Mazda Premacy 1,8i 16V TE

16. November 2001
1.758 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:114 PS
Testverbrauch:9,3 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:22.404 Euro

Kompakt-Vans sind zweifellos das Auto-Konzept der Stunde – das beweisen nicht zuletzt rasant steigende Verkaufszahlen. Zwar hat schon jeder Hersteller ein entsprechendes Modell in der Schublade, den Kunden-Rahm schöpfte bis jetzt aber nur das europäische Trio Renault Scénic/Opel Zafira/Fiat Multipla ab. Als erster Mitstreiter aus Fernost zieht nun Mazda nach. Der Neue hört auf den Namen Premacy und basiert technisch auf dem Mazda 323, die Plattform entspricht – wie auch beim 323 F – dem 626 Kombi. Der lange Radstand von 2,67 Metern, die kurzen Karosserie-Überhänge und das steile Heck bilden alle Voraussetzungen für ausgeprägtes Raum-Talent. Auch innerhalb der Mazda-Vans ist die Palette nun komplett, denn der Premacy schließt die Lücke zwischen dem kleinen Demio und dem – ab Herbst komplett renovierten – siebensitzigen MPV.
Das zeitlos frische Design gefällt, die Karosse ist frei von Schnörkeln und Spielereien. Die (zwölf Kilogramm leichten) Einzelsitze hinten sind umklapp-, ausbau- und seitlich verschiebbar, den Beifahrersitz kann man zum Tischchen falten und sämtliche Lehnen in der Neigung verstellen. Dazu gesellen sich ein üppiger Innenraum und ein großer Kofferraum.
Das komfortable Fahrwerk und das tadellose Handling garantieren entspanntes Reisen. Angenehm auch der Vierzylinder mit 114 PS, er arbeitet durchzugsstark und überwiegend kultiviert. Allerdings ist der Premacy in dieser Motor-Variante nur mit der üppigen TE-Ausstattung zu haben und damit kein Billig-Angebot. Für Dieselfreunde naht Erlösung im Herbst: Der Zweiliter-DITD (90 PS) sollte im Gegensatz zum TE knapp unter der 300.000-Schilling-Marke durchschlüpfen.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1840 ccm, 84 kW (114 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 161 Nm bei 4000/ min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, untere Querlenker, Stabilisator, hinten: McPherson-Federbeine, Doppelquerlenker, Stabilisator, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 4295/1705/1600 mm, Radstand 2670 mm, Wendekreis (Spur) 11,4 m, Servo, Reifendimension 195/55 R 15, Tankinhalt 58 l, Reichweite (bis Tankreserve) 515 km, Kofferraumvolumen 370-2150 l, Leergewicht 1250 kg, zul. Gesamtgewicht 1760 kg, 0-100 km/h 11,4 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 12,3 sec, Spitze 180 km/h, CO2-Emission 201 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,7/7,0/8,4 l, Testverbrauch 9,3 l ROZ 95
Preis: S 306.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 114-PS-Benziner werkt durchzugsstark schon aus dem Drehzahlkeller und fühlt sich bei mittleren Touren recht kräftig an. Bei hohen Drehzahlen wird er zäh und verliert seine sonst feinen Manieren. Ausgewogenes, komfortabel abgestimmtes Fahrwerk. Neutral bis leicht untersteuernd ausgelegt, geringe Seiten-Neigung in Kurven. Leichtgängige, etwas hakelige Schaltung. Sehr direkte und zielgenaue Servolenkung. Bremsen: kräftig und standfest, doch unexakt zu dosieren. Angenehm straffe Sitze mit schwacher Konturierung.

PLATZ & NUTZ
Üppige Platzverhältnisse und vielseitige Variationsmöglichkeiten: Wahlweise kann man die hinteren Stühle vorklappen oder ausbauen. Wird nur der mittlere Sitz entfernt, lassen sich die seitlichen nach innen verrücken, womit sich das gute Raumgefühl nochmals verbessert. Großer Kofferraum mit niedriger Ladekante und ebener Fläche. Plus: umklappbare Beifahrer-Sitzlehne, Dachreling, vier Verzurrösen, viele praktische Ablagen.

DRAN & DRIN
Robuste Verarbeitung, ansprechende Materialien, freundliches Ambiente. Serienmäßig dabei: Klimaanlage, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber (One-Touch fahrerseitig), beheizbare E-Außenspiegel, Fahrersitz und (Leder-)Lenkrad höhenverstellbar, Stereo-Kassettenradio mit Lenkradfernbedienung und 4 LS, Bordcomputer, Nebelscheinwerfer, Alufelgen, Dachreling. Einziges Extra: Metallic-Lack.

SICHER & GRÜN
Sicherheits-Standard: ABS, Antriebsschlupfregelung, Frontairbags und Seitenairbags vorne. Neu ist der Sitzbelegungssensor für den Beifahrer-Airbag (bei Nicht- oder Kindersitz-Belegung). Abgerundet wird das Ganze mit fünf Dreipunktgurten und ebensovielen Kopfstützen (reichen vorne und hinten bis 1,90 m Körpergröße). Umwelt-Patzer: keine Wasserbasis-Lacke. Verbrauch Durchschnitt.

PREIS & WERT
Als Topmodell TE überschreitet der Premacy die 300.000-Schilling-Grenze. Dafür gibt´s jede Menge Extras, 1A-Qualität, drei Jahre Fahrzeuggarantie, sechs Jahre Garantie gegen Durchrosten.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Geräumig, variabel und komplett ausgestattet: Mazda liegt mit dem Premacy gut im Kompaktvan-Rennen.

Kommentar abgeben