TEST: Volvo S90 D5 AWD Inscription

24. Oktober 2016
4.689 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Volvo
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:235 PS
Testverbrauch:6,6 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:63.900 Euro

Vor neun Jahre debütierte die letzte große Volvo Limousine, der S80. Jetzt ist es wieder höchste Zeit für ein neues Flaggschiff der Schweden, die mittlerweile unter chinesischer Führung segeln. Mit knapp fünf Metern Länge ist der S90 eindeutig gegen Audi A6, BMW 5er und Mercedes E aufgestellt, das sieht man auch bei den Tarifen – wobei die Skandinavier spendabler sind in Sachen Serien-Mitgift. Beim getesteten Diesel-Topmodell mit der besten Ausstat­tung „Inscription“ kommt echtes Luxus-Flair auf, auch wenn die Walnussholz-Leisten etwas aufgesetzt wirken.

In der Oberklasse allein mit Vierzylinder-Triebwerken anzutreten, mag mutig wir­ken, dem getesteten D5 kann man das aber nur in Sachen Prestige ankreiden. Der Zweiliter-Motor ist recht kultiviert und bietet viel Punch schon von unten – dank Re­gister-Aufladung und dem neuen Turboloch-Killer namens „PowerPulse“. Ein elek­trischer Verdichter – realisierbar mit dem 12 Volt-Bordnetz – komprimiert dabei Luft in einem Druckspeicher, damit wird der kleinere der beiden Lader beschleu­nigt, be­vor die Abgase diesen Job übernehmen können. Klingt simpel und funktio­niert in der Praxis auch gut. Und jedenfalls spürbar besser als das teilautonome Fahren mittels Radar-Tempomat und aktiven Spurhalte-Assistenten.

Motor & Getriebe – Passabel gedämmter, trotz hoher Literleistung spontaner Vierzylinder-Diesel, be­frie­­di­gen­de Fahrleistungen. Die komfortabel ausgelegte Achtgang-Automatik ist um niedrige Drehzahlen bemüht.

Fahrwerk & Traktion – Mit straffer Abstimmung nicht übertreiben galant beim Filtern von kurzen Stößen (auch ob optionaler 20-Zöller). Sehr gute Lenkung über kleines Volant, für die Fahr­­zeuggröße agiles Handling. Top-Traktion dank Allrad, sehr sicher und ohne Tücken in flotten Kurven. Top-Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Wenig Knöpfe im Cockpit bedeutet Verlagerung vieler Funktionen in teils unlo­gi­sche Unter­menüs des Touchscreens – das ist gewöhnungsbedürftig. Sehr gute Sitzposition, feine Möbel, gut ablesbare Instrumente. Übersicht mäßig, Einparkhilfe hinten Serie.

Innen- & Kofferraum – Oberklasse-adäquates Platzangebot, vor allem die Fond-Kniefreiheit gefällt. Kof­fer­raum etwas unterm Klassenschnitt, Ladekante ausreichend niedrig, Öffnung eher klein, keine Stufe im Boden nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen (Option).

Dran & Drin – Die bessere der beiden Ausstattungen für den Top-Diesel bringt schon viel Feines mit, dennoch bleiben jede Menge Extras, teils in attraktiven Paketen. Hochwertige Material-Qualität, solide Verarbeitung, aber kleinere Elektronik-Spinnereien.

Schutz & Sicherheit – Neben klassenüblichem Airbag-Aufkommen noch Müdigkeitswarner, (etwas ner­vö­ser) City-Notbrems­as­sistent und aktiver Spurhalte-Assistent Serie, alle anderen aktu­ellen Sicherheitssysteme zukaufbar.

Sauber & Grün – Verbrauch deutlich über der Werksangabe, wenn auch absolut im Rahmen. Start/Stopp arbeitet flott.

Preis & Kosten – Vergleichbare Audi A6 (mit Sechszylinder) und BMW 5er sind etwas günstiger, aber nicht so gut ausgestattet. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, gegen Aufpreis auf bis zu fünf Jahre verlängerbar. Jahresservice Pflicht. Werthaltung gut, aber nicht auf dem Niveau der Deutschen.

volvo_s90_01_may

Digitale Instrumente und Holz-Dekor sind beim „Inscription“ serienmäßig, das edle Leder fürs Armaturenbrett kostet extra. Schon standardmäßig richtig Oberklasse: Die Kniefreiheit im Fond. Die ist wirklich üppig.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Vor neun Jahre debütierte die letzte große Volvo Limousine, der S80. Jetzt ist es wieder höchste Zeit für ein neues Flaggschiff der Schweden, die mittlerweile unter chinesischer Führung segeln. Mit knapp fünf Metern Länge ist der S90 eindeutig gegen Audi A6, BMW 5er und Mercedes E aufgestellt, das sieht man auch bei den Tarifen – wobei die Skandinavier spendabler sind in Sachen Serien-Mitgift. Beim getesteten Diesel-Topmodell mit der besten Ausstat­tung „Inscription“ kommt echtes Luxus-Flair auf, auch wenn die Walnussholz-Leisten etwas aufgesetzt wirken. In der Oberklasse allein mit Vierzylinder-Triebwerken anzutreten, mag mutig wir­ken, dem getesteten D5 kann man das aber nur in Sachen Prestige ankreiden. Der Zweiliter-Motor ist recht kultiviert und bietet viel Punch schon von unten – dank Re­gister-Aufladung und dem neuen Turboloch-Killer namens „PowerPulse“. Ein elek­trischer Verdichter – realisierbar mit dem 12 Volt-Bordnetz – komprimiert dabei Luft in einem Druckspeicher, damit wird der kleinere der beiden Lader beschleu­nigt, be­vor die Abgase diesen Job übernehmen können. Klingt simpel und funktio­niert in der Praxis auch gut. Und jedenfalls spürbar besser als das teilautonome Fahren mittels Radar-Tempomat und aktiven Spurhalte-Assistenten.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Passabel gedämmter, trotz hoher Literleistung spontaner Vierzylinder-Diesel, be­frie­­di­gen­de Fahrleistungen. Die komfortabel ausgelegte Achtgang-Automatik ist um niedrige Drehzahlen bemüht. Fahrwerk & Traktion - Mit straffer Abstimmung nicht übertreiben galant beim Filtern von kurzen Stößen (auch ob optionaler 20-Zöller). Sehr gute Lenkung über kleines Volant, für die Fahr­­zeuggröße agiles Handling. Top-Traktion dank Allrad, sehr sicher und ohne Tücken in flotten Kurven. Top-Bremsen. Cockpit & Bedienung - Wenig Knöpfe im Cockpit bedeutet Verlagerung vieler Funktionen in teils unlo­gi­sche Unter­menüs des Touchscreens – das ist gewöhnungsbedürftig. Sehr gute Sitzposition, feine Möbel, gut ablesbare Instrumente. Übersicht mäßig, Einparkhilfe hinten Serie. Innen- & Kofferraum - Oberklasse-adäquates Platzangebot, vor allem die Fond-Kniefreiheit gefällt. Kof­fer­raum etwas unterm Klassenschnitt, Ladekante ausreichend niedrig, Öffnung eher klein, keine Stufe im Boden nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen (Option). Dran & Drin - Die bessere der beiden Ausstattungen für den Top-Diesel bringt schon viel Feines mit, dennoch bleiben jede Menge Extras, teils in attraktiven Paketen. Hochwertige Material-Qualität, solide Verarbeitung, aber kleinere Elektronik-Spinnereien. Schutz & Sicherheit - Neben klassenüblichem Airbag-Aufkommen noch Müdigkeitswarner, (etwas ner­vö­ser) City-Notbrems­as­sistent und aktiver Spurhalte-Assistent Serie, alle anderen aktu­ellen Sicherheitssysteme zukaufbar. Sauber & Grün - Verbrauch deutlich über der Werksangabe, wenn auch absolut im Rahmen. Start/Stopp arbeitet flott. Preis & Kosten - Vergleichbare Audi A6 (mit Sechszylinder) und BMW 5er sind etwas günstiger, aber nicht so gut ausgestattet. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, gegen Aufpreis auf bis zu fünf Jahre verlängerbar. Jahresservice Pflicht. Werthaltung gut, aber nicht auf dem Niveau der Deutschen.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1477320284837{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1477319967965{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Digitale Instrumente und Holz-Dekor sind beim „Inscription“ serienmäßig, das edle Leder fürs Armaturenbrett kostet extra. Schon standardmäßig richtig Oberklasse: Die Kniefreiheit im Fond. Die ist wirklich üppig.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32470ee2-1808"][vc_column_text]R4, 16V, Doppel-Turbo, 1969 ccm, 235 PS (173 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 480 Nm bei 1750–2250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4963/1879/1433 mm, Radstand 2941 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Reifen­dimension…

7

FAZIT

Nicht nur optisch attraktive Alternative in der germanisch dominierten Oberklasse.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
7

R4, 16V, Doppel-Turbo, 1969 ccm, 235 PS (173 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 480 Nm bei 1750–2250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4963/1879/1433 mm, Radstand 2941 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Reifen­dimension 245/45 R 18 (Testwagen-Bereifung Pirelli P Zero 255/35 R 20), Tank­inhalt 60 l, Reichweite 910 km, Kofferraumvolumen 500 l, Leergewicht 1892 kg, zul. Ge­­samt­ge­wicht 2360 kg, max. Anh.-Last 2200 kg, 0–100 km/h 7,0 sec, Spitze 230 km/h, Steuer (jährl.) € 1216,44, Werkstätten in Österreich 50, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,7/4,3/4,8 l, Test­verbrauch 6,6 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 127/174 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgeh. Kopfairbag-Vorhän­ge, Fahrer-Knieairbag, City-Notbremsassistent, Müdigkeitswarner, Pre-Safe, aktiver Spurhalte-Assistent, LED-Scheinwerfer inkl. Fernlicht-Automatik und Abbiegelicht, el. klappb. Außenspiegel, E-Parkbremse, Abstandsregel-Tempo­mat mit Stau-Assistent, Regen- und Lichtsensor, autom. abblendb. Innenspiegel, Verkehrs­zeichen-Erkennung, Klimaautomatik, Multifunktions-Lederlenkrad, 9 Zoll Touchscreen, Audiosystem mit 10 LS (330 Watt) und AUX/USB-Schnittstelle, Bluetooth für Telefon und Audio, Aluräder, Einparkhilfe h, Nappalederausstattung, el. Sitzverstellung v mit Memory etc.

Kurvenlicht plus autom. abblend. Außenspiegel € 953,–, Business-Paket (Navi­gation, Einparkhilfe v, Einpark-Assistent etc.) € 1715,–, adaptive Luftfederung € 2096,–, Intelli­safe Pro-Paket (aktiver Spurhalte-Assistent, Verkehrszeichen-Erkennung mit au­tom. Geschwindigkeits-Anpassung, Toterwinkel-Warner, Spurverlassens-Warner, Quer­verkehr-Erkennung etc.) € 635,–, Winter-Paket (Sitzheizung v, heizb. Scheiben­wasch­düsen) € 381,–, Winter-Paket Pro (zus. beheizb. Fondsitze, Lenkrad-Heizung, Stand­hei­zung) € 2540,–, Xenium-Paket (Headup-Display, Türverkleidung und Arma­tu­renbrett in Leder, Rückfahrkamera, Außenspiegel autom. abblend., Panorama-Schie­bedach etc.) € 3937,–, 360 Grad-Kamera € 1245,–, Headup-Display € 1461,–, Keyless-Go € 736,–, Sitzheizung/-klimatisierung v € 406,–/889,–, Massage-Sitze € 800,–,  inte­grierte Kindersitze plus E-Kindersicherung h € 330,–, E-Heckklappe € 572,–, Apple Car Play € 381,–, Metallic-Lack € 1016,–, Volvo On Call € 1080,–, 19/20 Zoll-Aluräder € 953,–/1905,– etc.

Kommentar abgeben