Erster Test: Neuer BMW 1er

4. Oktober 2019
1.745 Views
Aktuelles

BMW hat ein hausgemachtes Problem: Die Marke, die „Freude am Fahren“ stolz als ihren Wahlspruch verwendet, cancelt beim 1er eine Eigenschaft, die vielen Autofans die meiste Freude bereitet: den Heckantrieb. Und als wäre das nicht genug, fällt mit der neuen Generation (intern F40 genannt) auch der famose, längs eingebaute und fürs Marken-Image so prägende Reihensechszylinder weg.

 

Die Gründe für diese beiden Sakrilege sind simpel: Die alte Plattform bot im Vergleich zur Konkurrenz von Audi und Mercedes ein schlechteres Raumangebot, und nur ein verschwindet kleiner Anteil der Kunden ist tatsächlich auf einen Sechsender oder einen Quertreiber aus. Schade!

Der Fokus lag bei der Entwicklung des neuen also auf Nutzbarkeit (Stichwort mehr Kofferraum) und Konnektivität, wo der 1er jetzt alle Stückerl spielt – so ermöglicht er etwa das Öffnen des Fahrzeuges via Smartphone. Exklusiv für den nun erwachsen gewordenen ­Baby-Bayern gibt es ansprechend durchleuchtete Dekor-Leisten. Das Interieur ist insgesamt deutlich hochwertiger geworden und versprüht fast das Flair der hauseigenen Flaggschiffe 8er oder X7. 

Auch beim Exterieur ist die neue Designsprache der Münchner deutlich erkennbar, so wurden die Nieren vergrößert und die Scheinwerfer schräger gestellt. Insgesamt wirkt auch das Basismodell nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sehr sportlich. Die ersten Fahreindrücke beim 118d sind überaus positiv, der Vorderradantrieb ist unauffällig, die Abstimmung sehr ausgewogen.

Weg von der Basis: Das neue Topmodell M135i xDrive ist, wie der Name schon sagt, ausschließlich als Allradler ­erhältlich und beschert eingefleischten Fans ein neuartiges Gefühl. Statt einen aus flott gefahrenen Kurven zu schieben, zieht es einen hinaus: Konnte der (optionale) Allrad beim alten noch 100 Prozent der Kraft an die Hinterachse senden, sind beim neuen nur mehr 50 Prozent möglich. Dafür hat die Vorderachse jetzt ein serienmäßiges Sperrdifferenzial verbaut.

 

Selbstbewusst meinen die Inge­nieure, dass man den alten Hecktriebler nicht imitieren, sondern das bestmögliche aus der neuen Plattform heraus­holen wollte. Das ist zugegebenermaßen auch gelungen, das Topmodell ist eine effektive Landstraßen-Rakete, bei der auch der dumpfe Sound überzeugen kann. Und der BMW-Fan kann immerhin sagen, dass er den stärksten Serien-Vierzylinder der Marke fährt. 

Wie auch immer – der neue 1er ist nüchtern betrachtet ein deutlich besseres Fahrzeug als der alte. Ob er aber ohne seine alten Kernkompetenzen besser bei potenziellen Kunden ankommt, muss er freilich erst beweisen.

Daten & Fakten

Basispreis in € 29.450,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 1499
PS/kW bei U/min 140/103 bei 4200–6500
Nm bei U/min 220 bei 1480–4600
Getriebe 6-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4319/1799/1434, 2670
Kofferraum/Tank in l 380–1200/42
Leergewicht in kg 1290
0–100 km/h in sec 8,5
Spitze in km/h 199
Normverbrauch in l (Mix) 7,0/4,3/5,0
CO2-Ausstoß in g/km 114
Basispreis in € 55.000,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1998
PS/kW bei U/min 306/225 bei 4500–6250
Nm bei U/min 450 bei 1750–5000
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4319/1799/1434, 2670
Kofferraum/Tank in l 380–1200/50
Leergewicht in kg 1525
0–100 km/h in sec 4,8
Spitze in km/h 250
Normverbrauch in l (Mix) 8,2/6,0/6,8
CO2-Ausstoß in g/km 155
Basispreis in € 29.600,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 1496
PS/kW bei U/min 116/85 bei 2250–4000
Nm bei U/min 270 bei 1750–4000
Getriebe 6-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4319/1799/1434, 2670
Kofferraum/Tank in l 380–1200/42
Leergewicht in kg 1375
0–100 km/h in sec 10,3
Spitze in km/h 200
Normverbrauch in l (Mix) 4,5/3,5/3,8
CO2-Ausstoß in g/km 100
Basispreis in € 36.900,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1995
PS/kW bei U/min 190/140 bei 2500–4000
Nm bei U/min 400 bei 1750–4000
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4319/1799/1434, 2670
Kofferraum/Tank in l 380–1200/42
Leergewicht in kg 1515
0–100 km/h in sec 7,0
Spitze in km/h 230
Normverbrauch in l (Mix) 5,1/4,1/4,4
CO2-Ausstoß in g/km 117

2 Kommentare

  1. Die Preisgestaltung von BMW kann man (freundlich) nur noch als total abgehoben bezeichnen. So ein 1er mit dem 3-Zylinder Lulu-Motor kostet mit ein paar Extras gleich einmal 40.000 Euro. Auf der Homepage von BMW finden sich bei den Gebrauchtwagen ein paar Schmankerl zu diesem Thema.

  2. M135i XDrive.
    Wie toll sich das anhört. Unter dahinter steckt ein Zweiliter-Vierzylinder, der mittels besserem Chiptuning auf die nötige Leistung gebracht wird. Naja, wers braucht. Werden sic h sicher welche finden, die die erforderlichen Leasingraten abdrücken werden. Zumindest eine Zeit lang.
    Übrigens hatte der 1er noch die Heckantrieb, sondern Hinterradantrieb.
    MfG J

Kommentar abgeben