Opel Insignia Country Tourer 2.0 CDTI ECOTEC

28. Dezember 2015
6.407 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:170 PS
Testverbrauch:6,5 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:39.290 Euro

Im Rahmen der aktuellen Überarbeitungen des Insignia wurde auch die Offroad-Variante des Opel-Flaggschiffs, der CountryTourer, dezent aufge­frischt. Die bedeutendsten Neuerungen finden sich allerdings ausschließlich unter dem auf rustikal getrimmten Blechkleid. Zum einen in der Elektronik, die nun – sofern man um 1056 Euro das große Navi mitordert – auch Apple CarPlay beherrscht. Auch neu mit an Bord ist Opel OnStar. Der persönliche Online- und Service-Assistent, wie die Rüsselsheimer das Paket nennen, macht aus dem Insignia ein wahres Fest für Technik-Fans. Unter anderem werden ein WLAN-Hotspot, das Überwachen und Ent-/Verriegeln des Autos mittels Smart­phone-App oder eine sofortige Pannen/Unnfall-Hilfe bzw. eine Fahr­zeug-Ortung nach Dieb­stahl geboten. Und das, zumindest beim CountryTourer, serienmäßig.

Ebenfalls neu ist der von uns getestete Zweiliiter-Diesel. Er gibt sich akustisch deutlich zurückhaltender als sein Vorgänger, geht aber ebenso kräftig ans Werk.

Der Rest ist altbekannt: Nach wie vor ist das Interieur ergonomisch gelungen, recht hochwertig und geräumig, der Allrad clever, die höhere Bodenfreiheit im Alltag fast nur vorteilhaft und der Preis zwar stolz, aber angemessen.

Motor & Getriebe – Ausreichend kräftiger und akustisch unauffälliger Diesel mit leichten Defiziten im Drehzahlkeller. Schaltung exakt und knackig.

Fahrwerk & Traktion – Komfortbetontes Fahrwerk – auch noch wenn die elektronischen Dämpfer in den „Sport-Modus“ geschickt werden. Gutmütig im Grenzbereich, tadellose Traktion dank cleverem Allrad-Antrieb. Tadellos: Lenkung & Bremsen. Trotz Unterbodenschutz, Differenzialsperre hinten und 20 Millimeter mehr Boden­freiheit hält sich die Offroadtauglichkeit in Grenzen.

Cockpit & Bedienung – Das Infotainment-System mit Touchpad- und Touchscreen-Bedienung ist flott und nach kurzer Eingewöhnung gut bedienbar. Gut ablesbare Armaturen mit großem Extra-Farbdisplay in der Mitte (Aufpreis). Gute Sitze, tadellose Ergonomie. Mäßige Übersicht, Einparkhilfe empfehlenswert.

Innen- & Kofferraum – Viel Platz in beiden Sitzreihen. Großer, gut nutzbarer Kofferraum. Mittels 2:1 umlegbarer Rückbank eben erweiterbar. Ladekante bauartgedingt etwas hoch. Fein: E-Heckklappe Serie.

Dran & Drin – Der Country Tourer ist eine eigene Ausstattungs-Variante und bietet eine vernünftige Serien-Mitgift. Die Aufpreisliste enthält dennoch viele (fair gepreiste) Posten. Feine Materialien, gute Verarbeitung. Mit Automatik 1400 Euro teurer.

Schutz & Sicherheit – Acht Airbags sind Serie, die nahezu lückenlose Armada an Assistenzsysteme hingegen aufpreispflichtig.

Sauber & Grün – Verbrauch im Test rund einen Liter über der Hersteller-Angabe. Start/Stopp funktioniert gut.

Preis & Kosten – Preislich zwischen den ähnlich gearteten VW-Konzern-Produkten Passat Alltrack und Octavia Scout. Durchschnittlicher Garantie-Umfang. Werthaltung vermutlich gut. Jährliche Service-Pflicht, dichtes Werkstatt-Netz.

opel_insignia_sportstourer_02_may

Zwar drängen sich im Insignia-Cockpit viele Knöpfe, man kommt aber trotzdem gut zurecht. Unter der Motorhaube werkt nun ein neuer Motor; Der kultiviert arbeitende Selbstzünder liefert ab 1750 Umdrehungen satte 400 Newtonmeter Drehmoment.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Im Rahmen der aktuellen Überarbeitungen des Insignia wurde auch die Offroad-Variante des Opel-Flaggschiffs, der CountryTourer, dezent aufge­frischt. Die bedeutendsten Neuerungen finden sich allerdings ausschließlich unter dem auf rustikal getrimmten Blechkleid. Zum einen in der Elektronik, die nun – sofern man um 1056 Euro das große Navi mitordert – auch Apple CarPlay beherrscht. Auch neu mit an Bord ist Opel OnStar. Der persönliche Online- und Service-Assistent, wie die Rüsselsheimer das Paket nennen, macht aus dem Insignia ein wahres Fest für Technik-Fans. Unter anderem werden ein WLAN-Hotspot, das Überwachen und Ent-/Verriegeln des Autos mittels Smart­phone-App oder eine sofortige Pannen/Unnfall-Hilfe bzw. eine Fahr­zeug-Ortung nach Dieb­stahl geboten. Und das, zumindest beim CountryTourer, serienmäßig. Ebenfalls neu ist der von uns getestete Zweiliiter-Diesel. Er gibt sich akustisch deutlich zurückhaltender als sein Vorgänger, geht aber ebenso kräftig ans Werk. Der Rest ist altbekannt: Nach wie vor ist das Interieur ergonomisch gelungen, recht hochwertig und geräumig, der Allrad clever, die höhere Bodenfreiheit im Alltag fast nur vorteilhaft und der Preis zwar stolz, aber angemessen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Ausreichend kräftiger und akustisch unauffälliger Diesel mit leichten Defiziten im Drehzahlkeller. Schaltung exakt und knackig. Fahrwerk & Traktion - Komfortbetontes Fahrwerk – auch noch wenn die elektronischen Dämpfer in den „Sport-Modus“ geschickt werden. Gutmütig im Grenzbereich, tadellose Traktion dank cleverem Allrad-Antrieb. Tadellos: Lenkung & Bremsen. Trotz Unterbodenschutz, Differenzialsperre hinten und 20 Millimeter mehr Boden­freiheit hält sich die Offroadtauglichkeit in Grenzen. Cockpit & Bedienung - Das Infotainment-System mit Touchpad- und Touchscreen-Bedienung ist flott und nach kurzer Eingewöhnung gut bedienbar. Gut ablesbare Armaturen mit großem Extra-Farbdisplay in der Mitte (Aufpreis). Gute Sitze, tadellose Ergonomie. Mäßige Übersicht, Einparkhilfe empfehlenswert. Innen- & Kofferraum - Viel Platz in beiden Sitzreihen. Großer, gut nutzbarer Kofferraum. Mittels 2:1 umlegbarer Rückbank eben erweiterbar. Ladekante bauartgedingt etwas hoch. Fein: E-Heckklappe Serie. Dran & Drin - Der Country Tourer ist eine eigene Ausstattungs-Variante und bietet eine vernünftige Serien-Mitgift. Die Aufpreisliste enthält dennoch viele (fair gepreiste) Posten. Feine Materialien, gute Verarbeitung. Mit Automatik 1400 Euro teurer. Schutz & Sicherheit - Acht Airbags sind Serie, die nahezu lückenlose Armada an Assistenzsysteme hingegen aufpreispflichtig. Sauber & Grün - Verbrauch im Test rund einen Liter über der Hersteller-Angabe. Start/Stopp funktioniert gut. Preis & Kosten - Preislich zwischen den ähnlich gearteten VW-Konzern-Produkten Passat Alltrack und Octavia Scout. Durchschnittlicher Garantie-Umfang. Werthaltung vermutlich gut. Jährliche Service-Pflicht, dichtes Werkstatt-Netz.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1451309056720{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1451308900592{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Zwar drängen sich im Insignia-Cockpit viele Knöpfe, man kommt aber trotzdem gut zurecht. Unter der Motorhaube werkt nun ein neuer Motor; Der kultiviert arbeitende Selbstzünder liefert ab 1750 Umdrehungen satte 400 Newtonmeter Drehmoment.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247d6c0-e07c"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1956 ccm, 170 PS (125 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750–2500/min, Sechsgang-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4920/1856/1526 mm, Radstand 2737 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Reifen­dimension 235/50 R 18 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact), Tankinhalt 70 l, Reichweite 1075 km, Kofferraumvolumen 540–1530 l, Leergewicht 1865 kg, zul. Gesamtgewicht 2450 kg, max. Anh.-Last 2100 kg, 0–100 km/h 10,4 sec, 60–100 km/h (im 4./5.…

7

Fazit

Komfortable Mischung aus Mittelklasse-Kombi und SUV.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 3.43 ( 2 Stimmen)
7

R4, 16V, Turbo, 1956 ccm, 170 PS (125 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750–2500/min, Sechsgang-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4920/1856/1526 mm, Radstand 2737 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Reifen­dimension 235/50 R 18 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact), Tankinhalt 70 l, Reichweite 1075 km, Kofferraumvolumen 540–1530 l, Leergewicht 1865 kg, zul. Gesamtgewicht 2450 kg, max. Anh.-Last 2100 kg, 0–100 km/h 10,4 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 6,7/9,3 sec, Spitze 215 km/h, Steuer (jährl.) € 784,44, Werkstätten in Österreich 191, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außer­orts/Mix) 6,9/4,8/5,6 l, Testverbrauch 6,5 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 147/171 g/km

Front-, vordere Seiten und durchgehende Kopfairbags, ESP, Bremsassistent, Isofix, elektron. Dämpfer, E-Parkbremse, Klimaautomatik, CD-Radio mit 7 LS und USB/AUX, Bluetooth-Freisprecheinr., heizb. E-Außenspiegel, Licht- und Regensensor, autom. abblend. Innenspiegel, E-Heckklappe, Multifunktions-Lederlenkrad, Tempomat, Bi-Xenon-Kurvenlicht mit autom. Fernlicht, Aluräder etc.

Spurhalte-Assistent inkl. Verkehrsschild-Erkennung und Abstands-Warner € 812,– (plus Radar-Tempomat und autom. Notbremsung € 1635,–), Rückfahrkamera inkl. Toterwinkel-Warner € xxxxx,–, Fond-Seitenairbags € 355,–, Premium-Paket 2 (Lederpolsterung, heizb. Ergonomie-Sitze v, 19 Zoll-Räder mit Reifen 245/40) € 1676,–, Navigation mit Touchscreen und Touch Pad € 1056,–, OPC-Paket Interieur (Alu-Pedale, Sportlenkrad etc.) € 437,–, Sitz- plus Lenkrad-Heizung € 366,–, el. klappb. und aut. abblend. Außenspiegel € 193,–, (inkl. E-Sitze mit Memory fahrerseitig € 670,–), Einparkhilfe v+h € 548,–, ausziehb. Laderaumboden € 762,–, Anhängerkupplung € 944,–, Panorama-Schiebedach € 1412,–, Metallic-Lack € 711,– etc.

Kommentar abgeben