Honda HR-V 1,6i VTEC 4WD

9. Juli 2001
1.467 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:124 PS
Testverbrauch:9,9 l/100km
Modelljahr:2000
Grundpreis:21.893 Euro

Bis jetzt hatte der Honda HR-V kein allzu leichtes Leben. Ganz am Anfang kam der flotte Allrad-Kombi beim Spurwechsel-Test ins Straucheln. Dieses Problem lösten die Honda-Leute aber rasch und professionell – ganz im Gegensatz zu Mitbewerbern mit ähnlichen Fahrdynamik-Troubles. Drei Zentimeter Fahrwerks-Senkung und eine etwas breitere Spur machten den HR-V schnell wieder kurven-sicher.
Doch auch danach lief es nicht nach Wunsch: Das angepeilte junge Publikum ließ sich von fetziger Werbung und dem Beinamen Joy Machine“ kaum locken, die vornehmlich ältere Kundschaft beklagte sich über mangelnden Praxis-Wert (drei Türen, wenig Fond-Knieraum), den ausladenden Heckspoiler und die obligatorischen Alufelgen, die natürlich den Preis in die Höhe trieben.
Es folgte erneut eine rasche und professionelle Honda-Reaktion: Zum einen gibt´s nun einen Fünftürer, der dank zehn Zentimeter Radstands-Plus mit den erwähnten Praxis-Mängeln aufräumt. Zum anderen wird einem der Optik-Luxus nicht mehr ungefragt aufs Aug´ gedrückt, was die Basisversion günstiger macht.
Die interessanteste Neuheit aber ist der kraftvoll-sparsame 1,6-Liter-VTEC-Motor mit 124 PS, er nimmt dem 105-PS-Einsteiger bei gleichem Verbrauch rund eineinhalb Sekunden im Sprint auf 100 km/h ab. Fast schade, dass man den Namen „Joy Machine“ aus der Werbung gestrichen hat, denn mit diesem Motor hätte ihn der HR-V zweifellos verdient.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1590 ccm, 91 kW (124 PS) bei 6600/min, max. Drehmoment 144 Nm bei 4900/min, Fünfgang-Getriebe, perm. Allradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, Stabilisator, hinten: DeDion-Achse, Panhardstab, Stabilisator, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 4110/1695/1670 mm, Radstand 2450 mm, 4 Sitze, Wendekreis (Spur) 11,4 m, Servo, Reifendimension 205/60 R 16, Tankinh. 55 l, Reichweite (bis Tankreserve) 505 km, Kofferraumvol. 285-603 l, Leergewicht 1262 kg, zul. Gesamtgew. 1640 kg, 0-100 km/h 11,2 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,9 sec, Spitze 170 km/h, CO2-Emission 205 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 10,4/7,6/8,6 l, Testverbr. 9,9 l ROZ 95
Preis (5tg.): S 299.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 1600er startet prompt, läuft bis 3000 Touren leise und kultiviert, darüber sportlich-kernig. Dank kurzer Getriebe-Übersetzung zieht der 16V passabel durch und ist in allen Lebenslagen temperamentvoll. Der Allrad schaltet sich bei durchdrehenden Vorderräden schnell und butterweich zu. Deutlich komfortablere Federung als beim Dreitürer, kaum lastwechsel-anfällig. Leichtgängig-indirekte Lenkung, problemlose Schaltung. Mittelmäßig wirksame, leicht fading-empfindliche Bremsen. Sitze: groß, straff, wenig Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Innenraum-Maße wie in der Kompakt-Klasse, die Kniefreiheit liegt sogar darüber (Nebenwirkung: zu kleiner Vordersitz-Verstellbereich). Family-Minus: Fond-Zulassung nur für zwei Personen, die hinteren Türausschnitte könnten größer sein. Relativ kleiner Laderaum mit hoher Kante, aber gut nutzbar, mit ebenem Boden und vier Verzurrösen. Beim Lehnen-Umlegen bleiben die Kopfstützen dran. Die Heckklappe schließt eher unwilling und verschmutzt aufgrund ihrer Steilheit leicht. Plus: übersichtliches Cockpit, gute Rundumsicht (Ausnahme: Einparken), viele praktische Ablagen. Fahrer-Fensterheber mit One-Touch-Funktion und Klemmschutz.

DRAN & DRIN
Die HR-V-Topausstattung: E-Fensterheber, Servo, FB-Zentralsperre, Alufelgen, elektrisch verstell- und anklappbare (nicht beheizbare) Außenspiegel, 1:1 geteilt umlegbare Fondlehnen, Radiovorbereitung inkl. 2 LS, Dachspoiler etc. Aufpreispflichtig: Klima, Metallic, diverses Karosserie-Zubehör. Auch als Fronttriebler, jedoch nicht mit Automatik erhältlich. Solide, geräuschfreie Verarbeitung, robuste Materialien.

SICHER & GRÜN
Serie: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, ABS, auf allen vier Sitzplätzen Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar, mit Strammern und Gurtkraftbegrenzern) sowie Kopfstützen (reichen vorne bis 1,80 m, hinten bis 1,70 m). Brav beim Umwelt-Check, passabler Verbrauch.

PREIS & WERT
Der fünftürige HR-V ist nur um 19.000 Schilling teurer als die Dreitür-Variante, im Konkurrenz-Vergleich (Kia Sportage, Rover Freelander, Suzuki Vitara, Toyota RAV4) liegt er damit im Mittelfeld. Drei Jahre Fahrzeug-, zwei Jahre Mobilitäts-Garantie, in Sachen Zuverlässigkeit vielversprechend, auf dem Second-Hand-Markt noch eine unbekannte Größe. Service alle 15.000 Kilometer, Werkstattnetz-Dichte durchschnittlich.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Zehn Zentimeter Radstands-Plus erweisen sich als Gewinn-Formel für den HR-V: bei Platzangebot, Variabilität und Federungs-Komfort.“

Kommentar abgeben