Mazda6 MPS

29. April 2006
1.883 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:260 PS
Testverbrauch:11,8 l/100km
Modelljahr:2006
Grundpreis:40.090 Euro

Nach längerer Pause bringt Mazda mit dem MPS wieder einen – äußerst fair kalkulierten – Sportler auf den Markt

FAHREN & FÜHLEN
Herzstück des derzeit stärksten Mazda ist ein rau laufender Vierzylinder, dem dank Aufladung 260 PS entlockt werden. Durch das spürbare Turboloch wirkt der schlagartige Leistungseinsatz ziemlich sportlich. Die Fahrleistungen selbst sind tadellos, und das eng abgestufte, kurz übersetzte Getriebe hilft, den Ladedruck bei Laune zu halten. Mehr Feinarbeit hätte der Allradantrieb benötigt, der nicht vibrationsfrei arbeitet und zeitweise Probleme hat, die Leistung schlupffrei auf die Achsen zu verteilen. Die Lenkung ist angenehm streng, um die Mittellage aber zu indirekt. Und die Sitze sind für ein ausgewiesenes Sportmodell zu schwach konturiert.

PLATZ & NUTZ
Der erhöhte Platzbedarf des Allradantriebs hat keinen Einfluss auf das Raumangebot, aus Steifigkeits-Gründen ist die Fondlehne jedoch nicht umlegbar. Das Kofferraumvolumen liegt nach wie vor über dem Klassenschnitt, und das Passagierabteil bietet fünf Erwachsenen genug Bewegungsfreiheit. Sitzposition und Cockpit-Ergonomie sind tadellos, einzig eine Tagfahrlicht-Schaltung fehlt. Der große Wendekreis und das unübersichtliche Heck (eine Einparkhilfe wird leider nicht angeboten) erschweren das Rangieren.

DRAN & DRIN
Ab Werk hat der MPS bereits eine gute Ausstattung, Aufpreis-Extras oder Zubehör gibt es jedoch nicht. So gut der Innenraum auch verarbeitet ist, in Sachen Styling könnte das im Vergleich zu den schwächeren Brüdern praktisch unveränderte Cockpit durchaus mehr Pep vertragen – so steht es im Kontrast zum standesgemäß aufgemotzten Außen-Design.

SICHER & GRÜN
Neben sechs Airbags verfügt der MPS über einen Bremsassistenten und ein abschaltbares Stabilitätsprogramm. Hintere Seitenairbags sind nicht zu bekommen. Der Testverbrauch ist für ein derart starkes Auto mehr als OK, der Top-6er verlangt aber nach teurem Super Plus.

PREIS & KOSTEN
Eine Limousine mit 260 PS und Allradantrieb? Da ist der MPS mit Abstand der günstigste. Die mit V6 und mehr Prestige bestückten Alfa 159 3,2, Audi A4 3,2 FSi quattro oder BMW 330xi kosten bis zu 7000 Euro mehr. Die japanische Konkurrenz ist sogar noch teurer, bei Mitsubishi Evo IX und Subaru Impreza WRX STi (beide 280 PS) handelt es sich aber auch um reinrassige Sportgeräte. Fein: Mazda gewährt drei Jahre Neuwagen-Garantie. Weniger gut: die zu erwartende Werthaltung.

FAZIT: :
Familientauglicher Allrad-Sportler zum fairen Preis.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 2261 ccm, 191 kW (260 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 380 Nm bei 3000/min, Sechsgang-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4765/ 1780/1430 mm, Radstand 2675 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,9 m, Reifendimension 215/45 R 18, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 450 km, Kofferraumvolumen 500 l, Leergewicht 1590 kg, zul. Gesamtgewicht 2085 kg, max. Anh.-Last -, 0-100 km/h 6,6 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 5,3/7,2 sec, Spitze 240 km/h, Steuer (jährl.) EUR 1102,20, Service-Betriebe in Österreich 137, Inspektion/Ölwechsel alle 15.000/15.000 km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 14,1/8,0/ 10,2 l, Testverbrauch 11,8 l ROZ 98
Preis: EUR 40.090,-

Serienausstattung: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Bremsassistent, elektron. Stabilitätskontrolle, Regensensor, Audio-System inkl. Lenkrad-FB, CD-Wechsler und Bose-Sound, Alarmanlage, Klimaautomatik, beheizbare E-Außenspiegel, vier E-Fensterheber, Lederlenkrad, Fernbedien-Zentralsperre, Lederausstattung, Bordcomputer, Aluräder 18 Zoll, Navigationssystem, Tempomat, elektrisch verstellbarer Fahrersitz mit Memory, Sitzheizung v etc.
Extras: keine Extras ab Werk erhältlich


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2006

Kommentar abgeben