Lancia Thesis 2,4 jtd 20v Emblema Comfortronic

30. März 2004
Keine Kommentare
3.048 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Lancia
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:175 PS
Testverbrauch:10,9 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:49.850 Euro

Diesel-Zuwachs beim eigenwilligen Lancia-Flaggschiff: Thesis 2,4 jtd 20v

Um den eher schleppenden Verkauf des seit gut einem Jahr eingeführten Oberklasse-Modells Thesis anzukurbeln, erweitert Lancia jetzt dessen Motoren-Palette. Bislang gab es etwa nur ein Diesel-Triebwerk, dieser 2,4-Liter-Fünfzylinder mit 150 PS ist nun auch mit Vierventil-Technik und 25 PS mehr Leistung zu haben. Das Multijet”-Verfahren – bedeutet bis zu fünf Einspritzungen pro Arbeitstakt – soll dabei vor allem die Laufruhe verbessern.
Wirklich überzeugen kann die von uns getestete Version in Verbindung mit der Fünfstufen-Automatik jedoch nicht. Der Selbstzünder arbeitet unerwartet rau und lässt Vibrationen bis ins Lenkrad durchdringen, die Automatik agiert dazu nicht immer perfekt – entweder schaltet sie zu spät hinauf oder zu früh hinunter, vor allem aber bei Geschwindigkeiten um die 70 km/h liegt sie meist einen Gang zu niedrig und treibt bei einer Motordrehzahl von konstant 2500 Umdrehungen auch den Verbrauch in die Höhe.
Apropos Verbrauch: Im Vergleich zum Sechsgang-Schaltgetriebe genehmigt sich die Automatik im Mix-Wert stolze 1,3 Liter mehr, außerdem verdaut die manuelle Version 380 Nm (in der Automatik-Variante sind´s hingegen “nur” 330). Interessenten sollten daher das – oberklasse-unübliche – Sechsgang-Schaltgetriebe in Erwägung ziehen, schließlich kann man damit ja auch noch knapp 2500 Euro sparen.

TECHNIK
5-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 2387 ccm, 129 kW (175 PS) bei 4000/ min, max. Drehmoment 330 Nm bei 1750/min, Fünfgang-Automatik mit Tipp-Schaltung, Vorderradantrieb, vorne: Doppelquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Mehrlenkerachse, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 4888/ 1830/1465 mm, Radstand 2803 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,4 m, Servo, Reifendimension 215/60 R 16, Tankinhalt 75 l, Reichweite (bis Tankres.) 600 km, Kofferraumvol. 400 l, Leergewicht 1820 kg, zul. Gesamtgewicht 2330 kg, 0-100 km/h 10,2 sec, Spitze 220 km/h, Steuer (jährl.) EUR 693,-, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 12,1/6,9/8,8 l, Testverbr. 10,9 l Diesel
Preis: EUR 49.850,-

FAHREN & FÜHLEN
Der relativ unkultivierte 2,4-Liter-Fünfzylinder hängt gut am Gas, liefert nach Überwinden eines deutlichen Turbolochs ordentliche Fahrleistungen sowie tadellosen Durchzug. Das weich abgestimmte (Luftfeder-) Fahrwerk bietet weitgehend komfortables Filtervermögen, die Karosserie schaukelt sich bei längeren Wellen aber spürbar auf. Neutrales Eigenlenkverhalten, feine Traktion. Indirekte und zu leichtgängige Lenkung. Die Fünfstufen-Automatik schaltet zwar durchaus sanft, meist jedoch zu spät hinauf oder zu früh hinunter. Bremsen: Kräftig und standfest, allerdings schlecht dosierbar. Mäßig kommode Sitze mit ausreichend Schenkelauflage, aber wenig Seitenhalt, problemlose E-Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Bis auf die eingeschränkte Kopffreiheit (vorne vor allem durchs Aufpreis-Schiebedach) üppiges Raumangebot. Im Klassenvergleich nur durchschnittlich geräumiger, allerdings gut nutzbarer Kofferraum, Erweiterung nur via Aufpreis-Skisack, recht hohe Ladekante. Praxis-Pluspunkte: Licht- und Regensensor, einfache Radio-Bedienung trotz großem Zentralinstrument, auf Tastendruck öffnender Heckdeckel. Alltags-Schwächen: großer Wendekreis, in der Dämmerung schlecht ablesbare Instrumente, unergonomische Tempomat-Bedienung, mäßige Karosserie-Übersicht.

DRAN & DRIN
Umfangreiche Serien-Mitgift: Vierzonen-Klimaautomatik, beheizbare E-Vordersitze (inkl. Fahrer-Memory), Lederpolsterung, Tempomat, Alufelgen, Navigation, CD-Radio inkl. CD-Wechsler, el. verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, Bi-Xenon etc. Extras: Alarmanlage, Standheizung, beheizbare Rücksitze, E-Solar-Schiebedach, Einparkhilfe, Telefon etc. Hochwertig-noble Materialien, solide Verarbeitung, klassisch-elegant geformtes sowie übersichtliches Cockpit. Auch mit Sechsgang-Schaltgetriebe zu haben.

SICHER & GRÜN
Lückenlos: Frontairbags, Seitenairbags vorne und hinten, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Dreipunktgurte mit Straffern, ebenso viele höhenverstellbare Kopfstützen (vorne bis 1,80 m, hinten nur bis 1,70 m Körpergröße), Reifendruck-Kontrolle, Isofix-Halterungen. Brave Umwelt-Bemühungen, passabler Verbrauch.

PREIS & WERT
Ähnlich teuer wie die stärkeren Nobel-Kollegen Audi A6 2,5 TDI, BMW 530d und Mercedes E 270 CDI, dafür aber bei weitem besser ausgestattet. Drei Jahre Neuwagen-Garantie (inkl. Mobilität), zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Vorgänger weder bei der Werthaltung noch bei der Zuverlässigkeit top. Nicht sehr dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel alle 20.000 km.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Ausgefallene Italo-Limousine, oberklasse-unüblich eher mit Schaltgetriebe zu empfehlen.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 10/2003

Fotos: Alois Rottensteiner “