Erster Test: Lexus RX 450h

9. Januar 2020
1.091 Views
Aktuelles

Abseits des SUV-Mainstreams hat sich die noble Toyota-Tochter mit dem RX gut eingerichtet. Der Hightech-Einsatz im Dienst von höchstem Fahrkomfort wird nun ein weiteres Mal erweitert: Ein Dämpfersystem mit integrierter Reibungskontrolle für verbesserten Federungskomfort und Voll-LED-Scheinwerfer mit rotierender Spiegel-Optik für raschere und präzisere Ausblendung von Objekten im Lichtkegel sind auch ein bisschen Leistungsschau für die Japaner, die sich der stetigen Optimierung auch da, wo es vermeintlich gar nichts mehr zu verbessern gibt, verschrieben hat.

 

Bei Abrollkomfort, Wankstabilität und akustischer Dämmung meldet sich der RX sogar als Klassen-Primus an. Als zusätzliche Stärke legt er noch ­eine ungehetzte Entspanntheit drauf, die sich beim Fahren ganz von selbst einstellt. 313 PS Systemleistung aus dem 3,5-Liter-V6-Benziner und je einem E-Motor an Vorder- und Hinterachse setzt der Hybrid-SUV in unaufgeregten, aber trotzdem nicht leistungsmüden Vortrieb um. 

Der mit fünf oder sieben Sitzen angebotene Raumgleiter bewegt seine 2,2 Tonnen Gewicht und rund fünf Meter Gardemaß mit direkter, präziser Lenkung und stoischer Fahrwerks-Ruhe. Der Marktstart erfolgt jetzt im Jänner, die Preise starten bei knapp unter 70.000 Euro. 

Fotos: Werk

Daten & Fakten

Basispreis in € 69.900,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 6/4
Hubraum in ccm 3456
PS/kW bei U/min* 262/193 bei 6000
Nm bei U/min 335 bei 4600
Getriebe stufenlose Automatik
L/B/H 4890 (5000)/1895/1700
Kofferraum 539–1612 (176-1656)
Leergewicht in kg 2215 (2275)
0–100 km/h in sec 7,7 (8,0)
Spitze in km/h 200 (180)
Normverbrauch in l (Mix) 5,8 (5,9)
CO2-Ausstoß in g/km 132 (136)

(Werte in Klammer für Lang-Version)

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben