Ford S-MAX 2,0 TDCi Bi-Turbo Titanium Aut.

28. Dezember 2015
Keine Kommentare
8.904 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Ford
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:210 PS
Testverbrauch:6,9 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:43.350 Euro

Für viele Autofans ist ein klassischer Family Van wohl das perfekte Gegenteil von Begehrlichkeit. Glücklicherweise hatte Ford vor neun Jahren mit dem ersten S-MAX die perfekte Lösung parat: einen „Sport Van“. Also ein Auto mit viel Platz und Nutzwert, aber auch schnittigem Design und einem tollen, fast sportlichen Hand¬ling. Jetzt geht die Erfolgsgeschichte in die zweite Runde – echte Konkurrenten sucht man damals wie heute vergeblich.

Wie schon sein Vorgänger bietet auch der drei Zentimeter längere neue S-MAX jede Menge Platz und Variabilität innen – der Dank geht an die optionale, dritte Sitzreihe (1126 Euro extra) sowie drei verschieb- und umlegbare Sitze in Reihe. Gleichzeitig hat der Innenraum in Sachen Design und Materialien dazugewonnen. Auch technisch wurde aufgerüstet: Matrix-LED-Scheinwerfer, adaptives Fahrwerk, eine ganze Batterie an elektronischen Helfern und das aktuelle Entertainment-System bringen den neuen Sport-Van auf den Puls der Zeit. Die alten Stärken sind zum Glück geblieben: Die Sitzposition ist pkw-haft, ebenso das Handling. Gerade mit dem getesteten Top-Diesel kann man am Steuer also durchaus Spaß haben – das aber eher ohne Familie mit im Auto.

Motor & Getriebe – Schon aus dem Drehzahlkeller kräftiger und dabei akustisch angenehm unauf­fälli­ger Motor mit gutem Durchzug. Sehr gutes (obligates) Doppelkupplungs-Getriebe.

Fahrwerk & Traktion – Satte und sichere Straßenlage. Für einen Van sehr dynamisch, dabei aber immer noch angenehm komfortabel. Gute Traktion, direkte und gefühlvolle Lenkung, tadellose Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Teilweise etwas klein geschriebene Infos im Tacho-LCD-Bildschirm. Mittelmäßige Übersicht samt massiver A-Säulen. Gute Ergonomie, tolles Gestühl und intuitiv zu bedienendes Infotainment-System. 1A-Sitzposition. Genug ablagen.

Innen- & Kofferraum – Angenehm viel Platz in Reihe eins, mit drei verschiebbaren Einzelsitzen sehr variable Reihe zwei. Großer Kofferraum, nach (optional auf Knopfdruck) umgelegten Rücksitzen aber keine ebene Ladefläche.

Dran & Drin – Feine Materialien und gute Verarbeitung. Als obligater Titanium ab Werk schon gut ausgestattet. Viele reizvolle Optionen sind – teilweise überschneidend – in ange­messen bepreisten Paketen verschnürt.

Schutz & Sicherheit – Klassentypische Airbag-Mitgift plus Knieairbag fahrerseitig Serie, ebenso Spurver­lassens-Warner samt Spurhalte-Assistent und Müdigkeitswarner. Seitenairbags für Reihe zwei kosten ebenso extra wie einige moderne Assistenzsysteme.

Sauber & Grün – Gut funktionierende Start/Stopp-Automatik, angemessener Praxisverbrauch – obwohl der Testwagen (breite) Winterreifen trug.

Preis & Kosten – Der Seat Alhambra ist leicht, der VW Sharan deutlich teurer – beide sind schwä­cher, haben aber serienmäßig sieben Sitze. Der Renault Espace ist günstiger, aber ebenfalls schwächer. Top: fünf Jahre Garantie. Durchschnittliche Werthaltung.

ford_smax_01_may

Der Arbeitsplatz des Fahrers ist 1:1 aus dem Galaxy übernommen – da wie dort fühlt man sich wohl. Darüber hinaus sind die drei Einzelsitze hinten Serie und können einfach mittels Tastendruck vom Kofferraum aus umgelegt werden.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Für viele Autofans ist ein klassischer Family Van wohl das perfekte Gegenteil von Begehrlichkeit. Glücklicherweise hatte Ford vor neun Jahren mit dem ersten S-MAX die perfekte Lösung parat: einen „Sport Van“. Also ein Auto mit viel Platz und Nutzwert, aber auch schnittigem Design und einem tollen, fast sportlichen Hand¬ling. Jetzt geht die Erfolgsgeschichte in die zweite Runde – echte Konkurrenten sucht man damals wie heute vergeblich. Wie schon sein Vorgänger bietet auch der drei Zentimeter längere neue S-MAX jede Menge Platz und Variabilität innen – der Dank geht an die optionale, dritte Sitzreihe (1126 Euro extra) sowie drei verschieb- und umlegbare Sitze in Reihe. Gleichzeitig hat der Innenraum in Sachen Design und Materialien dazugewonnen. Auch technisch wurde aufgerüstet: Matrix-LED-Scheinwerfer, adaptives Fahrwerk, eine ganze Batterie an elektronischen Helfern und das aktuelle Entertainment-System bringen den neuen Sport-Van auf den Puls der Zeit. Die alten Stärken sind zum Glück geblieben: Die Sitzposition ist pkw-haft, ebenso das Handling. Gerade mit dem getesteten Top-Diesel kann man am Steuer also durchaus Spaß haben – das aber eher ohne Familie mit im Auto. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Schon aus dem Drehzahlkeller kräftiger und dabei akustisch angenehm unauf­fälli­ger Motor mit gutem Durchzug. Sehr gutes (obligates) Doppelkupplungs-Getriebe. Fahrwerk & Traktion - Satte und sichere Straßenlage. Für einen Van sehr dynamisch, dabei aber immer noch angenehm komfortabel. Gute Traktion, direkte und gefühlvolle Lenkung, tadellose Bremsen. Cockpit & Bedienung - Teilweise etwas klein geschriebene Infos im Tacho-LCD-Bildschirm. Mittelmäßige Übersicht samt massiver A-Säulen. Gute Ergonomie, tolles Gestühl und intuitiv zu bedienendes Infotainment-System. 1A-Sitzposition. Genug ablagen. Innen- & Kofferraum - Angenehm viel Platz in Reihe eins, mit drei verschiebbaren Einzelsitzen sehr variable Reihe zwei. Großer Kofferraum, nach (optional auf Knopfdruck) umgelegten Rücksitzen aber keine ebene Ladefläche. Dran & Drin - Feine Materialien und gute Verarbeitung. Als obligater Titanium ab Werk schon gut ausgestattet. Viele reizvolle Optionen sind – teilweise überschneidend – in ange­messen bepreisten Paketen verschnürt. Schutz & Sicherheit - Klassentypische Airbag-Mitgift plus Knieairbag fahrerseitig Serie, ebenso Spurver­lassens-Warner samt Spurhalte-Assistent und Müdigkeitswarner. Seitenairbags für Reihe zwei kosten ebenso extra wie einige moderne Assistenzsysteme. Sauber & Grün - Gut funktionierende Start/Stopp-Automatik, angemessener Praxisverbrauch – obwohl der Testwagen (breite) Winterreifen trug. Preis & Kosten - Der Seat Alhambra ist leicht, der VW Sharan deutlich teurer – beide sind schwä­cher, haben aber serienmäßig sieben Sitze. Der Renault Espace ist günstiger, aber ebenfalls schwächer. Top: fünf Jahre Garantie. Durchschnittliche Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1451308210771{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1451307731571{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Der Arbeitsplatz des Fahrers ist 1:1 aus dem Galaxy übernommen – da wie dort fühlt man sich wohl. Darüber hinaus sind die drei Einzelsitze hinten Serie und können einfach mittels Tastendruck vom Kofferraum aus umgelegt werden.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32479523-a8b0"][vc_column_text]R4, 16V, Bi-Turbo, 1997 ccm, 210 PS (154 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 450 Nm bei 2000-2500/min, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4796/1916/1658 mm, Radstand 2850 mm, 5–7 Sitze, Wen­dekreis 11,6 m, Reifendimension 235/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact 245/45 R 19), Tankinhalt 70 l, Reichweite 1010 km, Kofferraumvolumen 700–2200…

7.5

Fazit

Familienkutsche für Fahr-Fans.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.86 ( 18 Stimmen)
8

R4, 16V, Bi-Turbo, 1997 ccm, 210 PS (154 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 450 Nm bei 2000-2500/min, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4796/1916/1658 mm, Radstand 2850 mm, 5–7 Sitze, Wen­dekreis 11,6 m, Reifendimension 235/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact 245/45 R 19), Tankinhalt 70 l, Reichweite 1010 km, Kofferraumvolumen 700–2200 l, Leergewicht 1816 kg, zul. Gesamtgewicht 2575 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 8,8 sec, Spitze 218 km/h, Steuer (jährl.) € 1054,44, Werkstätten in Österreich 200, Service alle 20.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außer­orts/Mix) 6,3/5,1/5,5 l, Testverbrauch 6,9 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 144/181 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Knieairbag für Fahrer, ESP, Spurverlassens-Warner inkl. Spurhalte-Assistent, Müdigkeitswarner, , Verkehrsschild-Erkennung Isofix, FB-Zentralsperre, Aluräder, LED-Tagfahrlicht, Licht- und Regensensor, Fernlicht-Automatik, elektr. verstell- und beheizbare Vordersitze (fahrerseitig mit Memory), Klimaauto­matik, 8 Zoll-Touchscreen, CD-Radio mit 8 LS und Lenkrad-FB sowie AUX/USB-Schnit­tstelle, Bluetooth für Telefon und Audio, Frontscheibe und Waschdüsen beheizbar, Tempomat etc.

Seitenairbags für zweite Sitzreihe € 154,–, Titanium-Paket (Einparkhilfe v+h, adaptives Fahrwerk, Radar-Tempomat, Auffahrwarn-System, Toter Winkel-Warner, Querverkehr-Warnung, Lederlenkrad el. verst. und beheizb. inkl. Memory-Funktion) € 3019,–, Titanium X-Paket 1 (Matrix-LED-Scheinwerfer, Fernlicht-Automatik, schlüsselloser Zugang, E-Heckklappe inkl. Sensor-Steuerung) € 2016,–, Sitz-Paket (el. einstellb. Lordosenstütze, Memory f. E-Außenspiegel) € 706,–, Adaptiv-Lenkung € 491,–, 220V-Steckdose € 123,–, Metallic-Lack € 819,–, schlüsselloser Zugang € 102,–, E-Heckklappe € 409,–, Pano­rama-Schiebedach € 972,–, Lederausstattung € 2825,–, Front­ka­meras € 1146,–, Einparkhilfe v+h € 532,–, dritte Sitzreihe € 1126,–, Matrix-LED-Scheinwerfer € 1330,–, Sportfahrwerk € 154,–, 19 Zoll-Aluräder € 1535,– etc.