Peugeot 207 1,6 HDI 110 GT

25. Juli 2006
1.399 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:109 PS
Testverbrauch:5,8 l/100km
Modelljahr:2006
Grundpreis:21.500 Euro

Peugeot 207 1,6 HDI 110: Der Top-Diesel ist serienmäßig rußgefiltert

FAHREN & FÜHLEN
Der gut gedämmte 1600er-Diesel legt nach einer spürbaren Anfahrschwäche munter, aber nicht sehr drehfreudig los. Die geschwindigkeits-abhängige Servolenkung arbeitet angenehm zielgenau und ist bei langsamer Fahrt sehr leichtgängig. Das Fünfgang-Getriebe lässt sich präzise schalten, beim Einlegen der Gänge ist aber Nachdruck gefragt. Fahrwerksseitig gibt sich der 207 keine Blöße und bringt guten Federungskomfort mit satter Straßenlage unter einen Hut. Wirkungsvolle und gut zu dosierende Bremsen. Im Grenzbereich brav untersteuernd, keine Lastwechselanfälligkeit.

PLATZ & NUTZ
Mit vier Metern Fahrzeug-Länge zählt der 207 zu den großen Exemplaren der Kleinwagen-Spezies – entsprechend luftig geht es im Innenraum zu, einzig die Kopffreiheit in der zweiten Reihe ist nicht berauschend. Das Kofferraum-Volumen liegt im Klassenschnitt und kann simpel über 2:1-Umlege-Sitze (erst müssen die Sitzflächen vorgeklappt werden, dann wird die Lehne umgelegt) erweitert werden. Deutlich besser als beim Vorgänger: die Sitzposition. Plus: reichhaltiges Ablagen-Angebot. Minus: Tankdeckel extra zu sperren.

DRAN & DRIN
Die sportliche Top-Version GT umfasst Klimaautomatik, Einparkhilfe, Teilleder-Polsterung und ein Glasdach, das zwar Licht spendet, sich aber nicht öffnen lässt. Die Materialien wirken hochwertig und strapazfähig, die Verarbeitung lässt keine Mängel erkennen. Automatik-Getriebe nicht erhältlich. Eigenständige Formsprache innen wie außen.

SICHER & GRÜN
Die Top-Ausstattung bietet eine komplette Airbag-Bestückung, dazu Isofix-Halterungen, ESP und Reifendruckkontrolle. Positiv abgehakter Umwelt-Check inklusive serienmäßigem Partikelfilter, passabel beim Verbrauch.

PREIS & KOSTEN
Die Vier-Meter-Konkurrenz: Der Fiat Grande Punto ist stärker und etwas günstiger, der Renault Clio ist um 500 Euro teurer. Der etwas kleinere und schlechter ausgestattete VW Polo ist um rund 1500 Euro billiger als der 207. Standard: zwei Jahre Neuwagen-Garantie und zwölf Jahre Garantie gegen Durchrosten.

FAZIT: :
Agiler Kleinwagen, auch mit dem stärksten Diesel keinesfalls übermotorisiert.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1560 ccm, 80 kW (109 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 240 Nm bei 1750/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4030/ 1720/1472 mm, Radstand 2540 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Reifendimension 195/55 R 16, Tankinhalt 50 l, Reichweite (bis Tankreserve) 770 km, Kofferraumvolumen 270-923 l, Leergewicht 1244 kg, zul. Gesamtgewicht 1710 kg, max. Anh.-Last 1150 kg, 0-100 km/h 10,1 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,5 sec, Spitze 193 km/h, Steuer (jährl.) EUR 369,60, Werkstätten in Österreich 173, Inspektion/Ölwechsel alle 20.000/20.000 km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 6,0/4,1/4,8 l, Testverbrauch 5,8 l Diesel
Preis: EUR 21.500,-

Serienausstattung: Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Bremsassistent, ESP, Klimaautomatik, CD-Radio, vier E-Fensterheber, Lederlenkrad, Regensensor, Aluräder, Kurvenlicht, Reifendruck-Kontrolle, Einparkhilfe h, Teilleder-Polsterung, el. verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, Panorama-Glasdach etc.
Extras: Alarmanlage EUR 394,-, Sitzheizung EUR 223,-, Bluetooth-Freisprecheinrichtung EUR 242,-, JBL-Soundsystem EUR 458,-, CD-Wechsler EUR 394,-, 17-Zoll-Aluräder EUR 191,-, Metallic-Lack EUR 394,-, Parfumspender EUR 64,-, Leder-Polsterung EUR 1654,-, Tempomat EUR 293,-, Winterpaket (Sitzheizung vorne, Scheinwerferreinigungsanlage) EUR 318,-, Navigationssystem (ink. CD-Wechsler) ab EUR 1781,- etc.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 6/2006

Kommentar abgeben