Chrysler Voyager 3,3 V6 LX

30. August 2001
2.406 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Chrysler
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:174 PS
Testverbrauch:13,5 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:47.406 Euro

Der kurze Voyager mit V6-Motor ist in Österreich zwar kein wirklicher Renner (diese Rolle übernimmt die vorsteuerabzugsfähige Lang-Version mit Common-Rail-Diesel), dennoch bietet er mehr als genug – seidig und dezent abgegebene – Leistung, im Gegensatz zum Diesel ein Automatik-Getriebe und trotz seiner relativen Kürze (4,80 Meter gegenüber den 5,09 Meter des Grand Voyager) sehr viel Stauraum. Bei ausgebauten Fondsitzen sind es sogar über 4000 Liter, da können nur ganz wenige Van-Konkurrenten mithalten.
Der nicht mehr junge 3,3-Liter-V6 erhielt eine kräftige Leistungskur und liefert jetzt 174 statt 158 PS. Drehmoment-Riese ist er aber noch immer keiner, 278 Newtonmeter bei 4000 Touren sind kein Parade-Wert. Dennoch tut er sich mit zwei Tonnen Voyager nicht schwer, denn das flinke und ruckarm schaltende Automatik-Getriebe leistet gute Arbeit, und schrumpft – gemeinsam mit Motor und Platzangebot – auch lange Reisen zu entspannenden Kurz-Trips.
Kleiner Wermutstropfen: Der kurze Voyager ist als V6 nur mit sechs Einzelsitzen zu haben (mit Dieselmotor hat man die Wahl zwischen fünf, sechs oder sieben Sitzplätzen), womit man eigentlich bloß einen überdimensionalen Viersitzer fährt, will man nicht auf den größten Teil des Kofferraums verzichten. Und wirklich günstig ist das V6-Vergnügen nicht: Zwangsbeglückt mit der bis auf fehlende Leder-Möbel opulenten LX“-Ausstattung legt man 650.000 Schilling ab. Was das Leben mit dem Reise-Profi nicht nur schön, sondern auch schön teuer macht.

TECHNIK
V6, 3301 ccm, 128 kW (174 PS) bei 5200/min, max. Drehmoment 278 Nm bei 4000/min, Viergang-Automatik, Vorderradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine mit Gasdruck-Stoßdämpfern, Querstabilisator, hinten: Starrachse, Blattfedern, Panhardstab, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4803/1997/1803 mm, Radstand 2878 mm, 6 Sitze, Wendekreis 11,5 m, Servo, Reifendimension 215/65 R 16, Tankinhalt 75 l, Reichweite (bis Tankreserve) 500 km, Kofferraumvolumen 440-4080 l, Leergewicht 1910 kg, zul. Gesamtgewicht 2500 kg, 0-100 km/h in 11,7 sec, Spitze 179 km/h, CO2-Emission 297 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 17,3/9,9/12,7 l, Testverbrauch 13,5 l ROZ 91
Preis: 649.400,-

FAHREN & FÜHLEN
Der deutlich leistungs-gesteigerte V6 arbeitet leise, vibrationsarm und ausreichend temperamentvoll. Trotz eher durchschnittlichem Drehmoment harmoniert er gut mit der flott und beinahe ruckfrei schaltenden Viergang-Automatik. Fein: simpel aufgebautes, dennoch straff-komfortables Fahrwerk, das auch im Extrem-Fall bloß gutmütiges Untersteuern zulässt, agiles Handling. Recht präzise, angenehm leichtgängige Lenkung, wirksame und gut dosierbare Bremsen. Kaum Wind- und Abroll-Geräusche, bequeme, groß dimensionierte Vordersitze.

PLATZ & NUTZ
Feine Platzverhältnisse vorne und in der Mitte, hinten mangelt es etwas an Kopffreiheit. Generell sitzt man in den beiden hinteren Reihen etwas zu tief. Riesiger, glattflächiger Kofferraum mit niedriger Ladekante und weit aufschwingendem Heck-Tor. Sitze der zweiten und dritten Reihe verstell-, vorklapp- oder entfernbar. Dank großer Schiebetüren angenehmer Zustieg in die dritte Reihe. Gute Übersicht, große Außenspiegel. Unpraktisch: eigenes Tankdeckel-Schloss, zu tief angebrachte Feststellbremsen-Entriegelung.

DRAN & DRIN
Serienmäßig beim „LX“: Klimaanlage, FB-Zentralsperre, E-Fensterheber vorne, E-Schiebetüren (mit Klemmschutz), beheiz- und anklappbare E-Außenspiegel, el. Fahrersitz-Verstellung, Tempomat, Kassetten-Radio mit 10 LS, inkl. CD-Wechsler und Lenkrad-FB, aut. Niveauregulierung, Alufelgen, Nebelscheinwerfer etc. Extras: Lederpolsterung, dunkel getönte Fond-Scheiben, Metallic-Lack. Schaltgetriebe nicht erhältlich. Robuste Materialien, weitgehend solide Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
Serie: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Kopf/Seitenairbags vorne, ABS, ASR, Isofix, Dreipunktgurte (vorne mit Straffern und Gurtkraftbegrenzern) und Kopfstützen für alle sechs Sitzplätze – vorne bis 1,85, in der Mitte und hinten bis 1,80 einstellbar. Nicht erhältlich: ESP. Keine Umwelt-Patzer, aber recht hoher Verbrauch.

PREIS & WERT
Mit V6 nur als gut ausgestatteter „LX“ zu haben – und damit preislich recht deutlich über Konkurrenz-Niveau. Zwei Jahre Fahrzeug- und Mobilitäts-Garantie, sieben Jahre Anti-Rost-Gewährleistung. Minus: dünnes Werkstatt-Netz, unterdurchschnittliche Werthaltung, kurze Ölwechsel-Intervalle (12.000 Kilometer).

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Großer, leistungsstarker und komplett ausgestatteter Van – um viel Geld.“

Kommentar abgeben