Super 5000: Die fetten Jahre kommen erst

9. Juni 2017
Keine Kommentare
2.421 Views
Aktuelles

Downsizing? Was ist das? Die in Australien so beliebte V8-Supercar Serie holt für ihr Rahmenprogramm die Formel 5000 aus dem Winterschlaf. Bis in die 70er Jahre war diese Rennserie auch bei Formel 1 Piloten sehr populär. Auch jetzt bestehen wieder Verbindungen zwischen den Supercars und der Königsklasse: Tabellenführer in Down-Under ist nämlich Fabian Coulthard, der Cousin von David Coulthard.

Die Rennautos selbst haben namensgebende 5 Liter Hubraum, 600 PS und ein Leergewicht von rund 850 Kilogramm. Designmäßig hat man sich ganz an die glorreichen 70er Jahre gehalten und sogar die Sicherheitsstandards der Formel 1 sollen erfüllt werden. Die Motoren stammen entweder von Ford, Nissan oder Holden. Das sind auch die Hersteller, die in der Supercar Serie um die Wette fahren.

Garth Tander, der mehrmalige Sieger des legendären Bathurst-1000-Rennens, fuhr das Super 5000 Fahrzeug schon und zeigte sich ganz angetan. Das im Vergleich zu seinem sonstigen Dienstwagen geringere Gewicht in Verbindung mit den selben Leistungsdaten macht den Retro-Renner enorm schnell. Auf 100 beschleunigt das Rennauto in unter Drei Sekunden. Kosten soll so ein Super 5000 Auto knappe 300.000 US-Dollar.