Mitsubishi Grandis 2,0 DI-D Intense

29. Dezember 2005
1.946 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mitsubishi
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:136 PS
Testverbrauch:7,9 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:32.990 Euro

Jetzt, wo der Diesel da ist, auch in Österreich erhältlich: Mitsubishi Grandis

Warum der Mitsubishi Grandis schon vor zwei Jahren auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt präsentiert wurde, aber in Österreich erst jetzt auf den Markt kommt, ist ebenso leicht wie logisch zu erklären: Die einzige Motorisierung war damals ein 2,4-Liter-Benziner mit 165 PS. Da aber der Diesel-Anteil im Van-Segment hierzulande bei fast 100 Prozent liegt, war es klar, dass der Importeur lieber noch die Selbstzünder-Variante abwartete – und die ist nun endlich lieferbar.
Der DI-D verfügt über einen 136 PS starken Vierzylinder-Diesel aus dem Hause VW, der mit seiner bulligen Kraftentfaltung gut zum Charakter des siebensitzigen Nippon-Vans passt – denn: Das futuristische Design kaschiert´s zwar, doch der Grandis ist ein wirklich großes und geräumiges Auto. Mit 4,80 Meter Außenlänge überragt er VW Sharan, aber auch Mazda5 oder Opel Zafira um rund 20 Zentimeter. Erfreulich: Trotz entsprechender Raum-Vorteile – selbst bei aufgeklappter dritter Sitzreihe (bestehend aus zwei Einzelsitzen) bleibt noch genug Laderaum übrig -, spielt Mitsubishi preislich in derselben Liga.
Die Wartezeit hat sich also gelohnt. Zwei Kritikpunkte gibt es aber dennoch: Das TDI-typische Nageln ist unter Mitsubishi-Blech noch deutlicher hörbar, und ein Partikelfilter kommt nicht vor Frühling 2006 – zumindest für Umweltbewusste ein Grund, noch ein paar weitere Monate mit dem Grandis-Kauf zu warten.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 100 kW (136 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 310 Nm bei 1750/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4765/1795/1655 mm, Radstand 2830 mm, 7 Sitze, Wendekreis 11,6 m, Servo, Reifendimension 215/55 R 17, Tankinhalt 65 l, Reichweite (bis Tankreserve) 734 km, Kofferraumvolumen 320-1545 l, Leergewicht 1710 kg, zul. Gesamtgewicht 2335 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0-100 km/h 10,8 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 8,3/12,1 sec, Spitze 195 km/h, Steuer (jährl.) EUR 501,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,4/5,6/6,6 l, Testverbrauch 7,9 l Diesel
Preis: EUR 32.990,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Vierzylinder-Diesel springt prompt an, macht vor allem im Kaltlauf durch lautes Nageln auf sich aufmerksam. Kraftvoller Durchzug nach Mini-Turboloch, die Fahrleistungen sind völlig ausreichend. Getriebe: kurz übersetzt und eng abgestuft, exakt geführte und kurzwegige Schaltung mit perfekt positioniertem Hebel. Ausreichend präzise, aber indirekte Lenkung mit genügend Rückstellkräften und leichten Antriebseinflüssen, zu flach stehendes Volant. Straff, aber nicht unkomfortabel abgestimmtes Fahrwerk, sanft untersteuerndes Eigenlenkverhalten. Das Heck ist frei von Lastwechsel-Tendenzen, ESP greift sehr früh und hart ein. Traktion OK. Bremsen: Fein dosierbar und standfest. Straff gepolsterte und großzügig dimensionierte, aber schwach konturierte Vordersitze mit einfacher Verstellung.

PLATZ & NUTZ
In den ersten beiden Reihen großzügige Platzverhältnisse, in der dritten geht es schon etwas beengter zu. Die asymmetrisch geteilte mittlere Bank lässt sich getrennt verschieben und zusammenklappen, aber nicht ausbauen. Die zwei Sitze der dritten Reihe lassen sich im Wagenboden versenken, die Kopfstützen müssen dafür jedoch abgenommen werden. Der Ladeboden ist uneben, sind alle Sitze montiert, bleibt jedoch genug Kofferraum übrig. Fein: One-Touch-Fensterheber rundum, ausreichend Ablagen, gute Ergonomie. Nicht optimal: Volant nur in der Höhe verstellbar, eingeschränkte Rundumsicht.

DRAN & DRIN
In der zweiten von vier Ausstattungsstufen bereits gut bestückt: Klimaautomatik (hinten getrennt regelbar), vier E-Fensterheber, elektrisch anklappbare E-Außenspiegel, Leder-Volant und -Schaltknauf, CD-Radio mit MP3-Funktion inkl. 6 LS, Tempomat, Aluräder, FB-Zentralsperre etc. Gegen Aufpreis: Navigationssystem, ausklappbarer LCD-Monitor im Fond. Nicht mit Automatik zu haben. Verarbeitung auf hohem Niveau, großteils billig wirkende, wenn auch kratzfeste Materialien, nüchterne Atmosphäre innen, keilförmig-futuristisches Außen-Design.

SICHER & GRÜN
Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, ESP, Bremsassistent, für alle sieben Sitze Dreipunktgurte und Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, in der Mitte bis 1,85 m Körpergröße, hinten bis 1,75 m), Isofix-Halterungen. Keine Patzer beim Umwelt-Check, durchaus sparsamer Sprit-Verbrauch.

PREIS & WERT
In der Klasse der Siebensitzer liegt der Grandis preislich im Mittelfeld. Die kleineren Mazda5, Opel Zafira sind minimal günstiger, Citroën C8 oder Renault Espace kosten deutlich mehr. Werthaltung trotz Diesel fraglich. Drei Jahre Neuwagen-Garantie inklusive Mobilitäts-Schutz, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Service und Ölwechsel verschleißabhängig, durchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Vollwertiger Siebensitzer mit bewährtem Diesel zum fairen Preis.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 11/2005

Kommentar abgeben