BMW 330xd A Coupé

18. Januar 2007
1.848 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Coupé
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:231 PS
Testverbrauch:7,9 l/100km
Modelljahr:2006
Grundpreis:54.912 Euro

Erster Bayern-Zweitürer mit Allradantrieb: BMW 330xd Coupé

Zweitürer haben Tradition bei BMW. Von 1966 bis 1982 waren bayrische Mittelklassler ausschließlich mit zwei Türen zu kriegen, erst 1983 erschien der erste 3er mit separatem Fondeinstieg. Ab der dritten Generation setzten die Münchner den Zweitürer optisch stärker ab und nannten ihn fortan Coupé“.
Beim aktuellen Modell zog BMW zudem Konsequenzen aus der Kritik, die die noch von Chris Bangle gezeichnete Limousine einstecken musste. Die Front des Coupés wirkt weniger verquollen, seine Seitenlinie mit dem sanften Dachschwung fließt harmonischer, und breite, niedrige Rücklichter zaubern Eleganz ins Heck.
Unterm Blech herrscht Gleichstand zwischen Zwei- und Viertürer. In unserem Testwagen steckten der 231 PS starke Dreiliter-Diesel, eine überarbeitete Sechsgang-Automatik und – erstmals in einem bayrischen Zweitürer – der ursprünglich fürs Gelände entwickelte Allradantrieb.
Obwohl mit 1700 Kilo alles andere als ein Leichtgewicht, offeriert das 330xd Coupé Sportwagen-Fahrleistungen: Spitze 240 und gemessene sieben Sekunden für den Sprint auf 100. Das reicht auf jeden Fall für mehr als souveränes Vorankommen. Komfort- und verbrauchs-orientierte Fahrer werfen höchstens der überarbeiteten Sechsgang-Automatik ihr spätes Hochschalten vor – dem könnte BMW mit stärkerer Differenzierung zwischen Normal- und Sportmodus leicht entgehen.
Vom Allradantrieb merkt man im Normalfall nichts, sorgt doch die Kraftverteilung von 40:60 zugunsten des Hecks für ungetrübte Fahrdynamik. Erst wenn der Grip auszugehen droht, leitet die Elektronik blitzschnell Kraft an die Achse mit besserer Haftung.
So untersteuert das Coupé im Grenzbereich brav, und auch unkontrollierter Gas-Einsatz lässt es unbeeindruckt. Nur bei abruptem Lastwechsel – zumal mit voller Beladung – drängt das Heck leicht nach außen und veranlasst die Stabilitätskontrolle, sanft einzugreifen.
Diese ist wie üblich in zwei Stufen abschaltbar. Stufe eins deaktiviert die Traktionskontrolle und zähmt Kurvenräuber erst knapp an der Rutschgrenze. Stufe zwei entlässt den Bayern vollends in die Kontrolle des Fahrers.
Das Allradsystem stammt übrigens von den SUV-Kumpanen X3 und X5, inklusive Features wie etwa der Bergabfahr-Hilfe. So skurril diese Funktion in einem zweisitzigen Sportcoupé anmutet, verschneiten Bergab-Passagen kann sie auf Knopfdruck ihre Schrecken nehmen.
Ein Wermutstropfen ist die in Verbindung mit Allradantrieb um 17 Prozent indirektere Lenkung (die super-direkte Aktivlenkung steht nicht zur Wahl). Damit übertrumpft der 330xd in Handling und Lenkpräzision zwar immer noch das Gros der Mittelklasse, bei unseren Slalomtests mussten wir aber doch deutlich mehr kurbeln als erwartet. Dass der Allrad-3er außerdem fünf Millimeter höher steht und um vier Prozent kürzer übersetzt ist, fällt nicht auf.
Nicht unumstritten ist, wie bei allen jüngeren BMW-Modellen, die Bedienung. Das reicht von den nicht einrastenden Lenkstock-Hebeln über die ungewohnte Tempomat-Betätigung bis zum schlüssellosen Zugang. Ohne in der Betriebsanleitung nachzuschlagen, bliebe Türen verriegeln ein Geheimnis. Und statt der tanzenden Verbrauchsanzeige wünscht man sich Wasser- oder Ölthermometer. Von der komplizierten Radio-Steuerung beim iDrive (im 3er aufpreispflichtig) ganz zu schweigen.
Zudem war unser Testwagen auch vor kleinen Hoppalas nicht gefeit: Die elektrischen Gurtbringer sollen nach dem Schließen der Tür den Griff nach hinten ersparen. Doch der Fahrergurt kam manchmal gar nicht, dafür immer der Beifahrergurt – auch wenn dort niemand saß.
Trotzdem: Es fährt sich bequem im 330xd Coupé, selbst zu viert. Statt nämlich drei Passagiere in den Fond zu pferchen, platzierte BMW dorthin zwei gemütliche Fauteuils. Auch Kopf- und Beinfreiheit brauchen sich nicht zu verstecken, und selbst der Einstieg nach hinten ist dank elektrischem Sitzrück-Mechanismus erträglich.
Der Preis des flotten Coupés übersteigt freilich die Schmerzgrenze. Fast 55.000 Euro Grundpreis sind ein Batzen Geld, und mit ein paar angekreuzten Extras rutscht man spielend über 60.000 Euro.
Wer aber wirklich ein Coupé mit Power-Diesel und Allradantrieb sucht, dem bleibt mangels Konkurrenz nur der zweitürige 330xd. Die geräumigere und 4000 Euro billigere 3er-Limousine – auch kein Geschenk – ist wohl kaum eine Alternative.

Gewohntes 3er-Cockpit: übersichtlich, elegant, doch vor allem mit optionalem „iDrive“ teils eigenwillig zu bedienen

MOTOR & GETRIEBE
Laufruhiger, bulliger Reihen-Sechszylinder, akustisch nur am Stand und bei langsamer Fahrt als Diesel zu identifizieren. Fahrleistungen auf Sportwagen-Niveau. Die Automatik schaltet weich und blitzschnell, bei wenig Gas aber zu zögernd hoch.

FAHRWERK & ANTRIEB
Permanenter Allradantrieb mit 40:60-Grundverteilung und elektronischer Regelung, Top-Traktion. Unerhört präzise, doch nicht besonders direkte Lenkung. Gutmütiges Untersteuern im Grenzbereich, voll beladen nicht ganz lastwechsel-immun – dennoch sicher durch sanft eingreifende Stabilitätskontrolle. Toller Fahrkomfort, hohes Schluckvermögen, kein Wanken oder Schaukeln. Geringe Wind- und Abroll-Geräusche. Kräftige und äußerst standfeste Bremsen (Testwerte mit Winterreifen).

COCKPIT & BEDIENUNG
Erstklassig ablesbare Rundinstrumente, Schalter und Hebel liegen gut zur Hand, teils ungewohnte und umständliche Bedienung. Gut konturierte Aufpreis-Sportsitze mit simpler E-Verstellung und fahrerseitigem Memory. Griffgünstiges Dreispeichen-Volant mit dickem Lederkranz.

INNEN- & KOFFERRAUM
Viel Platz für vier Erwachsene, einigermaßen bequemer Fond-Einstieg. Nicht allzu viele Ablagen, kleines Handschuhfach. Geräumiges Gepäckabteil mit 2:1 umlegbaren Fondlehnen sowie Ösen, Netz und separaten Kleinzeug-Fächern.

DRAN & DRIN
Brauchbare Basis-Ausstattung, Klimaautomatik, Tempomat und Einparkhilfe liefert dazu das Österreich-Paket. Lange und reichliche Aufpreis-Liste. Optisch und haptisch ansprechende Kunststoffe, strapazfähige Polsterung. Diverse Dekors sowie Leder gegen Aufpreis. Solide Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
Sechs Airbags und alle gängigen elektronischen Fahrhilfen an Bord, dazu einige Zusatzfunktionen für die Bremsen, etwa zum Trockenhalten der Scheiben. Diesel-Partikelfilter ist Standard. Erfreulich günstiger Verbrauch, ausgenommen im Stadtbetrieb.

PREIS & KOSTEN
Mit Power-Diesel, Automatik und Allrad allein auf weiter Flur. Der Mercedes CLK hat nur Heckantrieb, die allradgetriebenen Audi TT und Alfa Brera sind deutlich kleiner und nur als Benziner zu haben. Zwei Jahre garantie-ähnliche Gewährleistung, zwölf Jahre Garantie gegen Durchrosten, bei vorschriftsmäßiger Wartung lebenslanger Mobilitäts-Schutz. Als teures Diesel-Allrad-Coupé voraussichtlich schwierig wieder zu verkaufen.

FAZIT:
„Ein begeisternder Alleskönner für Individualisten. Der saftige Preis wird aber wohl etliche Liebhaber abschrecken.“

MOTOR-BAUART:
Sechszylinder Reihenmotor vorne längs liegend, Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie und Ladeluftkühler, elektronisch gesteuerte Drosselklappen. Siebenfach gelagerte Kurbelwelle, zwei oben liegende Nockenwellen mit Kettenantrieb, vier Ventile pro Zylinder. Elektronische Diesel-Einspritzung über Piezo-Injektoren nach Commonrail-Prinzip. Abgasreinigung mittels Oxidations-Katalysator und Rußpartikelfilter.

MOTOR-DATEN:
Hubraum 2993 ccm, Bohrung x Hub 84,0 x 90,0 mm, Verdichtungsverhältnis 17,0:1, Max. Leistung 170 kW (231 PS) bei 4000/min, Spez. Leistung 56,8 kW/l (77,2 PS/l), Max. Drehmoment 500 Nm bei 1750-3000/min, Ölinhalt 7,5 l, Kühlwasserinhalt 8,2 l

KRAFTÜBERTRAGUNG:
Allradantrieb (Hinterachse starr, Vorderachse je nach Bedarf elektronisch via Lamellenkupplung angetrieben, Kraftverteilung VA:HA von 0:100 bis 50:50, Grundaufteilung 40:60), Sechsgang-Automatik.
Übersetzungen: I. 4,17, II. 2,34, III. 1,52, IV. 1,14, V. 0,87, VI. 0,69, R. 3,40
Achsantrieb 2,93

FAHRWERK:
Vorne: Querlenker, McPherson-Federbeine. Hinten: Längs- und Doppelquerlenker, Schraubenfedern, Teleskop-Stoßdämpfer. Radstand 2760 mm, Spurweite vorne/hinten 1500/1513 mm. Zahnstangen-Lenkung mit Servounterstützung, Lenkübersetzung 13,7:1. Hydraulische Zweikreisbremse mit Bremskraftverstärker, innenbelüftete Scheiben mit Einkolben-Faustsattel-Zangen vorne und hinten. Feststellbremse auf die Hinterräder wirkend.
Reifen & Räder: vorne 225/45 R 17 91H Goodyear Eagle UltraGrip M&S auf LM-Felge 8 J x 17, hinten 255/40 R 17 91H Goodyear Eagle UltraGrip M&S auf LM-Felge 8,5 J x 17.

KAROSSERIE:
2 Türen/4 Sitze, Luftwiderstandsbeiwert cw 0,30, Stirnfläche A 2,08 m3, Luftwiderstandsindex A x cw 0,62, Länge/Breite/Höhe 4580/1782/1400 mm, Wendekreis 11,0 m, Tankinhalt 61 l, Eigengewicht 1715 kg, max. zul. Gesamtgewicht 2120 kg, max. zul. Dachlast 75 kg, max. zul. Anhänge-Last 1800 kg, Kofferraumvolumen (VDA-Norm) 440 l

VERBRAUCH:
Norm (Stadt/außerorts/ Mix) 10,8/6,4/8,0 l, Testverbrauch 7,9 l Diesel, Reichweite (bis Tankres.) 700 km

FAHRLEISTUNGEN:
Werksangaben: 0-100 km/h 6,6 sec, Spitze 240 km/h
ALLES AUTO-Messwerte: 0-80 km/h 5,0 sec, 0-100 km/h 7,0 sec, 80-120 km/h (ohne Kick-Down) 6,5 sec

WARTUNG:
Verschleißabhängig nach Service-Anzeige, 66 Vertrags-Werkstätten in Österreich

GARANTIE:
Zwei Jahre Gewährleistung ohne Kilometerbegrenzung, Zwölf Jahre Garantie gegen Durchrosten, Lebenslange Mobilitätsgarantie (bei vorschriftsmäßiger Wartung)

PREIS UND AUSSTATTUNG:
Basispreis inkl. Ö-Paket: EUR 54.912,-
Serienausstattung: Front-, vordere Seiten und durchgehende Kopfairbags, ABS, elektron. Stabilitätskontrolle, Bremsassistent, vier Dreipunktgurte (Gurtstopper v, Gurtstrammer v/h und Gurtkraftbegrenzer v), vier Kopfstützen, Isofix, Run-Flat-Bereifung, Klimaanlage, CD-Radio, E-Sitze mit fahrerseitigem Memory, zwei E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, aut. abblendender Innenspiegel, Multifunktions-Lederlenkrad, Einparkhilfe h, Bordcomputer, Tempomat (mit Bremsfunktion), Regensensor, FB-Zentralsperre, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit separatem Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer, Aluräder, Skisack etc.
Extras: Alarmanlage EUR 502,-, Außenspiegel el. anklappbar/aut. abblendend EUR 264,-/363,-, Kurven/Abbiegelicht EUR 488,-, Navigationssystem EUR 2389,-/3109,-, TV-Empfang EUR 1135,-, CD-Wechsler EUR 469,-, Handy-Vorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle und Freisprecheinrichtung EUR 1030,-, Radar-Tempomat EUR 970,-, Einparkhilfe v EUR 343,-, schlüsselloser Zugang EUR 686,-, E-Schiebedach EUR 1082,-, Sportfahrwerk EUR 317,-, Sportsitze EUR 680,-, Sitzheizung v EUR 409,-, Teil-/Vollleder-Polsterung EUR 858,-/ab EUR 2369,-, Innen-Dekor schwarz/ Alu/Holz EUR 112,-/403,-/535,-, Metallic-Lack EUR 858,- etc.


Fotos: Robert May

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 12/2006

Kommentar abgeben