Citroën C4 2,0 HDi Exclusive

14. Mai 2005
Keine Kommentare
2.304 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Citroën
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:136 PS
Testverbrauch:7,2 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:25.450 Euro

Citroëns neuer Kompakter als Diesel-Topmodell: C4 2,0 HDI

Von der Avantgarde, die Citroën-Modelle immer ausgezeichnet hatte, war in den letzten Jahren wenig zu sehen, zu glatt und mutlos wirkten die Peugeot-Brüder.
Mit C2, C3 und Pluriel zeigten sich die Franzosen in der jüngsten Vergangenheit wieder auf dem richtigen Weg zu alten Tugenden, das neue Kompaktmodell C4 rundet diesen Wiederfindungs-Prozess nun ab. Die elegante Fünftür-Version – der Dreitürer ist kantiger gezeichnet – wirkt aus jedem Blickwinkel stimmig und verströmt dabei viel Charme. Avantgardistisch gibt sich dazu das Interieur. Waren es früher die eigenwilligen Einspeichen-Lenkräder, die Citroën-Modelle ausgezeichnet haben, so dreht sich auch diesmal wieder alles ums Volant. Oder besser gesagt: Es dreht sich nicht, denn der große Lenkrad-Pralltopf ist fix montiert, bewegt wird nur der Kranz rundherum.
Das bringt neben einem größeren und optimierten Fahrerairbag – dessen Form ist damit ja unabhängig von der Lenkrad-Stellung – einen Pralltopf, der´s in sich hat: nämlich jede Menge Knöpfchen und Drehregler für alle möglichen Funktionen (Radio, Tempomat, Bordcomputer, Telefon, Navigation). Vorteil: Alles ist in Griffweite platziert. Nachteil: Einer gewissen Gewöhnung bedarf es schon, bis man die vielen Funktionen durchschaut hat und auch zielsicher trifft.
Charmant auch eine andere C4-Idee: Als Konkurrenz zu Wunderbaum & Co. gibt´s einen Innenraum-Parfum-Spender mit austauschbaren Flakons in neun verschiedenen Duftnoten – die Stärke der Ausströmumg ist dabei über ein Rad am Luftauslass fein zu regulieren.
Innovation Nummer drei betrifft die Sicherheit: Der optionale Spurhalte-Assistent namens AFIL funktioniert ab 80 km/h und meldet durch Vibrieren am Fahrersitz, wenn ein müder oder unaufmerksamer Pilot Sperr- oder Trennlinien überfährt, ohne zu blinken. Dieses (abschaltbare) System funktioniert in der Praxis recht gut – Probleme gibt´s nur fallweise bei hellem Beton-Untergrund -, ob es aus uns bessere Autofahrer machen wird, bleibt abzuwarten, die Vibrationen sind nämlich eher dezent.
Bei all dem Staunen rund um die vielen neuen Ideen und das gelungene Styling darf man natürlich auch nüchterne Kauf-Kriterien nicht außer Acht lassen. Und da kann der C4 in Sachen Raumangebot nur mit durchschnittlichen Werten aufwarten. Immerhin entdeckt man beim Blick in den Innenraum, dass bei Citroën in Sachen Material-Anmutung eine hochwertigere Ära angebrochen ist.
Beim Fahr-Feeling werden nur Ur-Fans der Marke mit dem Doppel-Winkel enttäuscht sein, die Aufhängung ist nämlich alles andere als kuschelig weich abgestimmt, dafür fährt sich der C4 agil, zumal mit dem Top-Diesel unter der Haube.
Den Zweiliter-Commonrail-Diesel – bekannt aus diversen PSA- und Ford-Produkten – kann man jedoch nur mit der Top-Ausstattung Exclusive” kombinieren. Die umfasst zwar viele feine Features bis hin zu Bi-Xenon-Kurvenlicht, jede Menge Elektro-Helfer, Zweizonen-Klimaautomatik und Einparkhilfe, der Gesamtpreis des Fahrzeugs klettert damit aber auf klassenunüblich hohes Niveau. Was man nur mit sehr viel Wohlwollen als Zeichen neu gewonnenen Selbstvertrauens interpretieren könnte.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1997 ccm, 100 kW (136 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 320 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längslenker, Stabilisator, Torsionsfederstäbe, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4260/1773/1458 mm, Radstand 2608 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Servo, Reifendimension 205/50 R 17, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 740 km, Kofferraumvolumen 320-1023 l, Leergewicht 1381 kg, zul. Gesamtgewicht 1849 kg, max. Anh.-Last 1811 kg, 0-100 km/h 9,7 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 7,8/10,5 sec, Spitze 207 km/h, Steuer (jährl.) EUR 501,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,1/4,5/5,4 l, Testverbrauch 7,2 l Diesel
Preis: EUR 25.450,-

Serienausstattung: Frontairbags, Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, ESP, Isofix-Halterungen, Zweizonen-Klimaautomatik, Bordcomputer, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, automatisch abblendender Innenspiegel, Lederlenkrad, CD-Radio mit 6 LS und Lenkrad-FB, Licht- und Regensensor, Reifendruck-Kontrolle, Tempomat, Einparkhilfe hinten, Nebelscheinwerfer, Bi-Xenon-Kurvenlicht, 2:1 umklappbare Fondsitze, 17-Zoll-Alufelgen etc.
Extras: Sicherheits-Paket (Alarmanlage, Spurhalte-Assistent AFIL, Sitzheizung, Verbundglas-Seitenscheiben etc.) EUR 968,-, HiFi-Paket (Bluetooth Freisprecheinrichtung, MP3-tauglicher CD-Player, 11 LS etc.) EUR 815,-, Navigations-Paket (Telefon mit Freisprecheinrichtung, Navigationssystem m. Sprachsteuerung und Karten-Darstellung, CD-Wechsler, Dekor-Einlagen “Exclusiv”) EUR 2446,-, Leder-Paket (Lederpolsterung, beheizbare Sportsitze v, E-Fahrersitz mit Memory etc.) EUR 2028,- (mit Vollleder EUR 3149,-), Panorama-Glasdach EUR 764,-, Einparkhilfe auch vorne EUR 204,-, Metallic-Lack EUR 418,-

FAHREN & FÜHLEN
Der kultivierte Commonrailer legt spontan und praktisch ohne Turboloch los, bietet einen relativ breiten nutzbaren Drehzahlbereich, guten Durchzug und mehr als befriedigende Fahrleistungen. Lenkung: halbwegs präzise, direkt, zarte Antriebseinflüsse. Schaltung: eher langwegig, nicht extrem exakt, aber gut gestuft. Bremsen: giftig & kräftig, keine Fading-Schwächen. Das Fahrwerk ist straff gefedert, dennoch nicht unkomfortabel, der C4 verdaut hohen Kurven-Speed, geht man da abrupt vom Gas, wird das Heck nervös – kein Problem, die Stabilitätskontrolle hat´s im Griff. Gute Traktion, wenig Windgeräusche. Die Sitze: komfortabel, richtig dimensioniert, mittelmäßiger Seitenhalt, Kreuzstütze fahrerseitig.

PLATZ & NUTZ
Viel Ellbogenfreiheit, genug Beinraum, der Kopfraum ist nur im Fond eng (ebenso wie der Tür-Ausschnitt). Nicht besonders großes Gepäckabteil, immerhin gut nutzbar, mit Verzurrösen, Kleinzeugfächern und flexibler Unterteilung. Fondbank 2:1 umlegbar, die Kopfstützen müssen nicht runter, es bleibt jedoch eine Stufe zum Passagierraum. Praxis-Pluspunkte: viele Ablagen, Regen- und Lichtsensor, kühlbares Handschuhfach, Einparkhilfe hinten Serie (vorne gegen Aufpreis). Weniger gut: großer Wendekreis, gewöhnungsbedürftige Knöpfchen-Flut am (fixen) Lenkrad-Pralltopf, Tank extra zu sperren, langsam ansprechende Sitzheizung, umständliche Bordcomputer-Bedienung. Zentrales Digital-Instrument jederzeit gut abzulesen, aber überladen und außerhalb des Blickfelds positioniert.

Ansprechende Materialien, interessanter Look, gewöhnungsbedürftige Bedienung: C4-Cockpit

DRAN & DRIN
In der für den 2,0 HDi obligaten Top-Ausstattung “Exclusive” sehr gut bestückt, bis hin zu Bi-Xenon-Licht, 17-Zoll-Alurädern, Zweizonen-Klimaautomatik und Hifi-System (Details siehe Kasten auf Seite 39). Genügend Extra-Auswahl bis hin zu Vollleder und Navigation, nicht mit Automatik zu haben. Recht hochwertig wirkende Materialien, außen elegantes, innen futuristisches Styling. Saubere Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
Serie: Front- (beifahrerseitig abschaltbar) und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, elektronische Stabilitätskontrolle, fünf Dreipunktgurte, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,80 Meter Körpergröße, hinten nur bis 1,65 Meter), Reifendruck-Kontrolle, Kurvenlicht. Gegen Aufpreis Spurhalte-Assistent (AFIL) plus Verbundglas-Seitenscheiben. Keine Patzer beim Umwelt-Check inklusive Euro IV-Tauglichkeit und serienmäßigem Partikelfilter. Verbrauch durchschnittlich.

PREIS & WERT
Preislich am oberen Ende der Kompaktklasse angesiedelt, ähnlich starke Konkurrenten sind jedoch weniger gut ausgestattet. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie inklusive Mobilität (gegen Aufpreis auf fünf Jahre verlängerbar), zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Werthaltung im Klassenschnitt. Service und Ölwechsel alle 30.000 Kilometer, mittelmäßig dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Elegante Erscheinung in der Kompaktklasse, extravagant, aber nicht zu eigenwillig.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2005

Fotos: Alois Rottensteiner “