Audi A1 Sportback 1,4 TDI sport

2. Dezember 2015
3.929 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Audi
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:90 PS
Testverbrauch:3,8 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:22.080 Euro

Audi hat derzeit echt einen Lauf, was Facelifts betrifft, auch wenn die nur bei ganz genauem Hinsehen erkennbar sind. Nach A6 und Q3 trifft dieses Schicksal aktuell auch den A1: Optisch bis auf leicht umgemodelte Leuchten vorne wie hinten ganz der Alte, findet auch bei Audis Kleinstem die wahre Überarbeitung unterm Blech statt: Neben dem 192 PS-1800er-Turbo aus dem Polo GTI als neue Variante unter dem Topmodell S1 (231 PS) ersetzten die Ingolstädter sowohl Basis-Benziner als auch –Diesel, beides Vierzylinder, durch einen modernen Dreizylinder.

In Falle des getesteten Selbstzünders bedeutet das: 1,4 statt 1,6 Liter Hubraum, unverändert 90 PS und 230 Newtonmeter, aber trotz einem Zylinder weniger 35 Kilo mehr auf den Rippen – den „Ultra“-Schriftzug bekam der A1 dennoch verpasst. Was jedoch entscheidender ist: Der Motor hat seine Qualitäten. Natürlich grummelt der Primzahl-Murl hörbarer als der Vorgänger. Seine bärige Charakteristik lässt einen aber locker auf der Drehmoment-Welle surfen, was frühes hochschalten und damit Verbräuche ermöglicht, bei denen auch einmal eine Drei vor dem Komma steht. Wie gesagt, Audi hat derzeit echt einen Lauf.

Motor & Getriebe – Dreizylinder-typisch grummelt der 1400er vor sich hin, zeigt sich aber gut gedämmt und vibrationsarm. Mini-Turboloch, die lange Übersetzung des knackig zu schaltenden Getriebes bremst das Temperament ein wenig.

Fahrwerk & Traktion – Straffes, nicht zu hart abgestimmtes Sportfahrwerk. Lenkung angenehm direkt, nicht zu leichtgängig. Agiles Einlenkverhalten, , erstaunliche Kurven-Tempi möglich, im Grenzbereich harmlos untersteuernd und frei von Lastwechsel-Tücken. Top: Traktion und Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Sehr gute Ergonomie, bis auf die Tasten der vorderen Fensterheber lässt sich alles intuitiv bedienen. Sitzposition ohne Tadel, nur die Lehnen-Verstellung ist schwer zu erreichen. Gute Karosserie-Übersicht, ausreichende Anzahl an Ablagen.

Innen- & Kofferraum – Genug Platz vorne, die kurzen Türen geben nur eine kleine Einstiegsöffnung frei. Fond: knapp geschnitten, vor allem für Kopf und Knie. Kofferraum: ausrei­chen­des Volumen, einfach erweiterbar dank 2:1 Umlege-Fondlehnen, ebener Ladebo­den dank doppeltem Boden. Gegen Aufpreis: Netze und Gurte zum Verzurren.

Dran & Drin – Die bessere „Sport“-Version ist ab Werk gut, aber noch lange nicht üppig bestückt. Immerhin sind Klima und 16 Zoll-Alus fix dabei. Jede Menge Extras, teils in interes­santen Paketen zusammengefasst. Doppelkupplunggs-Getriebe kostet 1960 Euro, Fünftür-Verzicht spart 840 Euro. Materialien und Verarbeitung zählen zum Besten der Klasse.

Schutz & Sicherheit – Durchschnittliche Bestückung an Airbags und E-Fahrhilfen, Isofix ist ebenfalls Serie. Gegen Aufpreis: Fernlicht-Assistent.

Sauber & Grün – Bei vorausschauender Fahrweise rückt der Normverbrauch in greifbare Nähe. Das Start/Stopp-System aktiviert sich bereits beim Ausrollen.

Preis & Kosten – Als Premium-Kleinwagen alles andere als günstig, aber auch nicht teurer als Mini, Alfa MiTo & Co. Nur zwei Jahre Garantie, Werthaltung bei dieser Vernunfts-Motorisierung sicher gut. Plus: lange Inspektions-Intervalle.

#1

Typisch Audi: Gefälliges und sehr ergonomisches Cockpit, Navigation und Klimaautomatik kosten Aufpreis.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Audi hat derzeit echt einen Lauf, was Facelifts betrifft, auch wenn die nur bei ganz genauem Hinsehen erkennbar sind. Nach A6 und Q3 trifft dieses Schicksal aktuell auch den A1: Optisch bis auf leicht umgemodelte Leuchten vorne wie hinten ganz der Alte, findet auch bei Audis Kleinstem die wahre Überarbeitung unterm Blech statt: Neben dem 192 PS-1800er-Turbo aus dem Polo GTI als neue Variante unter dem Topmodell S1 (231 PS) ersetzten die Ingolstädter sowohl Basis-Benziner als auch –Diesel, beides Vierzylinder, durch einen modernen Dreizylinder. In Falle des getesteten Selbstzünders bedeutet das: 1,4 statt 1,6 Liter Hubraum, unverändert 90 PS und 230 Newtonmeter, aber trotz einem Zylinder weniger 35 Kilo mehr auf den Rippen – den „Ultra“-Schriftzug bekam der A1 dennoch verpasst. Was jedoch entscheidender ist: Der Motor hat seine Qualitäten. Natürlich grummelt der Primzahl-Murl hörbarer als der Vorgänger. Seine bärige Charakteristik lässt einen aber locker auf der Drehmoment-Welle surfen, was frühes hochschalten und damit Verbräuche ermöglicht, bei denen auch einmal eine Drei vor dem Komma steht. Wie gesagt, Audi hat derzeit echt einen Lauf.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Dreizylinder-typisch grummelt der 1400er vor sich hin, zeigt sich aber gut gedämmt und vibrationsarm. Mini-Turboloch, die lange Übersetzung des knackig zu schaltenden Getriebes bremst das Temperament ein wenig. Fahrwerk & Traktion - Straffes, nicht zu hart abgestimmtes Sportfahrwerk. Lenkung angenehm direkt, nicht zu leichtgängig. Agiles Einlenkverhalten, , erstaunliche Kurven-Tempi möglich, im Grenzbereich harmlos untersteuernd und frei von Lastwechsel-Tücken. Top: Traktion und Bremsen. Cockpit & Bedienung - Sehr gute Ergonomie, bis auf die Tasten der vorderen Fensterheber lässt sich alles intuitiv bedienen. Sitzposition ohne Tadel, nur die Lehnen-Verstellung ist schwer zu erreichen. Gute Karosserie-Übersicht, ausreichende Anzahl an Ablagen. Innen- & Kofferraum - Genug Platz vorne, die kurzen Türen geben nur eine kleine Einstiegsöffnung frei. Fond: knapp geschnitten, vor allem für Kopf und Knie. Kofferraum: ausrei­chen­des Volumen, einfach erweiterbar dank 2:1 Umlege-Fondlehnen, ebener Ladebo­den dank doppeltem Boden. Gegen Aufpreis: Netze und Gurte zum Verzurren. Dran & Drin - Die bessere „Sport“-Version ist ab Werk gut, aber noch lange nicht üppig bestückt. Immerhin sind Klima und 16 Zoll-Alus fix dabei. Jede Menge Extras, teils in interes­santen Paketen zusammengefasst. Doppelkupplunggs-Getriebe kostet 1960 Euro, Fünftür-Verzicht spart 840 Euro. Materialien und Verarbeitung zählen zum Besten der Klasse. Schutz & Sicherheit - Durchschnittliche Bestückung an Airbags und E-Fahrhilfen, Isofix ist ebenfalls Serie. Gegen Aufpreis: Fernlicht-Assistent. Sauber & Grün - Bei vorausschauender Fahrweise rückt der Normverbrauch in greifbare Nähe. Das Start/Stopp-System aktiviert sich bereits beim Ausrollen. Preis & Kosten - Als Premium-Kleinwagen alles andere als günstig, aber auch nicht teurer als Mini, Alfa MiTo & Co. Nur zwei Jahre Garantie, Werthaltung bei dieser Vernunfts-Motorisierung sicher gut. Plus: lange Inspektions-Intervalle.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1449052575044{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1449052684682{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Typisch Audi: Gefälliges und sehr ergonomisches Cockpit, Navigation und Klimaautomatik kosten Aufpreis.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247364e-b32e"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 1422 ccm, 90 PS (66 kW) bei 3250/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 1750–2500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 3973/1746/1422 mm, Radstand 2469 mm, 5…

7

Fazit

Sportlicher Premium-Kleinwagen mit Spar-Genen – eine interessante Kombination.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 0.62 ( 13 Stimmen)
7

R3, 12V, Turbo, 1422 ccm, 90 PS (66 kW) bei 3250/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 1750–2500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 3973/1746/1422 mm, Radstand 2469 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Reifendimension 215/45 R 16 (Testwagen-Bereifung Continental
Premium Contact 2 215/40 R 17), Tankinhalt 45 l, Reichweite 1180 km, Kofferraumvolumen 270–920 l, Leergewicht 1195 kg, zul. Gesamtgewicht 1640 kg, max. Anh.-Last 1200 kg, 0–100 km/h 11,6 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 9,4 sec, Spitze 182 km/h, Steuer (jährl.) € 312,48, Wer­k­stätten in Österreich 223, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), Normver­brauch (Stadt/außerorts/Mix) 3,9/3,1/3,4 l, Testverbrauch 3,8 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 91/100 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ESP, Bremsassistent, Isofix, Klimaanlage, vier E-Fensterheber, 2:1 klappbare Fond­lehne, CD-Radio mit 4 LS und 3 Zoll-Display, Bordcomputer, Sportlederlenkrad, höhenverstellbare Sportsitze, Sportfahrwerk, E-Außenspiegel, Reifendruck­kontrolle, Nebelscheinwerfer, Aluräder, FB-Zentralsperre etc.

Außenspiegel el. klappbar € 166,–, Ledersitze ab € 1313,−, Connectivity-Paket (Bluetooth-Freisprecheinr., iPod/USB-Anschluss, Navi-Vorbereitung, SDHC-Kartenleser) € 676,–, Dach in Kontrastfarbe lackiert € 476,–, Einparkhilfe h € 415,– (v+h € 751,−), Tempomat € 296,–, Klimaautomatik inkl. Licht- und Regensensor € 414,–, Navigation € 1385,–, Innenspiegel autom. abblend. € 283,–, Berganfahrhilfe € 73,−, Panorama-Glasdach € 1074,−, Komfort-Paket (Ablagepaket, Mittelarmlehne v, LED-Innenlicht, Tempomat, Klimaautomatik, Einparkhilfe h, Licht- & Regensensor) € 1174,–, Mittelarmlehne v € 155,–, Fernlicht-Assistent € 161,−, Bose-Sound € 768,–, Multifunktionslenkrad € 154,–, 17/18-Zoll-Aluräder € 828,–/2130,–, Bi-Xenon-Licht inkl. LED-Heckleuchten und -Tagfahrlicht € 1074,−, Sitzheizung v € 343,–, Metallic-Lack € 592,−, schlüsselloser Zugang € 466,–, etc.

Kommentar abgeben