Toyota Prius: Umwelt-Doppelpack

3. März 2001
1.135 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Toyota
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:117 PS
Testverbrauch:5,4 l/100km
Modelljahr:2000
Grundpreis:26.147 Euro

Wie kann man die Abgas-Emissionen spürbar senken und trotzdem den Verbrennungsmotor mit all seinen praktischen Vorteilen behalten? Toyotas Tipp: das Hybrid-Fahrzeug Prius. Es verbindet einen 1,5-Liter-Benziner (72 PS) und ein Elektro-Aggregat (45 PS) auf so gefinkelte Weise, dass die Batterien des E-Aggregats keine externe Aufladung benötigen, weil ein Teil der Leistung des Benzinmotors zum Wiederaufladen der Batterien verwendet wird. Gleiches geschieht mit der kinetischen Energie, die beim Bremsen entsteht – und die bei anderen Autos bloß als Hitzeentwicklung verpufft.
Fährt man sanft dahin, liefert jenes Aggregat Power, das sie effizienter bereit stellen kann. Beim Anfahren, im Stop-and-Go-Verkehr und bei niedrigem Tempo ist das der Elektromotor, bei konstanter (hoher) Geschwindigkeit und beim kräftigen Beschleunigen der Benziner.
Wird der Ottomotor nicht benötigt, schaltet ihn die Elektronik genauso schnell ab, wie sie ihn im Bedarfsfall wieder startet. Gibt man Vollgas, aktiviert der Prius beide Aggregate für maximales Temperament.

Als Schaltstelle zwischen dem Motoren-Doppel und dem Generator (nötig zum Aufladen der Batterien und als Anlasser des Benzinmotors) fungiert ein Planeten-Verteilergetriebe. Gemeinsam mit der Elektronik teilt es den beiden Aggregaten einmal mehr, einmal weniger Belastung zu, die Kraftübertragung erfolgt stufenlos. Gewichtssparender Vorteil dabei: Das Getriebe kommt ohne Kupplung und Drehmomentwandler aus, für den automatik-typischen Kriecheffekt sorgt der E-Motor.
In der Praxis merkt man angenehm wenig vom flotten Aggregate-Abklatschen. Der Benzinmotor ist so leise und laufruhig, dass es kaum auffällt, ob er gerade aktiv ist. Nur bei längeren Bergabfahrten muss man den Automatik-Wählhebel in eine eigene Position (B“) bringen, um den Benziner (zwecks Motorbremsung) zuzuschalten.
Im Innenraum ist er praktisch und großzügig: Die Architektur muss nirgends grob vom gewohnten Limousinen-Layout abweichen, um für die ungewohnte Technik Platz zu schaffen, Kopffreiheit vorne und Fond-Fußraum sind sogar stolz.
Das typisch japanische Design und die Wahl der Karosserieform – klassisches Stufenheck – zeigen deutlich, dass Toyota den Prius eher für seinen Heimmarkt und die USA gebaut hat. In Europa wird sich das innovative Umwelt-Doppelpack im biederen Kleid etwas schwer tun. Zumal es mit seinem Preis von 358.000 Schilling gegen einen voll ausgestatteten, 100 PS starken VW Passat TDI antreten muss – der zu allem Überfluss die Verbrauchswerte des Hybrid-Wunderkindes locker egalisiert.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1497 ccm, 53 kW (72 PS) bei 4500/min, max. Drehmoment 115 Nm bei 4200/min, (E-Motor: wassergekühlter Drehstrom-Synchronmotor mit Dauermagnet, 33 kW (45 PS) bei 1040-5400/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 0-400/min), Planetenverteiler-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Federbeine, Stabilisator, hinten: Torsionsträger, Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4315/1695/1475 mm, Radstand 2550 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,2 m, Servo, Reifendimension 175/65 R 14, Tankinhalt 50 l, Reichweite (bis Tankreserve) 790 km, Kofferraumvolumen 390 l, Leergewicht 1260 kg, zul. Gesamtgewicht 1645 kg, 0-100 km/h in 13,4 sec, Spitze 160 km/h, CO2-Emission 120 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,9/4,6/5,1 l, Testverbrauch 5,7 l ROZ 95
Preis: S 358.176,-

FAHREN & FÜHLEN
Das komplexe Hybrid-System startet prompt, der 1,5-Liter-Benziner arbeitet laufruhig und leise – falls er arbeitet und nicht seinem drehmomentstarken Elektro-Kumpel werken lässt (bei niedrigen Geschwindigkeiten, geringer Gasstellung und im Rückwärtsgang). Angenehm unauffällig: das stufenlos arbeitende Planetengetriebe. Das Fahrwerk ist komfortabel abgestimmt, auch kurze Stöße werden fein verdaut. Allerdings: kräftige Untersteuer-Neigung im Grenzbereich (wegen spritsparender Leichtlauf-Reifen). Kaum Wind- und Abroll-Geräusche. Bissig-wirksame Bremsen, sehr leichtgängige, etwas gefühllose Lenkung. Die Vordersitze sind angenehm straff, großzügig bemessen und leicht zu verstellen, bieten aber wenig Seitenhalt.

Kommentar abgeben