TEST: Toyota Auris Touring Sports Hybrid Lounge

22. August 2016
14.928 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Toyota
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:136 PS
Testverbrauch:4,7 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:29.280 Euro

Dass Toyotas Kompakter mit dem letzten Facelift dazugewonnen hat, führt uns unser Dauertest-Auris quasi jeden Tag aufs Neue vor Augen (siehe letzter Bericht in Ausgabe 4/2016). Nun haben wir uns auch seinen großen, alternativ angetrie­benen Bruder, den Touring Sports Hybrid, genauer angesehen. Der ist allein schon deswegen interessant, weil er trotz Trend zum Elektro/Verbrenner-Konzept immer noch der einzige Kompakt-Kombi mit Hybridantrieb am Markt ist. Vielleicht hat To­yota ja auch deswegen die Veränderungen vorwiegend kosmetisch gehalten. Der An­triebs­strang ist nämlich bloß eine etwas verbesserte Version der bisherigen Konstruktion, das für den Prius neu entwickelte System bleibt dem Auris verwehrt.

Dennoch: Der Hybrid-Kombi macht eine rundum gelungene Figur. Das liegt zu auch am Innenraum, der mit dem Facelift aufgewertet wurde. Das mittels modernerem Infotainment-System deutlich entschlackte Cockpit ist ein Platz zum Wohlfühlen. Apropos „Platz“: Davon hat der Kombi reichlich zu bieten. Man sitzt vorne und hinten sehr bequem, auch der Kofferraum ist mit bis zu 1580 Litern Fassungsvermögen üppig ausgefallen. Außerdem angenehm: Der Ladeboden ist eben – dass die Akkus darunter etwas Platz rauben, somit leicht zu verkraften.

Motor & Getriebe – Die Kombination aus 99 PS starkem Benzin-Sauger und 82 PS E-Motor, verwaltet über ein stufenloses Getriebe funktioniert gut. Einzig das Aufheulen beim Beschleunigen konnte man dem Vierzylindern noch immer nicht abgewöhnen.

Fahrwerk & Traktion – Das Fahrwerk ist komfortabel, die Straßenlage satt. Traktion ist nie ein Problem, im Grenzbereich gutmütig untersteuernd. Solide Bremsen. Leichtgängige, wenn auch synthetisch wirkende Lenkung.

Cockpit & Bedienung – Mit dem Facelift aufgewertetes und übersichtliches Cockpit mit intuitiv zu steuernden Infotainment-System. Der Touchscreen ist aber nur im Stand gut bedienbar. Viele Lenkrad-Tasten. Übersicht OK. Gestühl ohne Tadel.

Innen- & Kofferraum – Reichlich Platz in beiden Sitzreihen, dazu trotz Hybrid-Akkus üppiger Kofferraum (mittels 2:1 umlegbarer Fondlehne erweiterbar). Ladekantenhöhe im Durchschnitt. Minus: wenig Ablagen.

Dran & Drin – In der Top-Ausstattung „Lounge“ passabel bestückt. Die Extras sind fair bepreist und zum Teil in interessanten Paketen verpackt. Tadellose Verarbeitung, Materialien OK.

Schutz & Sicherheit – Anständiges Airbag-Aufgebot inklusive fahrerseitigem Knie-Polster. Elektronische Helfer wie Notstopp-Assistent, Spurwechsel-Warner und mehr als Extra.

Sauber & Grün – Test-Verbrauch nicht zu weit weg von der Herstellerangabe. Im Stadtbetrieb mit viel Roll-Passagen bringt’s der Hybrid-Antrieb am meisten.

Preis & Kosten – Direkte Konkurrenz (Kompakt-Kombi mit Hybrid) sucht man vergebens. Seat Leon ST und Hyundai i30 Kombi sind als Benziner ausstattungsbereinigt etwas günstiger, der Ford Focus Traveller teurer. Werthaltung OK, hohe Zuverlässigkeit, drei Jahre Garantie (fünf Jahre auf Hybrid-Komponenten).

toyota_auris_ts_hybrid_05_may

Auris-Cockpit: frischeres Design, modernisiertes Infotainment-System, gute Ergonomie. Im Kofferraum fällt durch die Akkus der verstellbare Kofferraumboden weg, das Gepäck­raumvolumen darüber bleibt aber gleich.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Dass Toyotas Kompakter mit dem letzten Facelift dazugewonnen hat, führt uns unser Dauertest-Auris quasi jeden Tag aufs Neue vor Augen (siehe letzter Bericht in Ausgabe 4/2016). Nun haben wir uns auch seinen großen, alternativ angetrie­benen Bruder, den Touring Sports Hybrid, genauer angesehen. Der ist allein schon deswegen interessant, weil er trotz Trend zum Elektro/Verbrenner-Konzept immer noch der einzige Kompakt-Kombi mit Hybridantrieb am Markt ist. Vielleicht hat To­yota ja auch deswegen die Veränderungen vorwiegend kosmetisch gehalten. Der An­triebs­strang ist nämlich bloß eine etwas verbesserte Version der bisherigen Konstruktion, das für den Prius neu entwickelte System bleibt dem Auris verwehrt. Dennoch: Der Hybrid-Kombi macht eine rundum gelungene Figur. Das liegt zu auch am Innenraum, der mit dem Facelift aufgewertet wurde. Das mittels modernerem Infotainment-System deutlich entschlackte Cockpit ist ein Platz zum Wohlfühlen. Apropos „Platz“: Davon hat der Kombi reichlich zu bieten. Man sitzt vorne und hinten sehr bequem, auch der Kofferraum ist mit bis zu 1580 Litern Fassungsvermögen üppig ausgefallen. Außerdem angenehm: Der Ladeboden ist eben – dass die Akkus darunter etwas Platz rauben, somit leicht zu verkraften.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Die Kombination aus 99 PS starkem Benzin-Sauger und 82 PS E-Motor, verwaltet über ein stufenloses Getriebe funktioniert gut. Einzig das Aufheulen beim Beschleunigen konnte man dem Vierzylindern noch immer nicht abgewöhnen. Fahrwerk & Traktion - Das Fahrwerk ist komfortabel, die Straßenlage satt. Traktion ist nie ein Problem, im Grenzbereich gutmütig untersteuernd. Solide Bremsen. Leichtgängige, wenn auch synthetisch wirkende Lenkung. Cockpit & Bedienung - Mit dem Facelift aufgewertetes und übersichtliches Cockpit mit intuitiv zu steuernden Infotainment-System. Der Touchscreen ist aber nur im Stand gut bedienbar. Viele Lenkrad-Tasten. Übersicht OK. Gestühl ohne Tadel. Innen- & Kofferraum - Reichlich Platz in beiden Sitzreihen, dazu trotz Hybrid-Akkus üppiger Kofferraum (mittels 2:1 umlegbarer Fondlehne erweiterbar). Ladekantenhöhe im Durchschnitt. Minus: wenig Ablagen. Dran & Drin - In der Top-Ausstattung „Lounge“ passabel bestückt. Die Extras sind fair bepreist und zum Teil in interessanten Paketen verpackt. Tadellose Verarbeitung, Materialien OK. Schutz & Sicherheit - Anständiges Airbag-Aufgebot inklusive fahrerseitigem Knie-Polster. Elektronische Helfer wie Notstopp-Assistent, Spurwechsel-Warner und mehr als Extra. Sauber & Grün - Test-Verbrauch nicht zu weit weg von der Herstellerangabe. Im Stadtbetrieb mit viel Roll-Passagen bringt’s der Hybrid-Antrieb am meisten. Preis & Kosten - Direkte Konkurrenz (Kompakt-Kombi mit Hybrid) sucht man vergebens. Seat Leon ST und Hyundai i30 Kombi sind als Benziner ausstattungsbereinigt etwas günstiger, der Ford Focus Traveller teurer. Werthaltung OK, hohe Zuverlässigkeit, drei Jahre Garantie (fünf Jahre auf Hybrid-Komponenten).[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1471880681654{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1471880723989{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Auris-Cockpit: frischeres Design, modernisiertes Infotainment-System, gute Ergonomie. Im Kofferraum fällt durch die Akkus der verstellbare Kofferraumboden weg, das Gepäck­raumvolumen darüber bleibt aber gleich. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-324769db-f204"][vc_column_text]R4, 16V, 1798 ccm, 99 PS (73 kW), max. Drehmoment 142 Nm bei 4000/min, E-Motor: 650 V, 82 PS (60 kW), max. Drehmoment 207 Nm, Nickel-Metallhydridbatterie, System­leistung 136 PS (100 kW), stufenloses Automatikgetriebe, Vorderradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4560/1760/1485 mm, Radstand 2600 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 10,8 m, Reifendimension 225/45 R 17 (Testwagen-Bereifung 205/55 R…

7.5

FAZIT

Kompakt-Kombi mit Verbrauchs-Bonus im Stadt-Betrieb.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.6 ( 57 Stimmen)
8

R4, 16V, 1798 ccm, 99 PS (73 kW), max. Drehmoment 142 Nm bei 4000/min, E-Motor: 650 V, 82 PS (60 kW), max. Drehmoment 207 Nm, Nickel-Metallhydridbatterie, System­leistung 136 PS (100 kW), stufenloses Automatikgetriebe, Vorderradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4560/1760/1485 mm, Radstand 2600 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 10,8 m, Reifendimension 225/45 R 17 (Testwagen-Bereifung 205/55 R 16 Michelin Alpin), Tankinhalt 45 l, Reichweite 955 km, Kofferraumvolumen 530–1580 l, Leergewicht 1335 kg, zul. Gesamtgewicht 1865 kg, max. Anh.-Last 345 kg, 0–100 km/h 11,2 sec, Spitze 175 km/h, Steuer (jährl.) € 275,28, Werkstätten in Österreich 169, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 3,9/3,9/4,0 l, Testverbrauch 4,7 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 92/108 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, ABS, ESP, Isofix, Keyless-Go, el. verstell-, beheiz und klappbare Außenspiegel, vier E-Fensterheber, Tempomat, Klimaautomatik, 7 Zoll-Touchscreen, Radio mit 6 LS sowie USB- und AUX-Anschluss, Bluetooth für Telefon und Audio, Einparkhilfe v/h, Rückfahrkamera, Einparkautomatik, LED-Tagfahrlicht, Licht- und Regensensor, 17 Zoll Aluräder, Multifunktions-Lederlenkrad, Sitzheizung v, abgedunkelte Fondscheiben etc.

Safety Sense Sicherheitspaket (Notbrems-Assistent, Fernlicht-Automatik, Spurwechsel-Warner, Verkehrszeichen-Erkennung) € 660,–, VIP Paket (zusätzlich LED-Scheinwerfer, Panoramadach, Lederpolsterung) € 3600,–, Look Paket (LED-Scheinwerfer, Panoramadach) € 1680,–, Panoramadach € 660,–, Navigation € 900,–, LED-Scheinwerfer € 1140,–,, Metallic-Lack ab € 480,–, etc.

Kommentar abgeben