Daihatsu Sirion 1,0 Top 4WD

26. September 2002
1.708 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Daihatsu
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:58 PS
Testverbrauch:6,5 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:12.920 Euro

Seit 1998 gibt es den Daihatsu Sirion in Österreich, dass die Verkaufszahlen bisher deutlich hinter den Erwartungen blieben, hat vor allem einen Grund: Den Japanern fehlt es an einem hierzulande wichtigen Diesel-Aggregat. Da hilft es auch nicht, dass der herzige Fernost-Mini im ALLES AUTO-Dauertest (Abschluss-Bericht im Heft 10/2001) mit exzellenter Zuverlässigkeit und feiner Alltags-Tauglichkeit auftrumpfen konnte.
Jetzt versucht Daihatsu einen neuen Anlauf im Kampf um Sirion-Zulassungen. Dabei setzen die Japaner – bei unveränderter Technik – auf ein umfassendes Facelift samt neuem Gesicht sowie überarbeitetem Armaturenbrett. Die Front mit dem größeren Kühlergrill und die neu gestylten Scheinwerfer in Klarglas-Optik lässt den Sirion erwachsener wirken, hinten rundet ein geänderter Stossfänger die gefällige Form ab. In der neu gestalteten Mittelkonsole finden sich nun alle wichtigen Funktionen, die Schalter für Heckscheibenwischer und -heizung bleiben allerdings weiterhin versteckt.
Unbeachtet sollte man den Sirion dennoch nicht lassen. Denn Allrad- und Automatik-Option (samt Schalt-Tasten am Lenkrad) bietet in der Kleinwagen-Klasse sonst niemand – schon gar nicht zu derart günstigen Tarifen. Dass ein Diesel trotz Toyota-Bündnis dennoch fehlt, wirkt angesichts dessen doppelt schade – ein Selbstzünder für den herzigen Mini hätte das Facelift nämlich noch zündender gemacht.

TECHNIK
3-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 989 ccm, 43 kW (58 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 88 Nm bei 3600/min, Fünfgang-Getriebe, perm. Allradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Starrachse, Längslenker, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 3695/1450/1595 mm, Radstand 2345 mm, 5 Sitze, Wendekreis 8,8 m, Servo, Reifendimension 165/65 R 14, Tankinhalt 37 l, Reichweite (bis Tankreserve) ca. 490 km, Kofferraumvolumen 235-527 l, Leergewicht 860 kg, zul. Gesamtgew. 1360 kg, 0-100 km/h 16,0 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 16,0 sec, Spitze 140 km/h, Steuer (jährl.) EUR 125,40, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,0/5,1/5,8 l, Testverbrauch 6,5 l ROZ 91
Preis: EUR 12.920,-

FAHREN & FÜHLEN
Der kernig klingende Einliter-Dreizylinder dreht munter hoch und liefert schon bei niedrigen Touren durchaus kräftigen Vortrieb. Relativ straffes, bei kurzen Schlägen mitunter polterndes Fahrwerk, neutrales, jederzeit einfach beherrschbares Eigenlenkverhalten. Top-Traktion dank Allrad, aber spürbare Seitenwind-Empfindlichkeit. Indirekte, jedoch präzise und leichtgängige Lenkung mit wenig Rückstellkräften, weit geführte und fallweise hakelige, aber gut abgestufte Schaltung. Brav: kräftige, fein dosierbare und wirkungsvolle Bremsen. Sitze mit wenig Schenkelauflage, aber tadellosem Seitenhalt und einfacher Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Im Klassenvergleich nur durchschnittlich geräumig, hinten stört vor allem die geringe Kniefreiheit. Passabel großes und gut nutzbares Kofferabteil, via geteilt umlegbarer Rücksitzlehnen erweiterbar. Plus: Fahrersitz (und Lenkrad) höhenverstellbar, Fernentriegelung für Tank- und Heckklappe, gute Karosserie-Übersicht, sehr kleiner Wendekreis. Weniger fein: kaum Ablagen, One-Touch-Fensterheber nur fahrerseitig zum Absenken, teilweise versteckte Schalter.

DRAN & DRIN
Serie beim „Top“: FB-Zentralsperre, E-Außenspiegel, vier E-Fensterheber etc. Extras: Klimaanlage, Metallic-Lack sowie diverses Zubehör. Bis auf kleine Detail-Schwächen weitgehend ordentliche Verarbeitung, strapazfähige, keinesfalls billige Material-Anmutung.

SICHER & GRÜN
Sirion-Sicherheit: Airbag für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags vorne, ABS, vier Dreipunktgurte, vier höhenverstellbare Kopfstützen (reichen vorne bis 1,80 m, hinten bis 1,75 m Körpergröße). Nicht erhältlich: fünfter Dreipunktgurt samt Kopfstütze hinten, Isofix, ESP. Auch mit Automatik-Getriebe kombinierbar. Brav beim Umwelt-Check, ebenso beim Verbrauch.

PREIS & WERT
Trotz Allrad (Fronttriebler knapp 1.500,- Euro billiger) günstiger als die meisten Konkurrenten. Japan-Plus: drei Jahre Neuwagen-Garantie, hohe Zuverlässigkeit. Aber: kein Mobilitäts-Versprechen, mittelmäßige Werthaltung, geringe Werkstatt-Dichte. Service und Ölwechsel alle 15.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL
Zuverlässiger und günstiger Kleinwagen mit Allrad-Plus.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 9/2002

Kommentar abgeben