Daihatsu Cuore

24. September 2003
2.264 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Daihatsu
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:58 PS
Testverbrauch:7,2 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:9.690 Euro

Hält die Fahnen der Unter-10.000-Euro-Klasse hoch: neuer Daihatsu Cuore

Man kann von der billigsten Fahrzeug-Klasse halten, was man will, aber gerade in Zeiten wie diesen gewinnen Autos wie der Daihatsu Cuore wieder enorm an Bedeutung. Minimale Außengröße, kleiner Benzinmotor und ein attraktiver Kaufpreis sorgen dafür, dass die sechste Generation des kleinsten Daihatsu ein reiner Vernunft-Kauf bleiben wird. Nüchtern betrachtet bekommt man zum unschlagbaren Preis von 7990 Euro mit dem Cuore Plus ein vollwertiges Auto, das für den täglichen Stadtverkehr völlig ausreicht. Man hat im neuen Modell vor allem nicht mehr das Gefühl, zu wenig Auto um sich herum zu haben. Bei Details wie dem laut knatternden Dreizylinder oder den 155 Millimeter schmalen Reifen kommt die Mini-Klasse jedoch wieder zum Vorschein. Auch bei der Modell-Palette kommt der Begriff minimal“ voll zur Geltung: Nur eine Motor-Variante lässt sich mit zwei Ausstattungen kombinieren – immerhin: Automatik gibt es jeweils gegen Aufpreis.Dieses Minimal-Konzept spricht vor allem Frauen an: 80 Prozent der Käufer des Vorgängers waren -innen. Dass mit aller Gewalt versucht wurde, den Preis möglichst niedrig zu halten, sieht man bei der getesteten „Top“-Version: Für 9690 Euro bekommt man zwar eine erweiterte Ausstattung, die aber immer noch Sicherheits-Features wie Seitenairbags und ABS in der Aufpreisliste lässt. Etwas mehr Basis-Arbeit hätte hier sicher nicht geschadet. TECHNIK 3-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 989 ccm, 43 kW (58 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 91 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Federbeine, Dreieckslenker, Stabilisator, hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v, Trommeln h, L/B/H 3410/1475/ 1500 mm, Radstand 2375 mm, 4 Sitze, Wendekreis 8,4 m, Servo, Reifendimension 155/65 R 13, Tankinhalt 36 l, Reichweite (bis Tankreserve) 430 km, Kofferraumvolumen 157 l, Leergewicht 740 kg, zul. Gesamtgewicht 1200 kg, 0-100 km/h 12,2 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 14,2 sec, Spitze 160 km/h, Steuer (jährl.) EUR 125,40, Normverbrauch (Stadt/ außerorts/Mix) 6,0/4,1/4,8 l, Testverbrauch 7,2 l ROZ 91Preis: EUR 9.690,- FAHREN & FÜHLEN Der laut knatternde Dreizylinder klingt motivierter als er in Wirklichkeit ist, bietet aber schon bei 3000 Umdrehungen überraschend guten Durchzug und legt mit steigender Drehzahl noch einmal zu. Das zwischen bockig und schwammig schwankende Fahrwerk ist ausreichend komfortabel abgestimmt und bietet zu kurze Federwege. In Kurven starke Untersteuer-Tendenz und ebensolche Lastwechselanfälligkeit. Lenkung: leichtgängig, indirekt, nicht frei von Antriebseinflüssen. Hakelige Schaltung, enger Pedalraum. Hohe Seitenwind-Empfindlichkeit. Bremsen: Gut dosierbar und wirkungsvoll. Sitze: Etwas zu klein dimensioniert, aber bequem. PLATZ & NUTZ Bis auf die geringe Breite innen überraschend geräumig, vergleichsweise viel Platz im Fond. Sehr kleiner, aber gut nutzbarer Kofferraum, Rückbank im Verhältnis von 2:1 umklappbar, die Kopfstützen müssen dazu nicht demontiert werden. Wenige, zu kleine und schlecht zugängliche Ablagen. Karosserie-Übersicht top. Ergonomie: Lenkrad nur in Höhe verstellbar, Sitzhöhenverstellung nur gegen Aufpreis, einige Schalter schlecht sichtbar montiert, One-Touch-Funktion nur bei Herablassen des fahrerseitigen Fensters. Praxis-Plus: kleiner Wendekreis, Kofferraum und Tankdeckel mit einem einzigen Hebel zu entriegeln. DRAN & DRIN Serie beim Cuore Top: elektrische Servolenkung, Colorverglasung, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Zentralverriegelung, E-Fensterheber vorne. Leider: Sitzhöhenverstellung nur gegen Aufpreis. Kurze Extra-Liste: Viergang-Automatik, Klimaanlage, Metallic-Lackierung. Verarbeitung unterdurchschnittlich, Materialien wirken aber weniger billig als beim Vorgänger, funktionell-unaufregendes Design. SICHER & GRÜN Minimale Sicherheitsausstattung: zwei Frontairbags, Crash-Sensor (automatische Türentriegelung und Aktivierung von Warnblinker bei Unfall) Serie, Seitenairbags sowie ABS aufpreispflichtig, ESP oder Traktionskontrolle nicht erhältlich. Für alle vier Sitze Dreipunkt-Gurte und Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten nur bis 1,65 m Körpergröße). Umwelt-Check nicht perfekt, recht hoher Verbrauch. PREIS & WERT Der Daewoo Matiz ist billiger, aber schwächer, der Hyundai Atos teurer und gleich stark, VW Lupo und Opel Agila kosten deutlich mehr. Japan-typisch: drei Jahre Fahrzeug-Garantie (sogar bis 100.000 Kilometer), sechs Jahre gegen Durchrostung. Werthaltung mittel-prächtig. Service und Ölwechsel alle 15.000 Kilometer, unterdurchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz. ALLES-AUTO-TESTURTEIL :Für die Stadt ausreichendes Minimal-Auto zum günstigen Preis. Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 7-8/2003

Kommentar abgeben