Opel Zafira OPC

22. März 2006
968 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:240 PS
Testverbrauch:11,1 l/100km
Modelljahr:2006
Grundpreis:35.500 Euro

Stärkster Kompakt-Van am Markt: Opel Zafira OPC mit 240 PS

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr – vor allem, wenn dann der heiß geliebte Flitzer einem Pampers-Bomber weichen muss, sportliche Entmündigung inklusive. Soweit, so tragisch. Doch jetzt naht Abhilfe. Überraschend nur, dass sie gerade von Opel kommt – die familienväterliche Versuchung nennt sich Zafira OPC und ist der mit Abstand stärkste Kompaktvan am Markt. Mit 240 PS aus dem bekannten Zweiliter-Turbo-Benziner lässt man aber nicht nur sämtliche MPV-Kollegen alt aussehen, sondern auch die meisten anderen Verkehrsteilnehmer. Dazu gibt´s sportlichen Aufputz innen wie außen, Beispiel Recaro-Sitze, Beispiel Rundum-Spoiler, Beispiel 18-Zoll-Alus.
Soweit, so gut. Die Praxis-Erfahrung zeigt: Es sollte nicht nur der Papa sportlich orientiert sein, sondern die ganze Familie – Federung und Sound (die zweiflutige Abgasanlage stammt übrigens vom österreichischen Hersteller Remus) sind ebenso wie die Kurven-Qualitäten höchst sportlich abgeschmeckt und sollten entsprechend mit Bandscheiben, Ohren und Mägen der Insassen konform gehen. Soweit, so sportlich. In Zeiten der Emanzipation sei der politischen Korrektheit zuliebe noch angemerkt: Getreu dem Motto Power sucht Frau“ können die dynamischen Qualitäten des Zafira OPC natürlich auch sportlich ambitionierte Mütter begeistern.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 177 kW (240 PS) bei 5600/min, max. Drehmoment 320 Nm bei 2400/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4503/1801/1625 mm, Radstand 2703 mm, 7 Sitze, Wendekreis 11,2 m, Servo, Reifendimension 225/40 R 18, Tankinhalt 58 l, Reichweite (bis Tankreserve) 425 km, Kofferraumvolumen 140/645-1820 l, Leergewicht 1665 kg, zul. Gesamtgewicht 2200 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0-100 km/h 7,8 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 6,0/7,8 sec, Spitze 231 km/h, Steuer (jährl.) EUR 1009,80, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 13,4/7,4/9,6 l, Testverbrauch 11,1 l ROZ 98
Preis: EUR 35.500,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Turbo-Vierzylinder reagiert prompt auf Gaspedal-Befehle, richtiger Schub setzt aber erst deutlich über 2000 Touren ein, dann jedoch vehement. 1A-Durchzug, feine Fahrleistungen. Sportlich-dumpfer (Auspuff-) Sound, Laufruhe mittelmäßig. Lenkung: präzise, ausreichend direkt, Antriebseinflüsse spürbar. Schaltung: fallweise hakelig, ausreichend kurzwegig, gut platzierter, aber unergonomisch geformter Hebel. Die schmäleren Winterreifen unseres Testwagens kämpften um Traktion. Adaptive Dämpfung und straffe Federung (im Sport-Modus fast schon hart) ermöglichen flotte Kurven-Tempi ohne van-typische Seiten-Neigung, im Grenzbereich keine Lastwechsel-Tücken. Sehr gute Bremsanlage. Die Recaro-Sitze: fester Seitenhalt, viel Schenkelauflage, straffe Polsterung, genug Verstell-Möglichkeiten.

PLATZ & NUTZ
Mittelmäßige Ellbogenfreiheit, übrige Innen-Maße überm Klassenschnitt, relativ viel Platz gar in Reihe drei – deren beiden Einzelsitze lassen sich komplett im Wagenboden versenken. Die mittlere Bank kann man im Ganzen längs verschieben und zu den Vordersitzen hin zusammenfalten. Kofferraum-Volumen im oberen Klassen-Schnitt, Verzurrösen & Dachreling serienmäßig, Netze sowie ein Gepäckmanagement-System (Schienen, Trennstangen) gegen Aufpreis. Beim OPC keine klappbare Beifahrersitz-Lehne. Fein: viele Ablagen, gute Ergonomie. Übersicht nach hinten OK. Minus: Die sportlich gestylten OPC-Instrumente sind nicht optimal ablesbar.

DRAN & DRIN
Viele Sport-Details (18-Zoll-Alus, Rundum-Spoiler, Teilleder-Recaro-Sitze, Carbon-Look-Dekor), nicht gerade berauschende Komfort-Mitgift (E-Fensterheber nur vorne, nur manuelle Klimaanlage, dazu Tempomat, CD-Radio, beheizbare E-Außenspiegel). Genug Extras, u.a. Keyless Go, Klimaautomatik, 19-Zoll-Räder, Regensensor, Navigation, Sprachsteuerung, Einparkhilfe. Relativ hochwertige Materialien, vor allem außen sportlich gelungener Aufputz (z.B. blau lackierte Bremssättel), solide Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
Aufpreisfrei dabei: Front- und Seitenairbags vorne, Kopfairbags in der ersten und zweiten Sitzreihe, ESP, Bremsassistent, Isofix-Halterungen, für alle sieben Sitzplätze Dreipunktgurte (vorne aktiv) und Kopfstützen (reichen vorne und in der Mitte bis 1,90, ganz hinten bis 1,75 m), adaptives Bremslicht. Gegen Mehrgeld: Bi-Xenon-Kurvenlicht, Reifendruckkontrolle. Keine Patzer beim Umwelt-Check, Verbrauch bestenfalls angemessen.

PREIS & WERT
Ein Blick zu den etwas größeren Vans (jeweils mit V6): Die 36 PS schwächeren Zwillinge VW Sharan & Ford Galaxy sind etwas, der gleich starke Renault Espace deutlich teurer. Alle drei sind luxuriöser, aber natürlich nicht sportlich ausgerichtet. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie inklusive Mobilität, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Wiederverkauf nicht unproblematisch. Service alle 30.000 Kilometer oder einmal pro Jahr, sehr dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Unerreicht dynamischer Van – sportliche Nehmerqualitäten sollten jedoch alle Mitfahrer mitbringen.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2006

Kommentar abgeben