Tesla Model 3 Produktion weit hinter den Plänen

3. Oktober 2017
2.813 Views
Aktuelles

Jeder war sich einig – ja auch Elon Musk selbst war sich dessen bewusst: Die Ziele, die der ehrgeizige Unternehmer sich und seinen Leuten für die angelaufene Model 3-Fertigung gesetzt hatten, waren überaus ambitioniert: Innerhalb eines Quartals sollten über 1500 Stück der begehrten Mittelklasse-E-Limo im neuen Werk vom Band laufen. Bis Ende des Jahres wollte man die Fertigung gar auf 5000 Stück pro Woche (!) hochfahren.

Doch aktuell sieht es ganz so aus, als wären diese Ziele nicht nur ambitioniert, sondern vollkommen unrealistisch gewesen. Wie Tesla am Montag – nach US-Börsenschluss – mitteilte, sind bis jetzt nämlich gerade einmal 260 Stück vom Band gelaufen – das sind wohlgemerkt bloß abgerundete 17 Prozent der angepeilten Menge. Die Kalifornier selbst meinen aber, dass die Ursache dafür „Produktionsengpässe“ seien. Grundsätzliche Probleme mit der Fertigungs- und Lieferkette gäbe es nicht.

Dennoch nahmen die für das Unternehmen so wichtigen Investoren diese Neuigkeit nicht unbedingt auf die leichte Schulter. Der Aktienkurs fiel Tags darauf um 1,7 Prozent. Und das wohlgemerkt, obwohl die Quartalszahlen selbst eigentlich recht gut aussehen: Tesla stellte im dritten Quartel 2017 25.336 Fahrzeuge her und konnte 26.150 ausliefern. Das entspricht einer Absatzsteigerung von 4,5 Prozent, was wiederum deutlich über den Werten liegt, die Analysten vorausgesagt hatten. Dass der Kurs dennoch fiel veranschaulicht gut, wie stark der Wert des Unternehmens nach wie vor dadurch geprägt ist, was die Anleger zukünftig noch von Tesla erwarten entgegen dem, was tatsächlich schon da ist. Gehen die „Produktionsengpässe“ nun also weiter, könnte das Tesla noch in ziemliche Schwierigkeiten bringen.

2 Kommentare

Kommentar abgeben