Test Mazda MX-5 G132 Kazari

23. Januar 2024
Keine Kommentare
1.283 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:132 PS
Testverbrauch:6,1 l/100km
Modelljahr:2023
Grundpreis:37.490 Euro

Test Mazda MX-5: Liest man als Autofan bei einem Neuwagen eineinhalb Liter Hubraum, 135 PS und 195er-Bereifung auf 16 Zoll großen Rädern, kommt eher noch keine Begeisterung auf. Fügt man jedoch Roadster, Hinterradantrieb, Handschaltung und Drehzahl-Limit über 7000 Touren hinzu, wendet sich das Blatt. Der Mazda MX-5 steht seit jeher für Fahrspaß, die Rezeptur bliebt dabei stets gleich. 

Für das aktuelle Modelljahr werden neben den drei regulären Ausstattungslinien „Prime Line“, „Exklusive Line“ und „Homura“ zwei Sonder-Versionen angeboten, die sich durch die Farben der Lederpolsterung und des Verdecks unterscheiden: Bei dem von uns getesteten „Kazari“ sind diese in zwei verschiedenen Brauntönen gehalten. Die Sonder-Editionen haben zudem das „Driver Assistance“-Paket (unter anderem mit Matrix-LED-Scheinwerfern und Verkehrszeichenerkennung) an Bord.

Für 2700 Euro Aufpreis sind die beiden auch mit 184 statt 132 PS erhältlich, für nochmals 2400 Euro mehr wird der Roadster dank elektrischem Hardtop zum Targa upgegraded – die von uns getestet Version mit dem kleinen Motor und dem Stoffverdeck entspricht jedoch der pursten Form des MX-5 und ist deswegen umso begehrenswerter. Und als „Kazari“ eben auch besonders edel.

Die genaue Bewertung des Test Mazda MX-5 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Dezember 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Der Vierzylinder-Sauger ist nicht frei von Vibrationen und braucht hohe Drehzahlen, um in Schwung zu kommen. Traumhaft knackiges Sechsgang-Getriebe mit exakten Schaltgassen. Rauer Klang.

Fahrwerk & Traktion

Überraschend komfortabel, dafür mit ausgeprägter Wankneigung in Kurven. Sehr sicher abgestimmt, weder Unter- noch Übersteuern (für Drifts muss die Traktionskontrolle deaktiviert werden). Ausreichend direkte und präzise Lenkung, gute Bremsen.

Bedienung & Multimedia

Sportliche, dennoch bequeme Sitzposition. Alle Be-dienelemente sind in idealer Griffweite. Das Multimediasystem wird über einen Dreh-und-Drück-Regler gesteuert, für Klima und Fahrzeug-Grundfunktionen gibt es Knöpfe & Drehregler. Passable Sprachsteu­erung, Handy-Anbindung kabellos. Gute Übersicht, mühsamer Einstieg, nicht sehr viele Ablagen. 

Auf & Zu

Das Stoffverdeck ist per Hand kinderleicht vom Fahrersitz aus zu öffnen und zu schließen. Hohe Karosserie-Steifigkeit, eine Versperr-Ablage, keine Tür-Doppelverriegelung.

Innen- & Kofferraum

Der Roadster ist knapp geschnitten und bietet ­gerade noch ausreichend Bewegungsfreiheit für zwei Erwachsene. Kleiner, über eine enge Luke zu befüllen­der Kofferraum mit hoher Ladekante.

Dran & Drin

Feine Mitgift: Beim „Kazari“ sind neben Klimaautomatik, Navi, heizbaren Ledersitzen auch Bose-Sound und schlüsselloser Zugang an Bord. Sport-Fans müssen zur stärkeren Zweiliter-Version greifen – nur dort gibt es Brembo-Bremsen und Sperrdifferen­zial.

Schutz & Sicherheit

Für die Fahrzeugklasse mit Matrix-LED-Licht, Spurhalte-Assistent, Toterwinkel-Warner, City-Notbrems-assistent und Tempomat in Sachen Sicherheit nicht schlecht ausgestattet.

Preis & Kosten

Keine Konkurrenz am Markt – der ­Premium-Roadster BMW Z4 ist deutlich teurer, Plattform-Bruder Fiat 124 längst ausgelaufen. Praxis-Verbrauch unter der Werksangabe, sehr gute sechs Jahre Garantie. Recht wertstabil und einfach wiederzuverkaufen.  

Fahrerorientiertes Cockpit mit eher kleinem Multimediaschirm: Der „Kazari“ hat Lederpolsterung in „Ter­racotta“ und farblich abgesetzte Nähte. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Mazda MX-5: Liest man als Autofan bei einem Neuwagen eineinhalb Liter Hubraum, 135 PS und 195er-Bereifung auf 16 Zoll großen Rädern, kommt eher noch keine Begeisterung auf. Fügt man jedoch Roadster, Hinterradantrieb, Handschaltung und Drehzahl-Limit über 7000 Touren hinzu, wendet sich das Blatt. Der Mazda MX-5 steht seit jeher für Fahrspaß, die Rezeptur bliebt dabei stets gleich.  Für das aktuelle Modelljahr werden neben den drei regulären Ausstattungslinien „Prime Line“, „Exklusive Line“ und „Homura“ zwei Sonder-Versionen angeboten, die sich durch die Farben der Lederpolsterung und des Verdecks unterscheiden: Bei dem von uns getesteten „Kazari“ sind diese in zwei verschiedenen Brauntönen gehalten. Die Sonder-Editionen haben zudem das „Driver Assistance“-Paket (unter anderem mit Matrix-LED-Scheinwerfern und Verkehrszeichenerkennung) an Bord. Für 2700 Euro Aufpreis sind die beiden auch mit 184 statt 132 PS erhältlich, für nochmals 2400 Euro mehr wird der Roadster dank elektrischem Hardtop zum Targa upgegraded – die von uns getestet Version mit dem kleinen Motor und dem Stoffverdeck entspricht jedoch der pursten Form des MX-5 und ist deswegen umso begehrenswerter. Und als „Kazari“ eben auch besonders edel. Die genaue Bewertung des Test Mazda MX-5 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Dezember 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der Vierzylinder-Sauger ist nicht frei von Vibrationen und braucht hohe Drehzahlen, um in Schwung zu kommen. Traumhaft knackiges Sechsgang-Getriebe mit exakten Schaltgassen. Rauer Klang. Fahrwerk & Traktion Überraschend komfortabel, dafür mit ausgeprägter Wankneigung in Kurven. Sehr sicher abgestimmt, weder Unter- noch Übersteuern (für Drifts muss die Traktionskontrolle deaktiviert werden). Ausreichend direkte und präzise Lenkung, gute Bremsen. Bedienung & Multimedia Sportliche, dennoch bequeme Sitzposition. Alle Be-dienelemente sind in idealer Griffweite. Das Multimediasystem wird über einen Dreh-und-Drück-Regler gesteuert, für Klima und Fahrzeug-Grundfunktionen gibt es Knöpfe & Drehregler. Passable Sprachsteu­erung, Handy-Anbindung kabellos. Gute Übersicht, mühsamer Einstieg, nicht sehr viele Ablagen.  Auf & Zu Das Stoffverdeck ist per Hand kinderleicht vom Fahrersitz aus zu öffnen und zu schließen. Hohe Karosserie-Steifigkeit, eine Versperr-Ablage, keine Tür-Doppelverriegelung. Innen- & Kofferraum Der Roadster ist knapp geschnitten und bietet ­gerade noch ausreichend Bewegungsfreiheit für zwei Erwachsene. Kleiner, über eine enge Luke zu befüllen­der Kofferraum mit hoher Ladekante. Dran & Drin Feine Mitgift: Beim „Kazari“ sind neben Klimaautomatik, Navi, heizbaren Ledersitzen auch Bose-Sound und schlüsselloser Zugang an Bord. Sport-Fans müssen zur stärkeren Zweiliter-Version greifen – nur dort gibt es Brembo-Bremsen und Sperrdifferen­zial. Schutz & Sicherheit Für die Fahrzeugklasse mit Matrix-LED-Licht, Spurhalte-Assistent, Toterwinkel-Warner, City-Notbrems-assistent und Tempomat in Sachen Sicherheit nicht schlecht ausgestattet. Preis & Kosten Keine Konkurrenz am Markt – der ­Premium-Roadster BMW Z4 ist deutlich teurer, Plattform-Bruder Fiat 124 längst ausgelaufen. Praxis-Verbrauch unter der Werksangabe, sehr gute sechs Jahre Garantie. Recht wertstabil und einfach wiederzuverkaufen.  [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1706008695499{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1706007788702{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Fahrerorientiertes Cockpit mit eher kleinem Multimediaschirm: Der „Kazari“ hat Lederpolsterung in „Ter­racotta“ und farblich abgesetzte Nähte. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb4325d3-e496"][vc_column_text]R4, 16V, 1496 ccm, 132 PS (97 kW) bei 7000/min, max.…

6.8

FAZIT

Einzigartiger Spaß-Roadster mit edler Optik.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Auf & Zu
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, 1496 ccm, 132 PS (97 kW) bei 7000/min, max. Drehmoment 152 Nm bei 4500/min, Sechsgang-Getriebe, Hinterradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 3915/1735/1230 mm, Radstand 2310 mm, 2 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Reifendimension 195/50 R 16, Tankinhalt 45 l, Reichweite 740 km, Kofferraumvolumen 130 l

Leergewicht (EU) 1078 kg, zul. Gesamtgewicht 1230 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 8,3 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 8,6/11,2 sec, Spitze 204 km/h, Steuer (jährl.) € 613,44, Werkstätten in Österreich 114, Service alle 20.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 6,3 l, Testverbrauch 6,1 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 142/140 g/km

Front- und Seitenairbags, Notbrems- und Spurhalte-Assistent, Toterwinkel-Warner, Verkehrszeichen- und Müdigkeitserkennung, adaptives Kurvenlicht, Matrix-LED-Scheinwerfer, autom. Fernlicht, Klimaautomatik, Tempomat, Radio mit 9 LS und AUX/USB-Schnittstelle, Bose-Sound, Navigationssystem, 7 Zoll-Touchscreen, Apple Car Play & Android Audio, Bluetooth für Telefon und Audio, Außenspiegel elektrisch verstell- und beheizbar, Innenspiegel automatisch abblendend, Tempomat, Einparkhilfe h, E-Fensterheber, Licht- und Regensensor, Multifunktions-Lederlenkrad, Lederpolsterung, Sitzheizung, schlüsselloser Zugang, 16 Zoll-Aluräder etc.

keine