Test Opel Astra Sports Tourer GS Plug-In-Hybrid 180

27. August 2023
Keine Kommentare
1.866 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:180 PS
Testverbrauch:3,6–7,0 l/100km
Modelljahr:2023
Grundpreis:44.849 Euro

Test Opel Astra Sports Tourer: Im letzten Heft musste sich der neue Opel Astra ST im Duell der dieselnden Kompakt-Kombis dem VW Golf Variant doch recht klar geschlagen geben. In einem Punkt kann der Rüsselsheimer den Wolfsburger freilich übertrumpfen: Es gibt ihn auch als Plug-In-Hybrid – das trendige Antriebskonzept wird vom Volkswagen-Konzern in diesem Segment aktuell nur mit dem Cupra Leon bespielt. In Sachen Systemleistung ist der Astra ähnlich aufgestellt, und wer seinen Kombi auch ähnlich dynamisch haben möchte wie den Spanier (zumindest optisch), greift wie wir zur Ausstattungslinie GS.

Ein paar Fakten: Rund 1500 Euro lautet beim Astra der faire Aufpreis vom klassischen Hatchback zum getesteten Kombi. Und gegenüber den reinen Verbrennern muss man mit 81 Litern weniger Kofferraum auskommen – aber nur, weil das Kellerfach hier spürbar kleiner geriet. Dazu verringern beim Plug In-Hybrid zehn Liter weniger Tankinhalt die Reichweite. Gutes Stichwort: Rein elektrisch kamen wir im Test 48 Kilometer weit, laut Werk hätten es 66 Kilometer sein sollen. Doch den Astra ST kann man nicht nur üppig beladen, sondern auch recht flott wieder aufladen – mit den optionalen 7,4 kW sind die Akkus in zwei Stunden wieder komplett voll. Die genaue Bewertung des Test Opel Astra Sports Tourer lesen Sie unten.Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Juli/August 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Fotos: Robert May

Motor & Getriebe

Durchaus harmonisch kooperieren der Vierzylinder-Turbo-Benziner und der starke E-Motor, mehr als befrie­digende Fahrleistungen. Sanft schaltende ­Automatik, manuelle Gangwechsel über Lenkrad-Wipptasten. Höhere Rekuperationsstufe einstellbar. 

Fahrwerk & Traktion

Durchaus komfortabel abgestimmt, dennoch wankfrei und sicher in flotten Kurven – dabei ohne Tücken beim Gaswegnehmen. Gute Traktion, kräftige, mittelmäßig fein zu dosierende Bremsen. Die feinfühlige Lenkung verhärtet sich bei flotterem Tempo.

Bedienung & Multimedia

1A-Sitzposition auf feinen AGR-Möbeln mit ausreichend Seitenhalt. Zahlreiche echte Tasten und Drehregler, das Multimediasystem ist etwas kompliziert aufgebaut. Induktives Handyladen gegen Aufpreis, ­bestenfalls mittelmäßige Sprachsteuerung. Rückfahrkamera zum Glück Serie. Fein: viele Ablagen.

Innen- & Kofferraum

Klassenübliches Platzangebot. Trotz Akku-Beschneidung Kofferraum groß genug, dazu gut nutzbar und über eine niedrige Ladekante einfach zu befüllen – auch bleibt der Boden nach Umlegen der 2:1:2- Fondlehnen eben. Verzurr- und Trenn-Netz Serie.

Dran & Drin

In der mittleren von drei Ausstattungen solide Mitgift. Einige Extras, auch dank null NoVA recht günstig. Rot einzige aufpreisfreie Farbe. Fast durchwegs angenehme Materialien, klapperfrei verarbeitet. 

Schutz & Sicherheit

Klassenüblich: Anzahl der Airbags und Assis­tenzsys-teme – mehr Helferlein gibt es optional (in Form von zwei Paketen), ebenso wie ­Matrix-LED-Licht.

Reichweite & Laden

Elektrische Praxis-Reichweite brauchbar, wenn auch deutlich unter der Werksangabe. An der Haushaltssteckdose dauert eine Vollladung sieben Stunden, bei 3,7 kW sind es vier Stunden – doppelt so schnell geht es mit 7,4 kW für 500 Euro extra.

Preis & Kosten

Plattform-Bruder Peugeot 308 ist ebenso teurer wie der Cupra Leon. Zwei Jahre Garantie kein Highlight. Fürs Jahresservice stehen viele Betriebe zur Auswahl. Akzeptabler Sprit-Verbrauch mit leeren Akkus.

Test Opel Astra Sports Tourer (Cockpit)

Nüchtern-funktionales Cockpit mit scharfem ­Display-Doppel, das unten abgeflachte Lenkrad haben alle PHEV. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Opel Astra Sports Tourer: Im letzten Heft musste sich der neue Opel Astra ST im Duell der dieselnden Kompakt-Kombis dem VW Golf Variant doch recht klar geschlagen geben. In einem Punkt kann der Rüsselsheimer den Wolfsburger freilich übertrumpfen: Es gibt ihn auch als Plug-In-Hybrid – das trendige Antriebskonzept wird vom Volkswagen-Konzern in diesem Segment aktuell nur mit dem Cupra Leon bespielt. In Sachen Systemleistung ist der Astra ähnlich aufgestellt, und wer seinen Kombi auch ähnlich dynamisch haben möchte wie den Spanier (zumindest optisch), greift wie wir zur Ausstattungslinie GS. Ein paar Fakten: Rund 1500 Euro lautet beim Astra der faire Aufpreis vom klassischen Hatchback zum getesteten Kombi. Und gegenüber den reinen Verbrennern muss man mit 81 Litern weniger Kofferraum auskommen – aber nur, weil das Kellerfach hier spürbar kleiner geriet. Dazu verringern beim Plug In-Hybrid zehn Liter weniger Tankinhalt die Reichweite. Gutes Stichwort: Rein elektrisch kamen wir im Test 48 Kilometer weit, laut Werk hätten es 66 Kilometer sein sollen. Doch den Astra ST kann man nicht nur üppig beladen, sondern auch recht flott wieder aufladen – mit den optionalen 7,4 kW sind die Akkus in zwei Stunden wieder komplett voll. Die genaue Bewertung des Test Opel Astra Sports Tourer lesen Sie unten.Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Juli/August 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Fotos: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Durchaus harmonisch kooperieren der Vierzylinder-Turbo-Benziner und der starke E-Motor, mehr als befrie­digende Fahrleistungen. Sanft schaltende ­Automatik, manuelle Gangwechsel über Lenkrad-Wipptasten. Höhere Rekuperationsstufe einstellbar.  Fahrwerk & Traktion Durchaus komfortabel abgestimmt, dennoch wankfrei und sicher in flotten Kurven – dabei ohne Tücken beim Gaswegnehmen. Gute Traktion, kräftige, mittelmäßig fein zu dosierende Bremsen. Die feinfühlige Lenkung verhärtet sich bei flotterem Tempo. Bedienung & Multimedia 1A-Sitzposition auf feinen AGR-Möbeln mit ausreichend Seitenhalt. Zahlreiche echte Tasten und Drehregler, das Multimediasystem ist etwas kompliziert aufgebaut. Induktives Handyladen gegen Aufpreis, ­bestenfalls mittelmäßige Sprachsteuerung. Rückfahrkamera zum Glück Serie. Fein: viele Ablagen. Innen- & Kofferraum Klassenübliches Platzangebot. Trotz Akku-Beschneidung Kofferraum groß genug, dazu gut nutzbar und über eine niedrige Ladekante einfach zu befüllen – auch bleibt der Boden nach Umlegen der 2:1:2- Fondlehnen eben. Verzurr- und Trenn-Netz Serie. Dran & Drin In der mittleren von drei Ausstattungen solide Mitgift. Einige Extras, auch dank null NoVA recht günstig. Rot einzige aufpreisfreie Farbe. Fast durchwegs angenehme Materialien, klapperfrei verarbeitet.  Schutz & Sicherheit Klassenüblich: Anzahl der Airbags und Assis­tenzsys-teme – mehr Helferlein gibt es optional (in Form von zwei Paketen), ebenso wie ­Matrix-LED-Licht. Reichweite & Laden Elektrische Praxis-Reichweite brauchbar, wenn auch deutlich unter der Werksangabe. An der Haushaltssteckdose dauert eine Vollladung sieben Stunden, bei 3,7 kW sind es vier Stunden – doppelt so schnell geht es mit 7,4 kW für 500 Euro extra. Preis & Kosten Plattform-Bruder Peugeot 308 ist ebenso teurer wie der Cupra Leon. Zwei Jahre Garantie kein Highlight. Fürs Jahresservice stehen viele Betriebe zur Auswahl. Akzeptabler Sprit-Verbrauch mit leeren Akkus.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1693166089480{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1693165684539{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left:…

6.8

FAZIT

Solider & sportlich-sparsamer Kompakt-Kombi.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 150 PS (110 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1750/min, E-Motor 110 PS (81 kW) bzw. 320 Nm, Systemleistung 180 PS (133 kW) bzw. 360 Nm, Akku 12,4 kWh, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 4642/1860/1443 mm, Radstand 2732 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Reifendimension 225/45 R 17 (Testwagen-Bereifung 225/40 R 18), Tankinhalt 42 l, Reichweite 600 km (plus elektr. 48), Kofferraumvolumen 516–1553 l

Leergewicht (EU) 1717 kg, zul. Gesamtgewicht 2170 kg, max. Anh.-Last 1450 kg, 0–100 km/h 7,7 sec, Spitze 225 (el. 135) km/h, Steuer (jährl.) € 457,92, Werkstätten in Österreich 165, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 1,0 l, Testverbrauch 3,6–7,0 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 23/84–161 g/km

sechs Airbags, Spurhalte- undNotbremsassistent, Adaptiv-Tempomat, Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse, LED-Scheinwerfer mit Fernlicht-Sensor, Zweizonen-Klimaautomatik, digitale Instrumente, Multimediasystem mit 10 Zoll-Touchscreen sowie DAB-Tuner und 6 LS, Bluetooth, 3x USB-C, Android Auto und Apple CarPlay, Einparkhilfe v/h, Rückfahrkamera, Teillederpolsterung, vier E-Fensterheber, heizbares Multifunktionslederlenkrad, schlüsselloser Zugang, el. klappb. Außenspiegel, Sitzheizung v, Licht- und Regensensor, Innenspiegel autom. abblendend, 17- Zoll-Aluräder, abgedunkelte Fondscheiben etc.

Matrix-LED-Licht € 1090,–, Toterwinkel- und Querverkehrs-Warner plus Spurführungs-Assistent € 550,– (inkl. intelligenter Geschwindigkeits-Anpassung und Spurwechsel-Assistent sowie Navi € 1439,–), Leder/Alcantara-Polsterung € 990,– (Vollleder € 1800,–), Navigationssystem/mit HiFi-Sound/mit Headup-Display/mit beidem € 700,–/1000,–/1500,– /1800,–, induktives Handyladen € 150,–, heizbare Windschutzscheibe € 201,–, sensorgesteuerte E-Heckklappe € 450,–, E-Glasschiebedach € 900,–, abnehmbare Anhängevorrichtung € 780,–, Dachreling € 200,–, 18 Zoll-Aluräder € 380,– etc.