Test: Audi Q7 50 TDI quattro S line

11. März 2020
1.861 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Audi
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:286 PS
Testverbrauch:8,6 l/100km
Modelljahr:2020
Grundpreis:83.159 Euro

Nachdem der Q7 mittlerweile schon mehr als vier Jahre auf dem Buckel hat, sieht man ihm die Verjüngungskur insbesondere im Interieur deutlicher an als manch anderem Modell. Der aufgesetzte Multimedia-Bildschirm und die manuelle Klima-Steuerung fallen weg, den Platz nimmt das seit dem A8 bekannte Bildschirm-Duo für Klima sowie Multimedia ein – was den Q7 deutlich moderner erscheinen lässt.

Wenig hat sich hingegen beim Fahrverhalten verändert: Audis SUV-Flaggschiff fährt sich wie gehabt äußerst souverän. Der getestete mittlere Diesel leistet bei gleichgebliebenem Drehmoment nun 14 PS mehr, die bei anderen Konzern-Produkten spürbare Anfahrschwäche fällt bei ihm gefühlt etwas geringer aus.

Unverändert stark bleibt der Q7 in Sachen Nutzbarkeit. Zugegeben: In engen Seitengassen kann es mit dem Ingolstädter Dickschiff schon einmal ungemütlich eng werden. Seine Reise-Eigenschaften, das Raumangebot inklusive variabel verstellbarer Fondsitze sowie die gut nutzbare dritte Sitzreihe machen ihn dafür zum idealen Lademeister sowie luxuriösen Freizeit- und Reisebegleiter – was auch den ­eigentlich angedachten Einsatzszenarien eines großen SUV entspricht.

Motor & Getriebe – Bulliger V6-Diesel, gut gedämmt. Die weich schaltende Automatik hält Gänge ab und an zu lange und genehmigt sich auch die eine oder andere Gedenksekunde. Häufiges Segeln zum Spritsparen.

Fahrwerk & Traktion – Feine Mischung aus Fahrkomfort und Sportlichkeit. Auch in schnellen Kurven nicht aus der ­Ruhe zu bringen. Präzise Lenkung, die je nach Fahr-Modus leicht- oder schwergängig ausfällt. Tadellose Bremsen, Allradantrieb garantiert Top-Traktion.

Stock & Stein – Der „Allroad“-Modus passt diverse Parameter im Ansprechverhalten an, dazu gibt’s eine Bergan- und Bergabfahrhilfe. Die 2280 Euro teure Luftfederung bringt etwas mehr Bodenfreiheit. 

Cockpit & Bedienung – Ergonomisch auf hohem Niveau, alles ist perfekt angeordnet. Komfortables Gestühl mit gutem Seitenhalt. Durchgehend logische Bedienung. Übersichtlich gestaltete, hochauflösende Displays. Ausreichend Ablagen, mittelprächtige Rundumsicht. 

Innen- & Kofferraum – Gute Platzverhältnisse in der ersten Reihe, richtig auftrumpfen kann aber die zweite – die Sitze dort sind optional verschieb- und umklappbar. Riesiger, gut nutzbarer Kofferraum mit stets ebener Ladefläche. Gegen Aufpreis brauchbare dritte Sitzreihe.

Dran & Drin – Relativ geizige Mitgift, zumindest sind LED-Scheinwerfer, Lederpolsterung und die großen Bildschirme samt Navigation serienmäßig an Bord. Viele Extras in großen, preislich sinnvoll gestalteten Paketen gebündelt. Ohne „S line“-Aufputz rund 5500 Euro billiger. 1A-Materialien, top verarbeitet.

Schutz & Sicherheit – Durchschnittliches Airbag-Aufkommen, Seitenpolster hinten als Option. Kaum Sicherheits-Features oder Assistenzsysteme Serie, jedoch zum Klassen-Maximum einzeln oder über Pakete aufrüstbar. 

Preis & Kosten – Siebensitzer-SUV-Vergleich: Etwa gleich teuer wie ein XC90 oder Land Rover Discovery, preiswerter als BMWs X5. Zwei Jahre Garantie, auf vier oder fünf erweiterbar. Dichtes Werkstatt-Netz, Jahresservice Pflicht. Mit recht hohem Wertverlust ist zu rechnen. Angemessener Test-Verbrauch.

Weitgehend neues Q7-Cockpit: Die großen Displays liefern richtiges Premium-Feeling. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Nachdem der Q7 mittlerweile schon mehr als vier Jahre auf dem Buckel hat, sieht man ihm die Verjüngungskur insbesondere im Interieur deutlicher an als manch anderem Modell. Der aufgesetzte Multimedia-Bildschirm und die manuelle Klima-Steuerung fallen weg, den Platz nimmt das seit dem A8 bekannte Bildschirm-Duo für Klima sowie Multimedia ein – was den Q7 deutlich moderner erscheinen lässt. Wenig hat sich hingegen beim Fahrverhalten verändert: Audis SUV-Flaggschiff fährt sich wie gehabt äußerst souverän. Der getestete mittlere Diesel leistet bei gleichgebliebenem Drehmoment nun 14 PS mehr, die bei anderen Konzern-Produkten spürbare Anfahrschwäche fällt bei ihm gefühlt etwas geringer aus. Unverändert stark bleibt der Q7 in Sachen Nutzbarkeit. Zugegeben: In engen Seitengassen kann es mit dem Ingolstädter Dickschiff schon einmal ungemütlich eng werden. Seine Reise-Eigenschaften, das Raumangebot inklusive variabel verstellbarer Fondsitze sowie die gut nutzbare dritte Sitzreihe machen ihn dafür zum idealen Lademeister sowie luxuriösen Freizeit- und Reisebegleiter – was auch den ­eigentlich angedachten Einsatzszenarien eines großen SUV entspricht.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Bulliger V6-Diesel, gut gedämmt. Die weich schaltende Automatik hält Gänge ab und an zu lange und genehmigt sich auch die eine oder andere Gedenksekunde. Häufiges Segeln zum Spritsparen. Fahrwerk & Traktion - Feine Mischung aus Fahrkomfort und Sportlichkeit. Auch in schnellen Kurven nicht aus der ­Ruhe zu bringen. Präzise Lenkung, die je nach Fahr-Modus leicht- oder schwergängig ausfällt. Tadellose Bremsen, Allradantrieb garantiert Top-Traktion. Stock & Stein - Der „Allroad“-Modus passt diverse Parameter im Ansprechverhalten an, dazu gibt’s eine Bergan- und Bergabfahrhilfe. Die 2280 Euro teure Luftfederung bringt etwas mehr Bodenfreiheit.  Cockpit & Bedienung - Ergonomisch auf hohem Niveau, alles ist perfekt angeordnet. Komfortables Gestühl mit gutem Seitenhalt. Durchgehend logische Bedienung. Übersichtlich gestaltete, hochauflösende Displays. Ausreichend Ablagen, mittelprächtige Rundumsicht.  Innen- & Kofferraum - Gute Platzverhältnisse in der ersten Reihe, richtig auftrumpfen kann aber die zweite – die Sitze dort sind optional verschieb- und umklappbar. Riesiger, gut nutzbarer Kofferraum mit stets ebener Ladefläche. Gegen Aufpreis brauchbare dritte Sitzreihe. Dran & Drin - Relativ geizige Mitgift, zumindest sind LED-Scheinwerfer, Lederpolsterung und die großen Bildschirme samt Navigation serienmäßig an Bord. Viele Extras in großen, preislich sinnvoll gestalteten Paketen gebündelt. Ohne „S line“-Aufputz rund 5500 Euro billiger. 1A-Materialien, top verarbeitet. Schutz & Sicherheit - Durchschnittliches Airbag-Aufkommen, Seitenpolster hinten als Option. Kaum Sicherheits-Features oder Assistenzsysteme Serie, jedoch zum Klassen-Maximum einzeln oder über Pakete aufrüstbar.  Preis & Kosten - Siebensitzer-SUV-Vergleich: Etwa gleich teuer wie ein XC90 oder Land Rover Discovery, preiswerter als BMWs X5. Zwei Jahre Garantie, auf vier oder fünf erweiterbar. Dichtes Werkstatt-Netz, Jahresservice Pflicht. Mit recht hohem Wertverlust ist zu rechnen. Angemessener Test-Verbrauch.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1583935645477{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1583934914142{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Weitgehend neues Q7-Cockpit: Die großen Displays liefern richtiges Premium-Feeling. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb4356db-4c76"][vc_column_text]V6, 24V, Turbo, 2967 ccm, 286 PS (210 kW) bei 3500/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 2250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 5063/ 1970/1741 mm, Radstand 2994 mm, 5–7 Sitze, Wendekreis 12,4 m, Reifendimension 255/ 55 R 19 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact TS850 285/40 R 21), Tankinhalt 75 l (AdBlue: 24 l), Reichweite…

7.3

FAZIT

Praktischer und souveräner Luxus-SUV.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Stock & Stein
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

V6, 24V, Turbo, 2967 ccm, 286 PS (210 kW) bei 3500/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 2250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 5063/ 1970/1741 mm, Radstand 2994 mm, 5–7 Sitze, Wendekreis 12,4 m, Reifendimension 255/ 55 R 19 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact TS850 285/40 R 21), Tankinhalt 75 l (AdBlue: 24 l), Reichweite 870 km, Kofferraumvolumen 865–2050 l, Leergewicht 2240 kg, zul. Gesamtgewicht 3015 kg, max. Anh.-Last 3500 kg, 0–100 km/h 6,5 sec, Spitze 241 km/h, Steuer (jährl.) € 1549,44, Werkstätten in Österreich 219, ­Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch (kombiniert) 8,3 l, Testverbrauch 8,6 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 218/226 g/km

Offroad-Daten*: Böschungswinkel v/h 14,4°/23,1°, Rampenwinkel k. A., Bodenfreiheit 245 mm, Wattiefe k. A.   * mit optionaler Luftfederung bessere Werte

Sechs Airbags, LED-Licht, Navigation, 12,3 Zoll-Bildschirm für Instrumente und 10,1 Zoll-Bildschirm für Multimedia inkl. 10 LS, Klimaautomatik, Einparkhilfe h, Licht- und Regensensor, Außenspiegel el. klappbar, Lederpolsterung, Sitzheizung v, 19 Zoll-Aluräder etc.

Fond Seitenairbags € 557,–, Matrix-LED-Scheinwerfer ab € 1880,–, Fernlicht-Assistent € 210,–, Spurverlassenswarner € 278,–, autom. Spurführung € 931,–, Headup-Display € 1949,–, Komfort-Paket (Spiegel autom. abblend., Vierzonen-Klima, Luftfederung, Einparkhilfe v+h, sensorgesteuerte Heckklappe etc.) € 5808,–, Technologie-Paket (Matrix-LED-Licht, Allradlenkung, Premium-Sound etc.) € 6160,–, Assistenz-Paket Tour (Abstandsregel-Tempomat, autom. Spurführung, Spurverlassenswarner, Abbiege/Ausweich-Assistent, Fernlicht-Assistent etc.) € 6160,–, Sitzheizung v+h € 1114,–, Sitzkühlung v € 1531,– (inkl. Massage-Funktion € 1880,–), E-Sitze v € 458,–, Lenkrad-Heizung € 306,–, Rückfahr-/Rundumkamera    € 660,–/1602,–, Einpark-Automatik € 1086,–, DAB-Tuner € 598,–, Sitze 2. Reihe einzeln verschiebbar € 543,–, Panoramadach € 2426,–, Allradlenkung € 1602,–, Metallic-Lack ab € 1461,–, 20/21/22- Zoll-Aluräder ab € 1321,–/2769,–/4175,– etc. 

Kommentar abgeben