Honda CR-V 2,0i RVSi

16. November 2001
1.944 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:147 PS
Testverbrauch:10,8 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:25.543 Euro

Hondas Fun-Mobil CR-V rollt zwar erst seit 1997 auf Österreichs Straßen, da es in Japan aber schon 1995 vorgestellt wurde, hielten die Honda-Macher die Zeit reif für ein erstes Facelift. Selbiges erkennt man rein äußerlich an runderen Stoßfängern und einigen neuen Farbkompositionen, wie das auffällige „Sparkle Gelb“ unseres Testwagens. Unter der bunten Blechhaube wurde der CR-V an Bremsen (nunmehr mit elektronischer Kraftverteilung) und Antrieb (das „Dual-Pump-System“ schaltet bei Schlupf jetzt schneller die Hinterräder zu) überarbeitet, die Vordersitze verfügen nun über genügend Seitenhalt und Schenkelauflage.
Die gravierendste Technik-Änderung: Der Zweiliter-Sechzehnventiler bekam 19 Mehr-PS spendiert und bringt es jetzt auf stattliche 147 Pferdchen.
Die man zunächst allerdings überhaupt nicht bemerkt. Die Leistungskur wirkt sich nämlich kaum auf die Fahrleistungen aus – die Höchstgeschwindigkeit steigerte sich nur um sieben km/h, Beschleunigungs- und Elastizitätswert blieben überhaupt gleich -, dafür fiel der Testverbrauch gegenüber jenem des Vorgängers signifikant, von 12,0 auf 10,8 Liter. Der Grund dafür: Der Motor wurde in erster Linie in Richtung Minderverbrauch optimiert, das „Abfallprodukt“ Mehrleistung holt er ausschließlich über Drehzahl. Dementsprechend weniger tut sich bei niedrigen Touren, zumal auch Getriebe- und Achsübersetzung komplett gleich blieben. Ebenfalls unverändert: der Kaufpreis. Mit 349.900 Schilling ist der sonst so auffällige CR-V im Konkurrenzvergleich nämlich nach wie vor unauffällig.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1973 ccm, 108 kW (147 PS) bei 6300/min, max. Drehmoment 182 Nm bei 4500/min, Fünfgang-Getriebe, permanenter Allradantrieb, vorne und hinten: Doppelquerlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 4530/1750/1705 mm, Radstand 2620 mm, Wendekreis 10,6 m, Servo, Reifendimension 205/70 R 15, Tankinhalt 58 l, Reichweite (bis Tankreserve) 480 km, Kofferraumvolumen 374-1903 l, Leergewicht 1450 kg, zul. Gesamtgewicht 1930 kg, 0-100 km/h 10,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,3 sec, Spitze 177 km/h, CO2-Emission 229 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,9/8,4/9,7 l, Testverbrauch 10,8 l ROZ 95
Preis: S 349.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der aufgepowerte 16V-Vierzylinder bietet trotz kurzer Übersetzung erst im oberen Drehzahlbereich echtes Schmalz. Abgesehen von Autobahnfahrten verhält er sich aber recht leise. Erträglicher Abroll-Sound, kaum Windgeräusche. Komfortable Federung, grundsätzlich braves Untersteuern, bei rüden Lenkbewegungen sind auch ungewollte Heck-Schwenks drin. Die gute Traktion (Allradantrieb) leidet bei starker Karosserie-Neigung. Indirekte, um die Mittellage unexakte Lenkung, langwegig-präzise Schaltung, fein dosierbare, durchschnittlich wirksame Bremsen. Die verbesserten Sitze: straff, passabel dimensioniert und konturiert.

PLATZ & NUTZ
Brav bei den Innenmaßen, die Konkurrenz wird in allen Belangen übertroffen. Mittelgroßer, doch gut nutzbarer Kofferraum mit durchschnittlich hoher Ladekante, via 1:1 vorklappbarer Fondbank erweiterbar. Plus: Kellerabteil, dessen Deckel sich zum Campingtisch (!) umfunktionieren läßt, zahlreiche Ablagen und Fächer, Fernentriegelung für Tank und Kofferraum, verstellbare Sitzflächen-Neigung. Minus: umständlich zu öffnende Hecktür, schmale Türablagen, keine Laderaumabdeckung, schlechte Übersicht nach hinten (Reserverad).

DRAN & DRIN
Serienmäßig: Klima, Fernbedien-Zentralsperre, E-Glasschiebedach, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, Lenkrad und Fahrersitz höhenverstellbar, Radiovorbereitung inkl. 4 LS, Dachreling, Alufelgen, Metallic. Extras: Automatik, Lederausstattung. Solide Verarbeitung, robuste Materialien.

SICHER & GRÜN
Sicherheits-Paket: Airbag für Fahrer und Beifahrer, ABS, vier Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar sowie mit Straffern und Gurtkraftbegrenzern), vier Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 Meter, hinten nur bis 1,65 Meter Körpergröße). Braver Verbrauch, in der Umwelt-Checkliste fehlt einzig das „Ja“-Kreuzerl bei Wasserbasis-Lacken.

PREIS & WERT
Im Konkurrenzvergleich liegt der CR-V im unauffälligen Mittelfeld. Honda-Pluspunkte: solide Verarbeitung, hohe Qualität, gute Werthaltung, komplette Ausstattung. Drei Jahre Neuwagen-Garantie, durchschnittlich dichtes Service-Netz, Ölwechsel- und Inspektions-Intervall: 15.000 km.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Nach wie vor attraktives Freizeitmobil, der stärkere Motor macht sich nur beim Verbrauch (positiv) bemerkbar.

Kommentar abgeben