Volkswagen Arteon erkennt drohende Crashs in sein Heck

11. Mai 2017
1.728 Views
Aktuelles

Ein City-Notstopp-System, das eigene Auffahrunfälle verhindern oder zumindest vermindern kann, hat sich schon in vielen neuen Modellen zum Standard-Equipment gemausert. Drohende Unfälle ohne Selbstverschulden – also zum Beispiel Auffahrunfälle ins eigene Heck – erkennt bis dato aber noch kein Auto im Vorfeld. Der kommende Volkswagen Arteon schon.

Dieser wird die Sensoren des Toter-Winkel-Warners nutzen um zu registrieren, wenn sich von hinten ein Auto mit vermeintlich viel zu hoher Geschwindigkeit nähert. Ermittelt das System in Folge, dass ein Unfall droht, wird die Warnblinkanlage mit schneller Frequenz aktiviert, sämtliche Fenster werden für verbesserte Abstützwirkung der vorderen Kopf-Airbags bis auf einen kleinen Spalt geschlossen (ebenso das Schiebedach) und die Gurtstraffer der vorderen Sicherheitsgurte spannen sich.

Einfach, aber effektiv …

1 Kommentare

  1. Verbesserungsvorschlag: das Schiebedach öffnet sich und die Insassen werden per Schleudersitz nach oben aus dem Auto katapultiert. Sie landen per Fallschirm auf eigens ausgefahrenen Airbags unter dem Sitz. -)

Kommentar abgeben