Mercedes-Maybach G650 Landaulet: dekadenter wird’s nicht.

13. Februar 2017
4.073 Views
Aktuelles

Beim S650, dem letzten Projekt von Maybach, ging es ja noch verhältnismäßig gesittet zu: Andere Sitze, ein paar Aufwertungen dort und da, fertig war das Maybach Cabrio. Was das Luxus-Team von Mercedes-Maybach nun aber mit dem Gelände-Urviech G angestellt hat, sprengt jeden Rahmen. Der Mercedes-Maybach G650 Landaulet ist Dekadenz auf Rädern.

Als Basis dient natürlich erneut das Top-Modell der Serie – also der G65 mit seinem 640 PS und 1000 NM starken BiTurbo-V12 Motor. Dann wurde der Radstand um 578 Millimeter verlängert, was wiederum Platz für eine neue Rückbank schuf – und zwar eine direkt aus der aktuellen S-Klasse von Maybach. Will heißen: In der zweiten Reihe dieser G-Klasse erwarten einen feinste Leder-Massagesitze mit Liegefunktion. Davor warten 10 Zoll Bildschirme, dazwischen beheiz- oder kühlbare Getränkehalter. Zudem wurde das Heck mit einem elektrischen Stoffdach versehen. Auf Wunsch können die perfekt temperierte Drinks zu sich nehmenden Passagiere im Heck also unter offenem Himmel massiert werden … während sie in schwerem Gelände unterwegs sind.

Zudem wurde nämlich der Landaulet nämlich mit den Portalachsen versehen, die man schon aus dem G63 6×6 kennt. Das bedeutet einen massiven Zuwachs an Bodenfreiheit: 450 mm. Darüber hinaus kommen massive 325/55 R22 Geländereifen zum Einsatz. Damit ist der G650 so schnell durch wirklich nichts aufzuhalten.

Mercedes-Maybach wird den Landaulet in Genf zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentieren. Vielleicht traut sich dort dann ja auch jemand nach dem Preis zu fragen. Noch ist dazu nämlich nichts bekannt. Es gilt aber als sicher, dass er teurer wird als der zuvor erwähnte 6×6 … und der kostete immerhin schon fast 500.000 Euro (ohne NoVA!). Sei’s drum. Hier noch ein Video:

Kommentar abgeben