VW Golf GTE

18. Juli 2015
3.706 Views
Allgemein

Wenn schon Hybrid, dann ordentlich: Im Golf GTE werken zwei vollwertige Aggregate. Nach dem Start übernimmt zunächst der 102 PS starke E-Motor, sprintet leichtfüßig los und erreicht mehr als 100 km/h, ohne den Benziner zu wecken. Wer vernünftig fährt, kommt mit einer Batterie-Ladung gut 40 Kilometer weit. Zudem ist der Akku nach knapp vier Stunden an einer normalen Steckdose wieder voll, an speziellen Ladestationen entsprechend rascher. Ist der Strom aufgebraucht, oder soll’s sportlich vorangehen, springt der Vierzylinder ein. Gemeinsam erreichen die beiden Triebwerke immerhin 204 PS – das ist GTI-Niveau.

Umgesetzt wird der Vortrieb über das famose Sechsgang-DSG, das stets die richtige Übersetzung wählt. Wählen kann auch der Fahrer zwischen vier verschiedenen Betriebs-Modi. Überland empfiehlt sich der Hybrid-Modus, der die Arbeit sinnvoll auf beide Aggregate aufteilt. Man kann aber auch nur mit Benzin fahren, um etwa den Strom für eine spätere Stadt-Etappe aufzuheben. Sparsam fährt der GTE so und so: Mehr als sechs Liter Super schluckt er kaum. Und wer fleißig Strom lädt, verbraucht womöglich tagelang gar kein Benzin. Was den stolzen Preis des GTE aber auch nicht so rasch hereinspielt.

Motor & Getriebe – Gemeinsam entwickeln Turbo-Benziner und E-Motor jede Menge Kraft, bis 100 km/h tut’s der Stromer auch allein. Das Sechsgang-DSG schaltet famos und lässt den Wagen bei gelupftem Gaspedal wunderbar segeln.

Fahrwerk & Traktion – Der GTE federt straff und liegt sicher wie jeder Golf, die 200 Kilo Mehrgewicht gegenüber dem reinen Benziner sind kaum zu spüren. Standfeste Bremsen, tadellose Lenkung.

Cockpit & Bedienung – 1A-Ergonomie, auch die hybrid-spezifischen Tasten und Anzeigen sind leicht zu durchschauen. Erstklassig: Sitze und Sitzposition.

Innen- & Kofferraum – Geräumig und variabel wie jeder Golf, nach dem Vorklappen der Fondlehnen entsteht eine ebene Ladefläche. Das Unterflurfach im Kofferraum fällt allerdings der Hybrid-Batterie zum Opfer. Viele große Ablagen.

Dran & Drin – Der GTE wird in einer einzigen, recht kompletten Ausstattungs-Version gebaut. Extra-Liste kürzer als bei anderen Gölfen. Materialien hochwertig, Verarbeitung solide.

Schutz & Sicherheit – Sieben Airbags und alle üblichen E-Helfer an Bord, dazu Müdigkeitswarner und Multikollisionsbremse. Fond-Seitenkissen sowie einige weitere Assistenten gegen Aufpreis.

Sauber & Grün – Selbst im reinen Benzin-Betrieb recht sparsam, im Hybrid-Modus bleibt man locker unter fünf Litern. E-Motor dank vernünftiger Reichweite gut nutzbar.

Preis & Kosten – Happiger Preis, ein Golf GTI kostet 6000 Euro weniger, Toyota Auris und Lexus CT 200h sind noch deutlich billiger, aber schwächer. Zwei Jahre Garantie, acht auf die Hybrid-Batterie. Werthaltung wahrscheinlich nicht auf üblichem Golf-Niveau.

vw_golf_gte_09_may

Im Gegensatz zum e-Golf sitzt beim Hybrid die Steckdose vorne – und hinterm Grill ein 1400er-Turbo-Benziner. Innen bekannt ergonomisches Golf-Cockpit mit einigen angepassten Instrumenten.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wenn schon Hybrid, dann ordentlich: Im Golf GTE werken zwei vollwertige Aggregate. Nach dem Start übernimmt zunächst der 102 PS starke E-Motor, sprintet leichtfüßig los und erreicht mehr als 100 km/h, ohne den Benziner zu wecken. Wer vernünftig fährt, kommt mit einer Batterie-Ladung gut 40 Kilometer weit. Zudem ist der Akku nach knapp vier Stunden an einer normalen Steckdose wieder voll, an speziellen Ladestationen entsprechend rascher. Ist der Strom aufgebraucht, oder soll’s sportlich vorangehen, springt der Vierzylinder ein. Gemeinsam erreichen die beiden Triebwerke immerhin 204 PS – das ist GTI-Niveau. Umgesetzt wird der Vortrieb über das famose Sechsgang-DSG, das stets die richtige Übersetzung wählt. Wählen kann auch der Fahrer zwischen vier verschiedenen Betriebs-Modi. Überland empfiehlt sich der Hybrid-Modus, der die Arbeit sinnvoll auf beide Aggregate aufteilt. Man kann aber auch nur mit Benzin fahren, um etwa den Strom für eine spätere Stadt-Etappe aufzuheben. Sparsam fährt der GTE so und so: Mehr als sechs Liter Super schluckt er kaum. Und wer fleißig Strom lädt, verbraucht womöglich tagelang gar kein Benzin. Was den stolzen Preis des GTE aber auch nicht so rasch hereinspielt. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Gemeinsam entwickeln Turbo-Benziner und E-Motor jede Menge Kraft, bis 100 km/h tut’s der Stromer auch allein. Das Sechsgang-DSG schaltet famos und lässt den Wagen bei gelupftem Gaspedal wunderbar segeln. Fahrwerk & Traktion - Der GTE federt straff und liegt sicher wie jeder Golf, die 200 Kilo Mehrgewicht gegenüber dem reinen Benziner sind kaum zu spüren. Standfeste Bremsen, tadellose Lenkung. Cockpit & Bedienung - 1A-Ergonomie, auch die hybrid-spezifischen Tasten und Anzeigen sind leicht zu durchschauen. Erstklassig: Sitze und Sitzposition. Innen- & Kofferraum - Geräumig und variabel wie jeder Golf, nach dem Vorklappen der Fondlehnen entsteht eine ebene Ladefläche. Das Unterflurfach im Kofferraum fällt allerdings der Hybrid-Batterie zum Opfer. Viele große Ablagen. Dran & Drin - Der GTE wird in einer einzigen, recht kompletten Ausstattungs-Version gebaut. Extra-Liste kürzer als bei anderen Gölfen. Materialien hochwertig, Verarbeitung solide. Schutz & Sicherheit - Sieben Airbags und alle üblichen E-Helfer an Bord, dazu Müdigkeitswarner und Multikollisionsbremse. Fond-Seitenkissen sowie einige weitere Assistenten gegen Aufpreis. Sauber & Grün - Selbst im reinen Benzin-Betrieb recht sparsam, im Hybrid-Modus bleibt man locker unter fünf Litern. E-Motor dank vernünftiger Reichweite gut nutzbar. Preis & Kosten - Happiger Preis, ein Golf GTI kostet 6000 Euro weniger, Toyota Auris und Lexus CT 200h sind noch deutlich billiger, aber schwächer. Zwei Jahre Garantie, acht auf die Hybrid-Batterie. Werthaltung wahrscheinlich nicht auf üblichem Golf-Niveau.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1450449289243{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1450448896729{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Im Gegensatz zum e-Golf sitzt beim Hybrid die Steckdose vorne – und hinterm Grill ein 1400er-Turbo-Benziner. Innen bekannt ergonomisches Golf-Cockpit mit einigen angepassten Instrumenten.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][vc_column][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32472212-9caa"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1395 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000–6000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1600–3500/min, E-Motor: 102 PS (75 kW) bei 2500/min, Li-Ionen-Batterie 8,7 kWh, Systemleistung 204 PS (150 kW), Sechsgang-Doppelkupplungs-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4270/1799/1457 mm, Radstand 2631 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Reifendimension 205/55 R…

7.8

Fazit

Der GTE kann’s sportlich und sparsam zugleich – das freilich zum stolzen Preis.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
8

R4, 16V, Turbo, 1395 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000–6000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1600–3500/min, E-Motor: 102 PS (75 kW) bei 2500/min, Li-Ionen-Batterie 8,7 kWh, Systemleistung 204 PS (150 kW), Sechsgang-Doppelkupplungs-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4270/1799/1457 mm, Radstand 2631 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Reifendimension 205/55 R 16 (Testwagen-Be­reifung Dunlop Sport Maxx 225/45 R 17), Tankinhalt 40 l, Reichweite Benzin/Strom 700/40 km, Kofferraumvolumen 272–1162 l, Leergewicht 1599 kg, zul. Gesamtgewicht 2020 kg, max. Anh.-Last 1700 kg, 0–100 km/h 7,6 sec, Spitze 222 km/h, Steuer (jährl.) € 567,60, Werkstätten in Österreich 271, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Norm­verbrauch (Mix) Benzin/Strom 1,5 l/11,4 kWh, Testverbrauch Benzin/Strom 0–5,7 l ROZ 95/0–17,8 kWh, CO2 (Norm/Test) 35/0–131 g/km, Ladedauer max. 3:45 Std

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, ABS, ESP, Bremsassistent, Isofix, Reifendruckkontrolle, Klimaautomatik, CD-Radio mit 8 LS und AUX/SD/USB-Schnittsteller, Bluetooth für Telefon und Audio, heizbare E-Außenspiegel, aut. abblend. Innenspiegel, vier E-Fensterheber, Tempomat, E-Parkbremse, Licht- und Regensensor, Multifunktions-Lederlenkrad, LED-Scheinwerfer, FB-Zentralsperre, Aluräder etc.

Komfort-Paket (Einparkhilfe v+h, Sitzheizung v etc.) € 720,–, Sicherheits-Paket (Radar-Tempomat, Toter-Winkel-Warner, Spurhalte-Assistent, autom. Fernlicht, Außenspiegel elektr. klappbar) € 1375,–, Seitenairbags h € 334,–, Navigation ab € 730,–, Alarmanlage € 314,–, adaptives Fahrwerk € 876,–, Einpark-Automatik € 774,–, Rückfahrkamera € 220,–, Teilleder-Polsterung € 2114,–, E-Schiebedach € 1021,–, Keyless-Go € 358,– etc.

Kommentar abgeben