Subaru Impreza WRX

6. September 2003
Keine Kommentare
2.728 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Subaru
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:225 PS
Testverbrauch:10,1 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:35.990 Euro

Zeigt auf losem Terrain seine Rallye-Wurzeln: Subaru Impreza WRX

Seit vierzehn Jahren stellt Subaru einen Fixpunkt in der Rallye-Szene dar, fünf Weltmeister-Titel bilden die mächtigen Säulen sportlichen Ruhms. Dennoch ist es den Japanern hier zu Lande nie gelungen, das Image des braven Allrad-Kraxlers für Hobby-Förster abzulegen. So wird auch der Impreza WRX von unwissenden GTI-Fahrern ob seines mächtigen Spoilerwerks eher belächelt als bewundert.Der Impreza WRX ist übrigens nicht die Basis für Subarus Rallye-Fahrzeuge – dafür gibt es den 8000 Euro teureren und weit kompromissloseren WRX STi (siehe Heft 4/2002) -, er legt mehr Wert auf Alltagstauglichkeit, allerdings mit unverkennbaren Ambitionen zum Gelegenheits-Sportler. Ab 1500 Touren agiert der kürzlich um sieben Pferde auf 225 PS erstarkte Boxer elastisch, lässt man die Drehzahl im Keller, fährt man entspannt wie mit jedem anderen Viertürer. Dabei bleibt das Geräusch unaufdringlich, das straffe, gut gedämpfte Fahrwerk wirkt sogar erstaunlich komfortabel.Doch wehe, man lässt den Fuß am Gas: Ab etwa 3000 legt der Turbo-Schub geradezu brachial zu, der permanente Allradantrieb beflügelt den stürmischen Vortrieb auch auf losem Untergrund. Die Gelegenheit und das nötige Fahrkönnen vorausgesetzt, lässt sich der Impreza wunderschön um Ecken driften, vor allem auf Schnee- oder Schotter-Fahrbahn. Dabei ist präzises Gegenlenken angesagt, denn ein ESP ist bei Subaru nicht im Programm – bei einem derart sportlich ambitionierten Auto kann man das aber noch durchgehen lassen. TECHNIK 4-Zylinder-Boxer, 4-Ventil-Technik, Turbo, 1994 ccm, 165 kW (225 PS) bei 5600/ min, max. Drehmoment 300 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Getriebe, Allradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längs- und Querlenker, Stabilisator, Federbeine, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 4415/ 1740/1440 mm, Radstand 2525 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,0 m, Servo, Reifendimension 215/45 R 17, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 530 km, Kofferraumvolumen 395 l, Leergewicht 1415 kg, zul. Gesamtgewicht 1850 kg, 0-100 km/h 5,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 6,6 sec, Spitze 232 km/h, Steuer (jährl.) Ä 930,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 12,7/7,1/9,2 l, Testverbrauch 10,1 l ROZ 98Preis: EUR 35.990,- FAHREN & FÜHLEN Der Zweiliter-Vierventiler baut ab 1500 Touren kontinuierlich Drehmoment auf, das Turboloch hält sich in Grenzen. Von 3000 bis 6000 Umdrehungen brachialer Antritt und kernig-typischer Boxer-Sound. Erträgliche Abrollgeräusche, Federung straff, aber dank guter Dämpfung erstaunlich komfortabel. Eigenlenkverhalten gutmütig, provoziertes Übersteuern bei rechtzeitigem Gegenlenken gut beherrschbar (kein Stabilitätsprogramm). Lenkung sportlich-schwergängig und präzise, nicht allzu direkt, großes Lenkrad. Die Fünfgang-Schaltung verlangt nach Kraftaufwand, die Abstufung der Gänge ist zu lang – ein Sechsgang-Getriebe (wie beim STi) brächte deutlich mehr Fahrfreude. Die Bremsen sind hervorragend dosierbar und halten auch gelegentlichen Sportausflügen stand. Komfortable, gut konturierte Sitze. PLATZ & NUTZ Das Raumangebot ist vorne gut, im Fond durch starke Sitz-Konturierung aber nur für zwei Passagiere akzeptabel. Wenige, aber praktische Ablagen, mit Ausnahme des Radios hervorragende Ergonomie, neuerdings beherrschendes Instrument ist der zentrale Drehzahlmesser. Mittelgroßer, gut nutzbarer Kofferraum, umlegbare Fond-Mittelarmlehne mit schmaler Durchlademöglichkeit. Gute Karosserie-Übersicht, Heckspoiler auch als Peil-Hilfe brauchbar. Minus: Lenkrad nur in der Höhe, Sitzlehnen nicht stufenlos verstellbar. DRAN & DRIN Serie: Klimaautomatik, vier E-Fensterheber, FB-Zentralverriegelung, CD-Radio, Aluräder, Nebelscheinwefer und Lederlenkrad etc. Einziges Extra: Metallic-Lackierung. Die Verarbeitung wirkt solide, die verwendeten Materialien sportlich-strapazfähig, das Innen-Design wenig pfiffig, sportlich-aufdringlicher Außen-Auftritt. SICHER & GRÜN ABS ist Serie, Bremsassistent oder Stabilitätsprogramm sind nicht vorgesehen. An passiver Sicherheit gibt es adaptive Airbags für Fahrer und Beifahrer sowie vordere Seitenairbags, mehr nicht. Dreipunktgurte sind zwar auf allen drei Fondplätzen vorhanden, Kopfstützen jedoch nicht. Motor nur Euro III-fit, sonst keine Umweltpatzer. PREIS & WERT Preislich knapp über dem (weniger alltagstauglichen) Ford Focus RS sowie deutlich unter dem Golf R32 und dem Alfa 147 GTA. Drei Jahre Fahrzeug-Garantie, nur sechs Jahre gegen Durchrosten, Service jährlich bzw. alle 15.000 km. 60 heimische Marken-Stützpunkte liegen deutlich unter dem Stützpunkt-Durchschnitt. Die gute Qualität und die hohe Zuverlässigkeit der Marke sollten sich positiv auf die Wiederverkaufs-Chancen auswirken. ALLES-AUTO-TESTURTEIL :Viertürige, fast familientaugliche Limousine mit hohem Sport-Potenzial. Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 6/2003