GIMS: Lexus UX vorgestellt

7. März 2018
1.029 Views
Aktuelles

Lexus erweitert seine SUV-Familie auf dem Genfer Automobilsalon um ein neues Einstiegsmodell. Der UX trägt optisch ganz eindeutig alle aktuellen Lexus-Designmerkmale, wobei viele der typischen, scharfen Kanten diesmal auch aerodynamische Gründe haben sollen. Auch, oder insbesondere die großen und auffällig verplankten Radkästen. Selbst die Räder sollen aerodynamisch optimiert worden sein. So soll der UX auch bei höherem Tempo immer angenehm leise und stabil bleiben. Wir sind gespannt. Irgendwie typisch „Lexus-wild“ aussehen tut er jedenfalls … ebenso wie das Cockpit übrigens, das mit einer fahrerzentrierten Armaturenbrett-Anordnung, großem Breitbild-Screen und digitalem Tacho aufwartet.

 

Jedenfalls ein paar Worte zur auf den Bildern vielleicht schwer einzuordnenden Größe des Wagens. Der UX ist 4.495 mm lang. Das ist ungefähr gleich groß wie der BMW X1, Peugeot 3008 oder  Hyundai Tucson. Im Vergleich zu diesen drein ist er aber mit 1.520 mm Höhe ein gutes Stück flacher. Dazu sagt Lexus auch, dass die Sitzposition eher an einen Kompaktwagen denn einen SUV erinnern soll. In Sachen Breite schenkt er den Mitbewerbern mit seinen 1.840 mm hingegen nix. Der Radstand beläuft sich auf 2.640 mm. Exakt gleich wie beim Toyota C-HR … was wenig verwunderlich ist. Der UX steht nämlich auf der selben Plattform.

Er ist nicht nur der erste seines Namens, sondern auch der erste Lexus, der auf der GA-C Architektur stehen wird. Diese kennen wir eben zum Beispiel schon vom Toyota C-HR, oder aber auch vom Prius. Auch der gerade erst vorgestellte Toyota Auris setzt auf diese Basis. Dementsprechend ist auch klar, dass es selbstverständlich auch eine Hybrid-Version des UX geben wird. Konkret rechnen wir mit zwei Motoren bei der Einführung – einem UX 200 mit 2,0 Liter 4-Zylinder-Benzinmotor und CVT-Getriebe, sowie einem UX 250 h mit dem selben Zweiliter-Murl und einem E-Motor.

 

Details zu Antrieben und Preisen sind aber noch keine bekannt. Diese dürften erst kurz vor Markteinführung Ende des Jahres bekannt gegeben werden.

Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben