde starken Reihenvierzylinder mit 1,8 Liter Hubraum verbaut, gepaart mit einem Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen. Der Klang der Franzosen-Flunder ist unserer Meinung nach eine Mischung aus gewohnt hochgezüchtetem Turbo inklusive Schaltknall und einer Renault-Alpine eigenen Note.

Die akustische Schwachstelle ist – typisch bei Autos mit verhältnismäßig wenig Hubraum – der Leerlauf beziehungsweise der niedrige Drehzahl-Bereich. Bei Volllast und höheren Touren klingt der Sportwagen aber durchaus ansprechend und charakteristisch – von Innen wie auch von Außen. Im Vergleich mit dem brutal klingenden Alfa Romeo 4C gibt sich der Franzose aber sehr zurückhaltend, was aber nicht unbedingt negativ sein muss. Einen Vergleichstest zwischen den beiden Modellen gibt es in der aktuellen Ausgabe zu lesen.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben