Frischluftgekühlt: VW Beetle Cabrio 2,0

30. April 2014
2.091 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:VW
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:115 PS
Testverbrauch:10,1 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:25.707 Euro

Schöne und zur Zeit einzige Art, einen offenen VW zu kaufen: VW Beetle CabrioSchöne und zur Zeit einzige Art, einen offenen VW zu kaufen: VW Beetle Cabrio

Endlich ist er wieder da: der luftgekühlte Käfer. Keine Angst, die Motor-Temperatur des New Beetle wird nach wie vor von einem
Wassermantel in Zaum gehalten, es ist die lang ersehnte Cabrio-Version, die nun startklar ist. Viereinhalb Jahre nach der Wiederauferstehung des Krabbeltiers sorgt jetzt also auf Wunsch jede Menge Frischluft für die Kühlung der bis zu vier Insassen. Wie beim Urahn verschwindet das geöffnete Verdeck nicht vollständig, sondern faltet sich hinter der Fondbank zusammen und lässt quasi einen Kragen stehen. Was lässig aussieht, hat eine lästige Auswirkung: Die Sicht nach hinten ist miserabel.
Alles andere als miserabel: das Frischluft-Feeling. Wer´s nicht so zugig mag, hebt alle vier Scheiben und montiert das optionale Windschott, dann kann man sogar bei tiefen Temperaturen ohne Grippe-Gefahr offen fahren. Die Verwindungssteifigkeit geriet gut für ein viersitziges Frontantriebs-Cabrio, das hochwertige Verdeck dämmt dazu hervorragend gegen Wind & Wetter. Die Top-Motorisierung, ein Zweiliter-Vierzylinder-Benziner, tut sich zwar mit dem hohen Gewicht etwas schwer, der Zweiventiler mit den GTI-Genen agiert jedoch elastisch und kultiviert. Ein Spaß ist das neue Käfer Cabrio also auf jeden Fall, wenn auch ein teurer, im Preis von 25.000 Euro sind nämlich Klima, E-Verdeck und Ledersitze nicht inkludiert. Dem Erfolg wird das wohl keinen Abbruch tun, schließlich ist der Beetle zur Zeit der Einzige im VW-Portfolio mit Frischluftkühlung.

Typisch New Beetle: nett gestaltetes Cockpit, ergonomisch ohne Tadel

Fahren & Fühlen
Der kultivierte Zweiventil-Vierzylinder ist elastisch, aber nur mäßig drehfreudig. Ausreichend direkte, präzise, im richtigen Maß servo-unterstützte Lenkung, etwas zu großes Volant. Schaltung: leichtgängig, exakt, gut gestuft. Fein dosierbare Bremsen, wirkungsvoll und standfest. Das sportlich-straffe Fahrwerk filtert nicht übertrieben kommod, dafür bleibt der offene Beetle in schnellen Kurven neutral – wer dann abrupt vom Gas geht, muss aber (gemeinsam mit dem spät einsetzenden ESP) Heckschwenks
korrigieren. Verwindungssteife Karosserie, gut dämmendes Verdeck. Sitze: straff, mittelmäßig konturiert, einfach zu verstellen, unbequeme Gurtführung.

Platz & Nutz
Vorne viel Platz, im (über Easy-Entry-Vordersitzen leicht zu enternden) Fond wird´s für Knie & Ellbogen eng, auch stören hier die allzu steilen Lehnen. Kofferraum klein und über Mini-Luke schwer zu beladen, immerhin Ski-Durchreiche. Praktisch bei einem Cabrio: Tür-Doppelverriegelung, zwei versperrbare Fächer, Zentralschalter für alle vier Fensterheber, leicht zu montierende Persenning, heizbare Glas-Heckscheibe. Das Verdeck wird mit einem zentralen Haken am Windschutzscheibenrahmen ein- bzw. ausgeklinkt. Weitere Pluspunkte: kleiner Wendekreis, One-Touch-Fensterheber vorne, Vordersitze in der Höhe, Lenkrad auch in der Reichweite verstellbar. Ärgerlich: kleine Ablagen, mäßige Karosserie-Übersicht, schlecht schließender Heckdeckel.

Dran & Drin
Highlights der mittelmäßigen
Mitgift: Sitzheizung, vier E-Fensterheber, CD-Radio inkl. 10 LS, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel. Genug Extra-Auswahl, ua. manuelle
Klima, Windschott, Ledersitze, Einparkhilfe, Regensensor und Tempomat. Gegen rund 2000 Euro Aufpreis auch mit Automatik (Sechsgang!) zu haben. Gelungenes Design außen wie innen, hochwertige Materialien, befriedigende Verarbeitung.

Sicher & Grün
Serie: Front- und Seitenairbags vorne, für alle vier Sitzplätze Dreipunktgurte und Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten nur bis 1,60 m), ABS, ESP, Isofix-Halterungen, automatisch ausfahrende Überrollbügel hinter den Fond-Kopfstützen. Keine Umwelt-Patzer, Verbrauch eine Spur zu hoch.

Preis & Wert
Nicht nur teurer als das ausgelaufene Golf Cabrio, sondern auch als aktuelle Viersitzer-Konkurrenten wie Opel Astra und Peugeot 206 CC. Gute Werthaltung zu erwarten. Zwei Jahre Gewährleistung inkl. Mobilitätsgarantie (jeweils beim Service verlängerbar), zwölf Jahre Antirost-Versprechen. Sehr dichtes Werkstatt-Netz, lange Inspektions- und Ölwechsel-Intervalle (30.000 km bzw. alle zwei Jahre).

F A Z I T
Eine frische Brise belebt den etwas aus der Mode gekommenen Käfer.

TECHNIK:
4-Zylinder-Reihe, 1984 ccm, 85 kW
(115 PS) bei 5400/min, max. Drehmoment 172 Nm bei 3200/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Federbeine, Dreiecksquerlenker, Stabilisator, hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Stabilisator, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4081/ 1724/1502 mm, Radstand 2509 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Servo, Reifen-dimension 205/55 R 16, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankres.) 555 km, Kofferraumvol. 201 l, Leergew. 1324 kg, zul. Gesamtgew. 1770 kg, 0-100 km/h 11,7 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,8 sec, Spitze 184 km/h, Steuer (jährl.) EUR 402,60, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 12,0/ 6,9/8,8 l, Testverbr. 10,1 l ROZ 95

Basis-Preis: EUR 25.707,-

Fotos: Alois Rottensteiner

Kommentar abgeben