race

Formel 1

2. Februar 2018
322 Views
Community

In diversen Medien verbreitet sich die „Hiobsbotschaft“:

„Aus für die Gridgirls!“ Es war angeblich an der Zeit und wäre nicht mehr zeitgemäß gewesen … Laudas erste Reaktion „haben die einen Vogel“ kann ich durchaus nachvollziehen. Ich sehe auch nicht wirklich einen Grund die Beginnzeit von 14 Uhr auf 15:10 zu verschieben.

Die angebliche Königsklasse präsentiert sich nun ohne hübsche Mädchen, dafür mit hässlichen Autos zu ungewohnter Zeit aber mit meist vorhersehbaren Ausgang. Einzig die ORF-Kommentatoren hatten bisher einen gewissen Witz. Aber auch das soll ja ab 2020 Geschichte sein.

Das bringt mich zur Frage „Motorsport in Österreich“!

Die F1 wird bald nicht mehr übertragen. DTM? Ja, hm – kann mich nicht wirklich erwärmen. Aber vielleicht wirds ja noch. Rally? Wenn man einmal eine Übertragung (Zusammenfassung) sieht, läuft man Gefahr sofort einzuschlafen, weil der Kommentator wie Prinz Valium spricht … Rallycross – hat was, aber kennt das überhaupt jemand? Formel-E? Tolle Technik, aber sonst ….

Und was gäbe es dann noch?

6 Kommentare

  1. Profilbild von Rolex

    Die Verschiebung der Beginnzeiten mag vielleicht für die Fernsehzuschauer vorteilhaft sein (mehr Zeit für den sonntäglichen Mittagsspziergang oder gar eine ganze Wanderung) – für die Leute die zu den Rennen reisen bedeutet das, dass sie wohl sehr spät nach Hause kommen (Stau-Infarkte nach dem Rennen). Man sieht die Präferenz der Medien-Experten…

    Den Kommentar von Big Bernie zu den Grid Girls find ich gut: „Ich kann nicht erkennen, wie ein gut aussehendes Mädchen, das mit einem Fahrer und einer Nummer vor einem Formel-1-Auto steht, jemanden stören kann.“ Wenn jemand hier Diskriminerungs-Probleme hat: es werden vor dem Start ja auch viele „schöne“ Männer gezeigt, die da herumlatschen. Und ich denke, die Fans werden eine klare Meinung haben, was sie beim Rennen sehen möchten. Grid Boys?! Naja – also.

    Zu den Autos fällt mir leider auch nur eins ein: aber Halo! ;-(

    Wenn sich die Serie tatsächlich in diese Richtung weiterentwickelt (vor allem: wenn sie nicht mehr im Free-TV zu sehen ist), dann wanden nicht nur die Rennen mehr und mehr aus Europa ab, sondern auch die Teams – und dann die Fahrer. Wen interessiert das dann noch?
    lgR

  2. Profilbild von Oliver Zoffi

    Servus!
    So manche Entscheidung versteht wohl kaum jemand.
    Wen nun die „leicht bekleideten Mädchen“ tatsächlich stören würde mich schon interessieren. Aber in Zeiten in denen scheinbar schon ein längerer Blick reicht um als Anstarren und sexuelle Belästigung gewertet zu werden, muss man sich wohl kaum um Derartiges wundern.
    Den Halo finde ich jetzt auch nicht schön. aber wenn es der Sicherheit dient ….
    Schlimm finde ich nur, dass es scheinbar immer weniger Motorsportübertragungen geben wird.
    Ist das am Ende dem Umweltschutz geschuldet? Will man so das Interesse töten, um dann irgendwann überhaupt keine Veranstaltungen mehr zu haben, bei denen es Feinstaub und sonstige Schadstoffe ohne Ende gib?
    Irgend jemand wird wohl einen Plan haben, der sich mir derzeit noch nicht erschließt – aber was nicht ist, könnte ja noch werden …

    • Profilbild von Hans

      Servus Olli!
      Nun, ich verstehe diese Entscheidung schon, auch wenn ich sie absolut nicht gutheiße. Man braucht sich doch nur anzusehen, in welchen Ländern immer mehr F1-Rennen stattfinden.
      Früher war ich ein richtiger F1-Fan, in den 70ern bin ich fünfmal in Zeltweg und einmal sogar in Monza dabeigewesen und habe kein Rennen im Fernsehen versäumt, war fürchterlich wütend, als Ernst-Wolfram Marboe die Rennen nicht mehr im Fernsehen zeigen wollte und kaufte mir die Grand-Prix Storys von Heinz Prüller.
      Dieses Interesse ließ allerdings im Laufe der Zeit mehr und mehr nach und nach dem Kasperltheater in Zeltweg, wo Barrichello sein Herrchen Schumi ein paar Meter vor der Ziellinie vorbeilassen musste, sah ich mir die Rennen nicht mehr an.
      Heutzutage ärgere ich mich höchstens, wenn Hamilton von Mercedes so offensichtlich bevorzugt wird, dass es weh tut, aber im Grunde genommen interessiert mich das Ganze nicht mehr wirklich.
      Daher träfe es mich überhaupt nicht, wenn die Formel 1 nicht mehr im Free-Tv zu sehen wäre oder von mir aus komplett eingestellt würde.
      Wer mich kennt, weiss, dass ich alles andere als ein Grüner oder sonstiger Umwelt-Moralapostel und immer pro Auto bzw. pro Individualverkehr bin (zumal in Zeiten wie diesen, wo man bei Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels froh sein muss, wenn man unversehrt am Ziel ankommt), aber der Motorsport hat sich – meine persönliche Meinung – irgendwie überlebt.
      MfGJ.

  3. Profilbild von Rolex

    Naja, spätestens wenn es wirklich irgendwann mal nur mehr nicht-fossil angetriebene Autos zum Kaufen gibt, wird die F1 in dieser Form ausgestorben sein. Das muss man wohl akzeptieren.
    Ich bin eigentlich auch nur mehr F1-Fan, weil ich generell Auto-Junkie bin, weil es doch – entgegen allen Unkenrufen – bei den meisten Rennen spannende Manöver gibt – und weil ich mich noch an Heinz Prülller erinnern kann. Und Alex Wurz und Ernst Hausleitner das auch recht unterhaltsam bringen.

  4. Profilbild von Oliver Zoffi

    Deshalb wird ja scheinbar ganz rege an der Formel E gebastelt … Ich finde zwar die Autos „spacig“ aber irgendwie erinnert mich das schon sehr an eine große „Carrera-Autorennbahn“ …
    Obwohl es schon nett ist, wenn man das Rennen als Zuseher beeinflussen kann. Vielleicht ist ja das die Zukunft?
    Es gibt Boni wie Gutzeit oder mehr Ladekapazität etc. die eben durch den Zuseher beeinflusst werden kann . zusätzlich zum „Fanboost“!

  5. Profilbild von Weuzi

    Hallo zusammen,
    ihr vergesst dabei das hochspannende und spacige E-Autocrash, welches umweltfreundlich sowie Führerschein- und Feinstaub-frei im Wiener Prater relativ preisgünstig seit vielen Jahrzehnten angeboten wird. Früher hatte man dafür den uncoolen Namen Autodrom…. -)

Kommentar abgeben