Klassiker-Kauftipp der Woche!

26. Mai 2016
2.232 Views
Feature

Neue Autos sind etwas Schönes, keine Frage. Doch fast noch mehr bringen automobile Klassiker das Herz des Autonarren zum Pochen – so auch bei uns, versteht sich. Doch die Auswahl ist riesig, und überall lauern interessante Angebote. Aus diesem Grund werfen wir jede Woche an dieser Stelle unsere erfahrene Angel aus und picken für euch als Empfehlung einen besonderen Klassiker heraus, der gerade nach einem neuen Besitzer sucht. Natürlich stets samt Hintergrund-Infos und Tipps. Diese Woche:

 

jaguar_xjs_1982_graublau_1Gepflegte Exemplare des Katzen-Coupés XJ-S (bis 1991 mit Bindestrich geschrieben) sind mittlerweile rar geworden. Bei diesem schönen Stück von einem US-Car-Spezialisten nahe Pöchlarn (NÖ) gefällt die feine Farbkombination – und dass das cognacfarbene Leder nicht abgenutzt scheint. Das macht auch die niedrige Laufleistung von nur 68.600 Kilometern glaubhaft. Der servicegepflegte Wagen trägt bereits das erste Facelift von 1981 – dabei wurde auch der V12 hinsichtlich Spritverbrauch überarbeitet.

Der Letztbesitzer, ein Berliner Architekt, hat das Cockpit nicht mit einem modernen Radio verschandelt, sondern mit einem zeitgenössischen Nardi-Holzlenkrad aufgewertet. Wichtig bei der Probefahrt: alle Elektronik-Features inklusive Klimaanlage auf Funktion überprüfen. Auch die Info, wann das letzte Service war, wäre hilfreich, beim V12 geht das nämlich ziemlich ins Geld, Stichwort Zündkerzen-Wechsel.

jaguar_xjs_1982_graublau_i_3h

Ansonsten gilt der Zwölfender als hervorragende, laufruhige und kräftige Antriebsquelle. Auch qualitativ sind die Briten ab 1980 besser als ihr Ruf. Dennoch gilt: Ein Jaguar ist kein BMW oder Mercedes, an diverse Schrulligkeiten und Unzuverlässigkeiten muss man sich gewöhnen. Dafür ist man unerreicht stilvoll unterwegs. Nachdem sich 295 PS bei der Kfz-Steuer mächtig reinhängen und der Markt für starke V12 ziemlich dünn ist hier zu Lande, ist sicherlich Verhandlungsspielraum beim fairen Preis gegeben – zumal dieser noble Brite schon seit einiger Zeit zum Verkauf steht. Die Typisierung des NoVA-freien Fahrzeugs in Österreich ist freilich noch erforder­lich, das würde allerdings der Verkäufer übernehmen. Was Vorteile hat: Somit kommt man in den Genuss eines Oldtimer-Status – und die Strafsteuer für kat-lose Autos fällt auch weg.

Kommentar abgeben