Audi A3 2,0 FSI

24. September 2003
Keine Kommentare
2.046 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Audi
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:7,6 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:26.450 Euro

Audis neuer Kompakter mit sparsamem Direkteinspritz-Benziner: A3 FSI

Mit dem Vierventil-TDI bestückt konnte der neue Audi A3 beim Kompakt-Vergleich in Heft 4/2003 einen klaren Sieg einfahren, jetzt gastiert der Ingolstädter Kompakte als FSI im Testfuhrpark. Nach der Pionierrolle beim Direkteinspritzer-Diesel sucht der VW-Konzern den Erfolg dieser Technik nun auch bei den Benzinern. Vorteil: Kommt bei konventionellen Motoren bereits ein fertiges Gemisch im Zylinder an, so ist es beim Direkteinspritzer zunächst nur reine Luft, der erst während des Verdichtungs-Vorgangs der nötige Treibstoff zugesetzt wird. Folge: Stärkere Innen-Kühlung erlaubt höhere Verdichtung und bringt besseren Wirkungsgrad. Zudem wird im Teillast-Bereich ein so genannter Schichtlade-Betrieb” realisiert: Durch sehr spätes Einspritzen reicht eine geringe Menge Sprit für ein zündfähiges Gemisch rund um die Kerze. Nachteil aufgrund des Luft-Überschusses: Der hohe Stickoxid-Anteil im Abgas verlangt nach einer aufwändigen Katalysator-Technik, außerdem frisst Schwefel im Treibstoff einen Teil des Spar-Potenzials.In der Praxis überzeugt der FSI durch spontanen Antritt bei jeder Gas-Bewegung – bei insgesamt jedoch wenig berauschenden Fahrleistungen. Doch in naher Zukunft möchte Audi auch einen aufgeladenen Direkteinspritz-Benziner vorstellen, bis dahin muss man dem gleich starken, aber ungleich bulligeren 1,8-Liter-Turbo des Vorgängers nachweinen – das jedoch mit einem lachendem Auge bei jedem Blick auf die Tankuhr. TECHNIK 4-Zyli. -Reihe, 4-Ventil-Technik, 1984 ccm, 110 kW (150 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 200 Nm bei 3500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längs- und Querlenker, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4203/ 1765/1421 mm, Radstand 2578 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreserve) 660 km, Kofferraumvolumen 350-1100 l, Leergewicht 1319 kg, zul. Gesamtgewicht 1835 kg, 0-100 km/h 9,1 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 8,6/10,5 sec, Spitze 211 km/h, Steuer (jährl.) EUR 567,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 9,6/5,3/6,9 l, Testverbrauch 7,6 l ROZ 98Preis: EUR 26.450,- FAHREN & FÜHLEN Der Benzin-Direkteinspritzer reagiert prompt auf Gas-Befehle, der Drehmomentverlauf ist gleichmäßig, die Power aber nicht berauschend. Sehr dezente Fahr-Geräusche, Motor beim Dahinrollen fast unhörbar, nur unter Last etwas kernig. Fahrwerk sportlich straff und dennoch komfortabel. Präzise und direkte Lenkung, gerade richtig leichtgängig, griffiges Volant in angenehmer Größe. Im Grenzbereich lang neutral, leichte Lastwechselreaktion, Stabilitätsprogramm unauffällig-effektiv. Getriebe angenehm zu schalten und relativ weit gestuft – kurzer erster bis langer sechster Gang. Bremsen gut dosierbar und standfest, hervorragende Spurstabilität. Sitze ausreichend dimensioniert und angenehm konturiert, erstklassige Sitzposition dank reichlicher Verstell-Möglichkeiten von Sessel und Lenkrad. PLATZ & NUTZ Vorne geradezu üppiges Raumangebot, hintere Kniefreiheit etwas knapp, aber ausreichend, Innenhöhe generell reichlich. Fond-Einstieg dank Easy-Entry-Vordersitzen und breiten Türen erträglich. Der große Kofferraum ist schön glattflächig, die Heckklappe aufgrund breiter Rück-Leuchten relativ schmal, die Ladekante angenehm niedrig. Belade-Minus: Nur die Lehnen der Rücksitze sind vorklappbar (die Kopfstützen können dabei allerdings dranbleiben), es bleibt eine störende Stufe im Wagenboden. Alltags-Plus: viele praktische Ablagen, diverse Netze und Verzurrösen, Cockpit-Ergonomie hervorragend. DRAN & DRIN Serie beim Basismodell “Attraction”: Aluräder, FB-Zentralsperre und E-Fensterheber vorne (hintere Seitenscheiben nicht ausstellbar). Außenspiegel-Beheizung Klimaanlage, Bordcomputer, Radio, Einparkhilfe oder Xenon-Licht kosten Aufpreis, daneben gibt es noch unzählige weitere Extras. Verarbeitung ohne Tadel, die Polsterstoffe sowie der allgegenwärtige Kunststoff wirken strapazfähig und nicht unedel. Coupéhaftes Außen-Design, innen schlicht und nüchtern. SICHER & GRÜN Serien-Sicherheit: Fahrer und Beifahrer-Airbag, Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ESP, ABS und Bremsassistent. Weiters: aktive Kopfstützen vorne, die äußeren der drei im Fond reichen bis 1,80 Meter. Isofix-Halterungen kosten extra. Grün-Auflagen makellos erfüllt, inklusive sparsamem Verbrauch und Abgasnorm Euro-IV. PREIS & WERT Der BMW 318ti compact und Alfas luxuriös bestückter 147 2,0 kosten etwas weniger, das Mercedes C Sportcoupé ist deutlich teurer. Zwei Jahre Gewährleistung auf den Neuwagen, zwölf Jahre gegen Durchrosten, Mobilitätsgarantie lebenslang – regelmäßiges Service vorausgesetzt. Dichtes Werkstatt-Netz. Wiederverkaufs-Chancen für FSI noch fraglich. ALLES-AUTO-TESTURTEIL :Billig ist der zur Zeit wohl beste Kompakte nicht, Sprit sparen kann man mit dem Audi A3 aber auch ohne Diesel. Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 7-8/2003