Kia Sportage Buena Vista Special

10. Juli 2001
2.533 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Kia
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:128 PS
Testverbrauch:10,7 l/100km
Modelljahr:2000
Grundpreis:19.703 Euro

Castro, Kuba und Kommunismus: Für die Werbelinie des Sportage Buena Vista griff Kia tief in die Klischee-Kiste. Keine Angst, der offene Offroader ist keine Kampfansage an den Kapitalismus. Er ist nur preisgünstig.
Echtes Cabrio-Feeling spielt´s allerdings nicht: Tatsächlich an der frischen Luft sitzen nur die Heckpassagiere, FahrerIn und Begleitung werden durch ein bis zur B-Säule reichendes Blechdach geschützt. Vor Sonne, Sturm und Windgeräuschen. Der Fond eignet sich ohnehin besser als Ablage fürs abgebaute Verdeck – das wohl kaum jemand so säuberlich falten wird, dass es in den Kofferraum passt.
Das Stoffdach erhebt übrigens keinen Anspruch auf Solidität oder überdurchschnittliche Ganzjahres-Tauglichkeit: Geschlossen flattert es hörbar, die Plastikfenster verzerren die Aussicht und werden sicher bald von Eis und Schnee zermürbt. Zu öffnen ist die Stoff-Haube per Zipp von außen, wertvolle Reisebegleiter wie Handy, Radio und Sonnenbrille sollten daher besser nicht allein im Auto bleiben. Aber das ist nicht nur beim Buena-Vista-Kia so, sondern auch bei anderen Fetzendach-Offroadern – wenn sie nicht Mercedes G heißen und eine Million Schilling kosten.
Wer schon mal im Zelt geurlaubt hat, kommt mit der komplizierten Auf-Zu-Prozedur nach einiger Zeit leicht zurecht, immerhin müssen fünf Kunststoff-Schienen eingefädelt und drei Zippverschlüsse bewegt werden. Geöffnet verwöhnt der Sportage dann mit frischer Luft, lässigem Aussehen und starker Sehnsucht nach dem nächsten Urlaub. Selbst wenn es nur ins Büro geht – und nicht nach Kuba.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1998 ccm, 94 kW (128 PS) bei 5300/min, max. Drehmoment 175 Nm bei 4700/min, Fünfgang-Getriebe, Hinterradantrieb mit zuschaltb. Allrad, vorne: Einzelradaufhängung, Doppelquerlenker, Federbeine, hinten: Starrachse mit Längslenkern, Schraubenfedern, Panhardstab, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 4315/1764/1695 mm, Radstand 2650 mm, 5 Sitze, Wendekreis (Spur) 11,2 m, Servo, Reifendimension 205/70 R 15, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 510 km, Kofferraumvolumen 247-1032 l, Leergewicht 1370 kg, zul. Gesamtgewicht 1900 kg, 0-100 km/h 14,7 sec, 60-100 (im 4. Gang) 13,5 sec, Spitze 172 km/h, CO2-Emission 260 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 14,6/9,0/11,0 l, Testverbr. 10,7 l ROZ 95
Preis: S 269.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Vierventil-Vierzylinder überwindet seine Schwäche bei niedrigen Touren bald, hängt munter am Gas und bleibt dabei akustisch stets im Hintergrund. Geringe Wind- und Abrollgeräusche. Leicht hakelige, langwegige Schaltung, präzise, etwas indirekte Lenkung. Bremsen: fein dosierbar, ausreichend wirksam. Straffe, aber nicht all zu ruppige Federung, überraschend neutrales Eigenlenkverhalten, geringe Seiten-Neigung in Kurven. Übersichtliches Cockpit, guter Seitenhalt in den ordentlich dimensionierten Vordersitzen.

PLATZ & NUTZ
Durchschnittliches Raumangebot, eng wird es zu dritt in Reihe zwei. Bescheidener Grund-Kofferraum, Fondbank nur im Ganzen umlegbar. Zwecks Beladung muss die Heckscheibe umständlich ausgezippt werden. Das Reserverad an der Heckklappe stört bei Park-Manövern. Praktisch: die Tank-Fernentriegelung. Wenige Fächer, keine Versperr-Ablage im Cockpit, großer Wendekreis, einige unbeleuchtete Schalter, Zentralverriegelung nur über Fahrertür aktivierbar.

DRAN & DRIN
Special“-Spezialitäten: ABS, Fahrer- und Beifahrer-Airbag, automatisches Sperrdifferenzial hinten (60 %), automatische Freilaufnaben vorne, Gelände-Untersetzung, Klimaanlage, Servolenkung, Zentralsperre, zwei E-Fensterheber, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Lenkrad höhenverstellbar, Alufelgen. Extras: Hardtop, Standheizung, Glas-Hubdach, Metallic. Automatik nicht erhältlich.

SICHER & GRÜN
Sicherheits-Ausstattung: Front-Airbags, ABS, vier Dreipunktgurte. Keine Gurt-Höhenverstellung, -straffer oder -kraftbegrenzer, Seitenairbags nicht lieferbar. Zwei Kopfstützen (höhenverstellbar bis 1,80 Meter). Umwelt-Check: keine Wasserbasis-Lacke, akzeptabler Verbrauch.

PREIS & WERT
Frischluft-Spaß mit Allrad-Plus gibt´s selten so günstig, wer auf die Klimaanlage und die Alufelgen des „Special“ verzichtet, kommt noch um 20 Tausender günstiger weg. Beim Testwagen vereinzelt unpräzise Passungen, Verarbeitung ansonsten OK und knister-frei, konventionelles Kunststoff-Interieur. Drei Jahre oder 100.000 Kilometer Garantie auf Fahrzeug und Mobilität, fünf Jahre gegen Rost (vollverzinkte Karosserie). Service alle 12.000 Kilometer, dünnes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Guter koreanischer Kompromiss: Beim Buena Vista stimmen Fahr- und Sparspaß.“

Kommentar abgeben