Notbrems-Assistent: neuer Volvo XC60 weicht auch aus

1. März 2017
1.678 Views
Aktuelles

Mit seinen beiden letzten Neuvorstellungen, dem XC90 und S90 bzw. V90, hat Volvo bereits hohe Wellen geschlagen: Grandioses Design, ein fantastischer Innenraum, tolle Straßenlage … Volvo ist auf der Überholspur. Vor allem auch, weil neben all diesen neu entdeckten Stärken auch ihr altes Kern-Asset, die Sicherheit, nie zu kurz kommt. Zur Erinnerung: Volvo hat sich vornommen, dass 2020 niemand mehr in einem Volvo-Modell getötet oder verletzt wird. Der nächste Schritt dorthin sind die Sicherheitssysteme, die nun eben in der kommenden, zweiten Generation des XC60 Einzug halten:

Zum einen die neuste Version ihres City Safety Systems – also das Notbremsassistenten, der neben Autos auch Radfahrer, Fußgänger und Tiere erkennt. Dieser bremst nun nicht nur, er verfügt auch über eine Lenkunterstützung. Sollte die Bremsung nicht ausreichen und der Fahrer einen Lenkimpuls geben, hilft das zwischen 50 und 100 km/h aktive System bei den Lenkmanövern um den Unfall zu verhindern.

Zudem wird mit der sogenannten „Oncoming Lane Mitigation“ ein aktiver Lenkassistent eingeführt, der das Fahrzeug aktiv zurück auf die eigene Spur buchsiert, sollte der Fahrer einmal versehentlich in den Gegenverkehr geraten. Dieses System arbeiten bei Geschwindigkeiten zwischen 60 und 140 km/h. Last but not least wird auch ein Toter-Winkel-Warner eingeführt.

Damit ist der nächste XC60 auch schon ausreichend mit Sensoren bestückt, um teilautonom zu fahren. Das passende System – der „Pilot Assist“ – der mit der 90er-Serie eingeführt wurde kommt also auch hier zum Einsatz.

Der XC60 feiert seine Premiere nächste Woche (09.-19-März) in Genf.

The new Volvo XC60 - Teaser image

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben