Mercedes C 240 T 4MATIC

30. Juni 2003
2.726 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:170 PS
Testverbrauch:12,7 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:49.384 Euro

Allrad erstmals auch in der kleinsten Mercedes-Limousine: C 240 4MATIC

Mercedes springt mehr und mehr auf den boomenden 4×4-Zug auf und stellt nach der S-Klasse (Test in Heft 12/2002) ab sofort auch in der kleinsten Limousine, der C-Klasse, eine Allrad-Version zur Wahl. Die E-Klasse wird es ebenfalls bald wieder mit 4×4 geben, schließlich war es ja 1988 die mittlere Benz-Baureihe, bei der erstmals der Schriftzug &quot,4MATIC&quot, auftauchte. Damals steckte jedoch eine andere Technik hinter dieser Bezeichnung – teuer, aufwändig und defektanfällig.
Heute ist alles anders: Das von DaimlerChrsyler und Magna Steyr Graz entwickelte System – aus der Steiermark kommen auch die Teile für die C-Klasse – verteilt die Antriebskraft über ein zentrales Differenzial im Verhältnis 40:60 zwischen Vorder- und Hinterachse, eventueller Schlupf wird via Bremseingriff reduziert. Den Alltagsbetrieb meistert der kleine Stern selbst auf losem Untergrund wie Eis und Schnee bravourös, auch bei flotter Fahrt leuchtet das ESP-Lamperl nur selten auf.
Zunächst bleibt die 4MATIC nur den Sechszylinder-Typen C 240 und C 320 vorbehalten, mit Schaltgetriebe ist sie vorerst auch nicht zu kombinieren. Weitere Einschränkungen: Im Vergleich zum heckgetriebenen Bruder genehmigt sich das Allrad-Modell gut einen Liter mehr Sprit und braucht beim Sprint von Null auf Hundert etwa eine halbe Sekunde länger. Von rund 3000 Euro Preis-Aufschlag ganz abgesehen – wer auf Traktion steht, sollte also vorher sein Konto kontrollieren.

TECHNIK
V6, 3-Ventil-Technik, 2597 ccm, 125 kW (170 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 240 Nm bei 4500/min, Fünfgang-Automatik, permanenter Allradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Raumlenkerachse, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4541/1728/1439 mm, Radstand 2715 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 62 l, Reichweite (bis Tankreserve) 425 km, Kofferraumvolumen 470- 1384 l, Leergewicht 1680 kg, zul. Gesamtgewicht 2205 kg, 0-100 km/h 10,4 sec, Spitze 219 km/h, Steuer (jährl.) EUR 666,60, Normverbrauch (Stadt/
außerorts/Mix) 16,1/8,5/11,6 l, Testverbrauch 12,7 l ROZ 95
Preis: EUR 49.384,-

FAHREN & FÜHLEN
Der kultivierte 2,6-Liter-V6 klingt bei höheren Touren sportlich-kernig, hängt gut am Gas, bietet aber erst nach Überwinden einer deutlichen Anfahrschwäche kräftige Fahrleistungen. Straffe, dennoch komfort-orientierte Federung (reagiert etwas sensibler auf
kurze Schläge als beim Hecktriebler), fahrsicher-neutrales Eigenlenkverhalten, exzellente Traktion. Mittelmäßig schwergängige, präzise und direkte Lenkung, die adaptive Fünfgang-Automatik schaltet ruckfrei, reagiert aber nicht sehr spontan beim Gas geben. Toll: fein dosierbare, standfeste und wirkungsvolle Bremsen. Ordentlich konturierte Sitze mit ausreichend Schenkelauflage, genügend Seitenhalt und einfacher Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Dank lanwegiger Sitz-Verstellmöglichkeiten finden auch groß Gewachsene auf den vorderen Plätzen viel Bewegungsfreiheit, im Fond müssen sie sowohl Knie als auch Kopf einziehen. Der Kombi-Kofferraum bietet bestenfalls durchschnittliches Volumen. Plus: ebener Boden, niedrige Ladekante, Kopfstützen können beim Umlegen der geteilten Rücksitze dranbleiben. Benz-Pluspunkte: vier One-Touch-Fensterheber, genug nützliche Ablagen, kleiner Wendekreis, Lichtautomatik. Minus: schlechte Sicht nach schräg hinten.

DRAN & DRIN
Serie beim Elegance: Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, Tempomat, teilelektrisch verstellbare Vordersitze, Nebelscheinwerfer, Alufelgen etc. Viele Extras, u. a. Bi-Xenon-Scheinwerfer, Navigation (auch mit TV), Niveauregulierung, Einparkhilfe, Lederpolsterung, div. HiFi-Pakete, Sitzheizung, Sprachsteuerung. Fehlerfreie Verarbeitung, nicht überall noble Materialien. Nicht mit Schaltgetriebe erhältlich.

SICHER & GRÜN
Feine Sicherheits-Mitgift: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Dreipunktgurte (Straffer und Kraftbegrenzer auch an den äußeren Fond-Plätzen), fünf höhenverstellbare Kopfstützen (reichen überall bis 1,90 m Körpergröße). Extras: Seitenairbags hinten, integrierte Kindersitze. Brav beim Umwelt-Check, aber äußerst durstig.

PREIS & WERT
Teurer, dafür aber besser ausgestattet als die ähnlich starken Nobel-Konkurrenten Audi A4 Avant quattro 1,8 T und BMW 325ix touring. Ziemlich wertstabil, zwei Jahre Neuwagen-Garantie, 30 Jahre Mobiltäts-Schutz und Antirost-Versprechen (bei regelmäßiger Wartung). Durchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz, verschleißabhängige Service-Intervalle.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Top-Traktion muss beim kleinsten Stern teuer erkauft werden.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2003

Fotos: Alois Rottensteiner

Kommentar abgeben