59107-toyota-supra-masked (002)

Toyota Supra: Auftritt in Goodwood, Reihen-Sechszylinder, made in Austria

9. Juli 2018
305 Views
Aktuelles

Toyota hat heute bestätigt, dass die neue Toyota Supra ihre Weltpremiere auf dem diesjährigen Goodwood Festival of Speed von 12. bis 15. Juli feiern wird – leider aber auch da noch nicht ungetarnt. Chefingenieur Tetsuya Tada und Testfahrer Herwig Daenens steuern den in den schwarz-rot-weißen Farben der Motorsport-Tochter Toyota GAZOO Racing getarnten Prototypen über die legendäre Bergstrecke.

Im Rahmen dieser Ankündigung wurde dabei nun auch endgültig bestätigt, was wir eh schon inoffiziell wussten: der Nippon-Sportler wird wie schon seine Vorgänger auf einen Reihensechszylinder-Frontmotor und Hinterradantrieb setzen. Ebenso wie sein Technik-Bruder, der nächste BMW Z4. Dementsprechend werden auch beide vom selben Band laufen – und zwar dem bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik in Graz. Die Produktion soll im ersten Halbjahr 2019 starten.

59108-toyota-supra-masked_1 (002)

Toyota weiter im O-Ton:

Neben dem Entwicklungsmodell können sich die Besucher in Goodwood das Toyota GR Supra Racing Concept anschauen. Das von Toyota GAZOO Racing entwickelte Konzeptfahrzeug gab in Genf einen ersten Hinweis auf die Neuauflage. Die Studie zeigt einen leistungsstarken Sportwagen mit scharf geschnittenem Karosseriekleid aus fortschrittlichen Leichtbau-Materialien, Tieferlegung, Rennrädern und einem Cockpit, das Wettbewerbsstandards erfüllt.

 

Wie man erfolgreich auf der Rennstrecke unterwegs ist, haben die Toyota TS050 Hybrid mit den Startnummern 7&8 bereits deutlich unter Beweis stellen können: Die beiden 1.000 PS starken Hybrid-Rennboliden haben kürzlich die 24 Stunden von Le Mans mit einem sensationellen Doppelsieg gewonnen und Toyota damit den ersten Sieg beim Langstrecken-Klassiker beschert. In Goodwood wird das Siegerauto #8 daher natürlich auch nicht fehlen.

Sei der Erste der abstimmt.
Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben