Vorstellung Facelift VW Golf

25. Januar 2024
Keine Kommentare
874 Views
Aktuelles

Facelift VW Golf: Der Kompakt-Klassiker feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag – und pünktlich zum Jubiläum bringt Volkswagen die Weiterentwicklung seines Bestsellers auf den Markt. Schon in wenigen Wochen können Kundinnen und Kunden das neue Modell bestellen. Der neue Golf bringt eine neue Infotainment-Generation, intuitiveres Bedienkonzept, eine geschärften Front- und Heckpartie sowie effizientere Antriebe. Dazu zählen auch Plug-In-Hybride mit einer gesteigerten elektrischen Reichweite von angeblich rund 100 Kilometern. Darüber hinaus ziert erstmals im Golf ein illuminiertes VW-Logo die Front.

Überarbeitete Front- & Heckpartie und neues Lichtdesign

Der neue Golf und der neue Golf Variant sind an ihrer neu gestalteten Frontpartie zu erkennen. Dabei optisch prägend: das erstmals im Golf illuminierte VW-Zeichen und die neu konzipierten LED-Scheinwerfer. In der Topversion als „IQ.LIGHT – LED-Matrixscheinwerfer“ bieten sie ein neues High-Performance-Fernlicht mit bis zu 500 m Reichweite. Ebenfalls neu designt wurden die „IQ.LIGHT“-3D-LED-Rückleuchte beider Karosserieversionen.

 

Neue Infotainment-Welt & Chat GPT-Integration

Im Interieur kennzeichnet die Modellreihe ein neu entwickeltes Infotainmentsystem mit einem optisch freistehenden Touchscreen (Bildschirmdiagonale bis zu 32,8 cm), an den sich nach unten hin ergonomisch optimierte und beleuchtete Touchslider für die Temperatur- und Lautstärkeregelung anschließen.

Ebenfalls neu sind das weiterentwickelte Multifunktionslenkrad und der neue Sprachassistent IDA. Per natürlicher Sprache lassen sich mit IDA nicht nur Funktionen wie die Klimaanlage, das Telefon oder die Navigation steuern, sondern online ebenso Fakten zu allen erdenklichen Bereichen abrufen – von der Wetterprognose bis hin zu Wissensfragen. Darüber hinaus ist künftig im Golf mit der neuesten Infotainmentgeneration, der auf künstlicher Intelligenz basierende Chatbot „ChatGPT“ in den Sprachassistenten IDA integriert. Die Anfang Januar auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas vorgestellte Funktion kann nahtlos auf die ständig wachsende Datenbank der Künstlichen Intelligenz zugreifen. Die Insassen können in natürlicher Sprache mit dem Auto interagieren und sich während der Fahrt recherchierte Inhalte vorlesen lassen.

Leichtes Parken dank neuer Assistenzsysteme

Das Rangieren des Golfs und Golf Variant erleichtern neue Assistenzsysteme wie der weiterentwickelte „Park Assist Plus“. Dieser kann im Vorbeifahren erkennen, ob eine Parklücke (Längs- oder Querparklücke) groß genug ist und startet entsprechend den Parkvorgang. Dabei übernimmt er sowohl das Lenken, als auch das Beschleunigen und Bremsen. Die Fahrerin/ der Fahrer muss lediglich den Parkvorgang überwachen. Zusätzlich ermöglicht der für den Golf erstmals angebotene „Park Assist Pro“ das Ein- und Ausparken per Smartphone. Das Fahrzeug kann dabei z.B. fernbedient ausgeparkt werden, wenn die Parklücke sehr eng ist. Neu ist zudem das System „Area View“ – hier wird eine 360-Grad-Rundumsicht durch das Zusammenspiel von vier Kameras erzeugt und das entsprechende Bild auf den Touchscreen des Infotainmentsystems übertragen. Bordsteine und Parkmarkierungen sind so leicht zu erkennen.

Neues Antriebsspektrum

Ein Plus an Power und rund 100 km elektrische Reichweite bieten die neuen Plug-in-Hybridantriebe im Golf, die zusätzlich mit einer DC-Schnellladefunktion ausgestattet sind. Für alle Autofahrer ohne heimische Wallbox besonders interessant: die hocheffizienten 48V-Mild-Hybridantriebe. Insgesamt neun verschiedene Varianten – Mild-Hybrid- (eTSI), Plug-in-Hybrid- (eHybrid und GTE), Turbobenzin- (TSI) und Turbodieselantriebe (TDI) – werden für die Baureihe zur Verfügung stehen. Nochmals sportlicher wurde der Golf GTI, dessen Leistung im Vergleich zum Vorgänger gesteigert wurde. Weitere Derivate des Golfs werden 2024 sukzessive folgen.

 

In Österreich werden zum Bestellstart im März je zwei Mild-Hybride (1.5 eTSI mit 115 bzw. 150 PS) und je zwei Benziner (1.5 TSI mit 115 bzw. 150 PS) zur Verfügung stehen. Weitere Motorisierungen, je zwei Plug-in-Hybride, sowie zwei Dieselmotoren werden voraussichtlich Mitte Mai folgen. Die Performance-Modelle GTI, GTI Clubsport und R Modell (R Modelle mit Allradantrieb 4MOTION) folgen voraussichtlich Mitte August. Die ersten Fahrzeuge werden voraussichtlich im Juni in Österreich eintreffen, zu Preisen ist noch nichts bekannt – soweit alle wichtigen Infos zum Thema Facelift VW Golf.