Opel Corsa 1,3 CDTI Enjoy

15. Juli 2004
Keine Kommentare
1.869 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:70 PS
Testverbrauch:4,9 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:13.800 Euro

Setzt zur Attacke in der Kleinwagen-Klasse an: gelifteter Opel Corsa

Opel steigt mächtig aufs Gas. Nach den Einführungen des Kompaktvans Meriva, der Oberklasse-Limousine Signum und dem vor kurzem vorgestellten Vectra Caravan sowie dem im Frühjahr startenden Astra wird auch auf einen der Kleinsten im Konzern nicht vergessen. Nach gut dreijähriger Bauzeit spendiert man dem Kleinwagen Corsa ein dezentes Optik-Facelift sowie seiner Palette brandneue Triebwerke. Die Außen-Überarbeitung betrifft vor allem Scheinwerfer, Kühlergrill und Stoßfänger sowie Heckleuchten (jetzt eleganter), die Cockpit-Landschaft erscheint vertraut, wurde aber dank fescherer Stoffe aufgefrischt. Die wohl wichtigste Neuerung spielt sich jedoch unter der Haube ab. Dort übernimmt der aus der Kooperation mit Fiat stammende 1,3-Liter-Commonrail-Diesel mit 70 PS seine Arbeit, den Vierventiler kennt man schon aus Punto und Lancia Ypsilon.
Interessant ist dabei der Vergleich mit dem Fiat. Dank deutlich geringerem Eigengewicht kann der Italiener dem Deutschen beim Spurt von Null auf Hundert eine ganze Sekunde abnehmen, dafür hat der Opel beim Durchzug von 60 auf 100 um fast eineinhalb Sekunden die Nase vorn. Für den Opel spricht weiters die etwas solidere Verarbeitung und der etwas günstigere Verbrauch. Der Punto kann die Blitz-Attacke mit attraktiverem Preis sowie üppigerem Platzangebot abwehren. Der Corsa jedenfalls ist wieder richtig fit, bis zur Modell-Ablöse dauert´s ja auch noch gut zwei Jahre.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 1248 ccm, 51 kW (70 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 170 Nm bei 1750/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 3839/1646/1440 mm, Radstand 2491 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Servo, Reifendimension 175/65 R 14, Tankinhalt 44 l, Reichweite (bis Tankres.) 820 km, Kofferraumvolumen 260-1060 l, Leergew. 1135 kg, zul. Gesamtgewicht 1545 kg, 0-100 km/h 14,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 8,9 sec, Spitze 165 km/h, Steuer (jährl.) EUR 178,20, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,7/3,8/4,5 l, Testverbrauch 4,9 l Diesel
Preis: EUR 13.800,-

FAHREN & FÜHLEN
Der quirlige und (außer im Kaltlauf) durchaus kultivierte Mini-Commonrailer hängt nach kleinem Turboloch fein am Gas, dreht munter hoch und liefert ordentlichen Durchzug sowie tadellose Fahrleistungen. Straffes, dennoch erstaunlich komfortables Fahrwerk, eher in Richtung Untersteuern ausgelegtes Eigenlenkverhalten. Windgeräusche auf der Autobahn. Eher indirekte, aber präzise Lenkung ohne Antriebseinflüsse, kurz abgestufte, bisweilen hakelige Schaltung. Bremsen: fein dosierbar, standfest und wirkungsvoll. Fest gepolsterte Sitze mit genug Schenkelauflage, mäßigem Seitenhalt und mühsamer Höhen-Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Luftige Raumverhältnisse in Reihe eins, auch hinten gibt´s für groß Gewachsene reichlich Beinfreiheit, etwas eng wird´s einzig bei der Breite. Im Klassen-Vergleich durchschnittlich geräumiger Kofferraum, via geteilt umlegbarer Rücksitze erweiterbar, es bleibt dabei aber eine unpraktische Stufe im Boden. Plus: Fahrersitz höhenverstellbar, One-Touch-Fensterheber, große Außenspiegel, kleiner Wendekreis, gute Cockpit- und Karosserie-Übersicht, große Reichweite. Weniger fein: Lenkrad nur höhenverstellbar, wenig brauchbare Ablagen.

DRAN & DRIN
Serie bei der mittleren Ausstattungsstufe Enjoy”: FB-Zentralsperre, Servolenkung, E-Fensterheber vorne, geteilt umlegbare Rücksitze etc. Viele Extras erhältlich, u. a. Alarm, Klimaanlage (manuell oder automatisch), beheizbare E-Außenspiegel, E-Schiebedach, Lederpolsterung, Alufelgen, CD-Radio, Navigation, Einparkhilfe, Nebelscheinwerfer, Sitzheizung, Tempomat etc. Solide Verarbeitung, strapazfähige Materialien, nüchternes Design. Auch mit automatisiertem Schaltgetriebe kombinierbar.

SICHER & GRÜN
Serie: Front- und Seitenairbags vorne, ABS, Bremsassistent, vier Dreipunktgurte, vier höhenverstellbare Kopfstützen (reichen vorne bis 1,80 m, hinten bis 1,75 m Körpergröße). Extras: durchgehende Kopfairbag-Vorhänge (inkl. aktiver Kopfstützen vorne), ESP, dritte Fond-Kopfstütze samt Dreipunktgurt, Isofix-Verankerungen. Brav beim Umwelt-Check, niedriger Verbrauch.

PREIS & WERT
Der identisch motorisierte Fiat Punto ist günstiger, auf demselben Niveau bilanzieren die Japaner Nissan Micra und Toyota Yaris, die deutschen Kollegen Ford Fiesta, Mini One D und VW Polo sind deutlich teurer. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie (inkl. Mobilitäts-Schutz), zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen, ordentliche Werthaltung, sehr dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel alle 30.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Solider Kleinwagen mit spritzigem Diesel zum fairen Preis.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2004

Fotos: Alois Rottensteiner “