Fiat 500C 1,2 Lounge

24. November 2015
8.724 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Fiat
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:69 PS
Testverbrauch:5,7 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:17.850 Euro

Auf den ersten Blick könnte man beim lang erwarteten Facelift des Fiat 500 fast
denken, es wurden nur die Scheinwerfer und Rücklichter erneuert. In Wahrheit
hat sich aber deutlich mehr getan. So erhielten etwa auch die Stoßstangen etwas
Fein-Kosmetik. Neue Spangen im Kühlergrill und so manche neue Kurve im Design
sorgen für eine aufgefrischte Optik sowie 25 Millimeter längere Außenmaße. Dem
Innenraum kam dieser Zuwachs leider nicht zugute – gerade in der hinteren Sitzreihe
geht es immer noch sehr beengt zu. Dafür freut man sich über eine bessere
Geräuschdämmung und ein neues Infotainment-System. Letzteres hört auf den
Namen Uconnect LIVE, lässt in Kombination mit einem kompatiblen Smartphone
MirrorLink-ähnliche Funktionen zu, dient auf Wunsch (also gegen Aufpreis) auch als
Navi und bringt den kultigen Italo-Mini wieder auf Augenhöhe mit der Konkurrenz.
Weniger Grund zur Freude bot der getestete Einstiegs-Motor, er gab sich
kraftlos und langweilig – die Turbo-Zweizylinder sind definitiv die bessere Wahl.
Apropos Wahl: Ein weiterer Facelift-Fokus lag auf der ohnehin schon umfangreichen
Individualisierbarkeit. Es gilt also fortan sich zwischen neuen Lack- und Polsterfarben
sowie zahlreichen Folierungen zu entscheiden.

Motor &Getriebe – Der schwachbrüstige Vierzylinder-Sauger agiert kraftlos und zäh. Das Getriebe ist vernünftig übersetzt und gut zu schalten.

Fahrwerk & Traktion – Straffes, aber nicht unkomfortables Fahrwerk. Lenkung im City-Modus sehr leichtgängig, aber stets präzise und feinfühlig. Gutmütig untersteuernd. Anständige Bremsen.

Auf & Zu – Das Stoff-Faltdach schiebt sich wahlweise stufenlos oder in Etappen nach hinten – egal bei welcher Fahrtgeschwindigkeit. Öffnen auch von außen mittels Schlüssel möglich – schließen nicht. Karosserie-Steifigkeit gleich wie beim billigeren Normal-Modell.

Cockpit & Bedienung – 1A-Ergonomie. Der (optionale) Tacho ist gut ablesbar. Das neue Multime­diasys­tem mit Touchscreen ist intuitiv zu bedienen, die Navigation lädt beim Start aber recht lang. Die guten Sitze bieten nur mäßigen Seitenhalt. Übersicht nach hinten schlecht, vor allem bei zur Gänze geöffnetem Dach, Einparkhilfe zum Glück Serie.

Innen- & Kofferraum – Vorne ausreichend Platz, hinten geht es eng zu. Der kleine Kofferraum ist beim C über die ebenso kleine Klappe etwas mühsam zu beladen. 1:1 umlegbare Fond-Lehnen. Wenig Ablagen.

Dran & Drin – In der Lounge-Ausführung ziemlich komplett ausgestattet. Die wenigen Extras wie etwa Xenon sind fair bepreist oder in interessanten Paketen verpackt. Zudem warten zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten wie Folierungen oder andere Details zu akzeptablen Preisen.

Schutz & Sicherheit – Überdurchschnittliches Airbag-Sortiment ob Kniepolster für den Fahrer. Moderne Assistenzsysteme sucht man vergebens.

Sauber & Grün – Start/Stopp funktioniert tadellos. Verbrauch im Rahmen, aber doch deutlich über der Herstellerangabe.

Preis & Kosten – Das ähnlich geartete DS3 Cabrio ist teurer, das kommende Mini Cabrio wird ebenfalls deutlich stärker zu Buche schlagen. Citroen C1/Peugeot 108/Toyota mit großem Faltdach sind günstiger. Mittelmäßiger Garantie-Umfang, gebraucht kein Ladenhüter.

#1

Digitale Revolution im Fiat 500: Tacho und Infotainment-System setzen (gegen Aufpreis) beide auf LCD-Bildschirme

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Auf den ersten Blick könnte man beim lang erwarteten Facelift des Fiat 500 fast denken, es wurden nur die Scheinwerfer und Rücklichter erneuert. In Wahrheit hat sich aber deutlich mehr getan. So erhielten etwa auch die Stoßstangen etwas Fein-Kosmetik. Neue Spangen im Kühlergrill und so manche neue Kurve im Design sorgen für eine aufgefrischte Optik sowie 25 Millimeter längere Außenmaße. Dem Innenraum kam dieser Zuwachs leider nicht zugute – gerade in der hinteren Sitzreihe geht es immer noch sehr beengt zu. Dafür freut man sich über eine bessere Geräuschdämmung und ein neues Infotainment-System. Letzteres hört auf den Namen Uconnect LIVE, lässt in Kombination mit einem kompatiblen Smartphone MirrorLink-ähnliche Funktionen zu, dient auf Wunsch (also gegen Aufpreis) auch als Navi und bringt den kultigen Italo-Mini wieder auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Weniger Grund zur Freude bot der getestete Einstiegs-Motor, er gab sich kraftlos und langweilig – die Turbo-Zweizylinder sind definitiv die bessere Wahl. Apropos Wahl: Ein weiterer Facelift-Fokus lag auf der ohnehin schon umfangreichen Individualisierbarkeit. Es gilt also fortan sich zwischen neuen Lack- und Polsterfarben sowie zahlreichen Folierungen zu entscheiden.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor &Getriebe - Der schwachbrüstige Vierzylinder-Sauger agiert kraftlos und zäh. Das Getriebe ist vernünftig übersetzt und gut zu schalten. Fahrwerk & Traktion - Straffes, aber nicht unkomfortables Fahrwerk. Lenkung im City-Modus sehr leichtgängig, aber stets präzise und feinfühlig. Gutmütig untersteuernd. Anständige Bremsen. Auf & Zu - Das Stoff-Faltdach schiebt sich wahlweise stufenlos oder in Etappen nach hinten – egal bei welcher Fahrtgeschwindigkeit. Öffnen auch von außen mittels Schlüssel möglich – schließen nicht. Karosserie-Steifigkeit gleich wie beim billigeren Normal-Modell. Cockpit & Bedienung - 1A-Ergonomie. Der (optionale) Tacho ist gut ablesbar. Das neue Multime­diasys­tem mit Touchscreen ist intuitiv zu bedienen, die Navigation lädt beim Start aber recht lang. Die guten Sitze bieten nur mäßigen Seitenhalt. Übersicht nach hinten schlecht, vor allem bei zur Gänze geöffnetem Dach, Einparkhilfe zum Glück Serie. Innen- & Kofferraum - Vorne ausreichend Platz, hinten geht es eng zu. Der kleine Kofferraum ist beim C über die ebenso kleine Klappe etwas mühsam zu beladen. 1:1 umlegbare Fond-Lehnen. Wenig Ablagen. Dran & Drin - In der Lounge-Ausführung ziemlich komplett ausgestattet. Die wenigen Extras wie etwa Xenon sind fair bepreist oder in interessanten Paketen verpackt. Zudem warten zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten wie Folierungen oder andere Details zu akzeptablen Preisen. Schutz & Sicherheit - Überdurchschnittliches Airbag-Sortiment ob Kniepolster für den Fahrer. Moderne Assistenzsysteme sucht man vergebens. Sauber & Grün - Start/Stopp funktioniert tadellos. Verbrauch im Rahmen, aber doch deutlich über der Herstellerangabe. Preis & Kosten - Das ähnlich geartete DS3 Cabrio ist teurer, das kommende Mini Cabrio wird ebenfalls deutlich stärker zu Buche schlagen. Citroen C1/Peugeot 108/Toyota mit großem Faltdach sind günstiger. Mittelmäßiger Garantie-Umfang, gebraucht kein Ladenhüter.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1448358473409{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1448358487069{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Digitale Revolution im Fiat 500: Tacho und Infotainment-System setzen (gegen Aufpreis) beide auf LCD-Bildschirme[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247f1b8-4e04"][vc_column_text]R4, 16V, 1242 ccm, 69 PS (51 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 102 Nm bei 3000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v, Trommeln h, L/B/H 3571/1627/1488 mm,…

6.4

Fazit

Der kleine Kult-Mini aus Italien ist wieder am Puls der Zeit.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Auf & Zu
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 4.09 ( 33 Stimmen)
6

R4, 16V, 1242 ccm, 69 PS (51 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 102 Nm bei 3000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v, Trommeln h, L/B/H 3571/1627/1488 mm, Radstand 2300 mm, 4 Sitze, Wendekreis 9,3 m, Reifen­dimension 185/55 R 15 (Testwagen-Bereifung GoodYear EfficientGrip 195/45 R 16), Tankinhalt 35 l, Reichweite 614 km, Kofferraumvolumen 182–520 l, Leergewicht 865 kg, zul. Gesamtgewicht 1280 kg, max. Anh.-Last 800 kg, 0–100 km/h 12,9 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 18,1 sec, Spitze 160 km/h, Steuer (jährl.) € 200,88, Werkstätten in Österreich 156, Service alle 15.000 km (mind. 1x pro Jahr), Normverbrauch (Stadt/au­ßerorts/Mix) 5,5/4,3/4,7 l, Testverbrauch 5,7 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 110/131 g/km

Front-, Seiten- und Kopfairbags vorne, Fahrer-Knieairbag, ESP, Isofix, Klimaanlage, E-Au­ßenspiegel, E-Fensterheber, CD-Radio mit 4 LS und 5 Zoll-Touchscreen sowie AUX/USB-An­schluss, Bluetooth für Telefon und Audio, Einparkhilfe h, Bordcomputer, Multifunktions-Lederlenkrad, Fahrersitz höhenverstellbar, Rückbank 1:1 umlegbar, Aluräder, FB-Zen­tralsperre, LED-Tagfahrlicht etc.

Style Paket (Nebelscheinwerfer, 16 Zoll-Aluräder etc.) € 285,−, City Paket (Klimaautomatik, automatisch abblendender Innenspiegel) € 329,−, Cult-Paket (Lederpolsterung, 7 Zoll Digital-Tacho) € 992,−, Xenon-Scheinwerfer € 818,−, 7 Zoll Multifunktions-Tacho € 310,−, Ledersitze € 1116,−, Leder Schaltknauf € 62,−, Navi­gation € 434,−, Windschott € 161,−, abgedunkelte Seitenscheiben € 99,−, Teilfolierungen ab € 149,−, Vintage-Lackierung € 372,−, Metallic-Lackierung € 533,−, Exklusiv-Lackierung € 880,−, Aluräder 16 Zoll € 186,− etc.

Kommentar abgeben