Porno für die Ohren: Die Porsche Sound-Nacht 2016

31. Oktober 2016
2.623 Views
Feature

1.000 Karten vergab Porsche für die Porsche Sound-Nacht 2016; ein besonderes Event für echte Porsche-Fans. Immerhin ging es um nichts anderes, als einige der ikonischsten aller Porsche-Modelle nicht nur ansehen, sondern auch aus nächster Nähe und ungefiltert hören zu können. Ein Rennwagen nach dem anderen „betrat“ die Bühne, oft begleitet von seinen Dompteuren wie Walter Röhrl oder Marc Lieb – einem der drei Piloten mit denen die Zuffenhausener dieses Jahr LeMans gewinnen konnten.

Neben dem großen Gesamtvideo war Porsche übrigens freundlich genug noch ein paar Einzel-Szenen online zu stellen. Zum Beispiel den Auftritt des 718 RS60 Spyder, der 1960 mit seinen gerade mal 160 PS aus einem 1,6 Liter 4-Zylinder Boxer bei der Targa Florio die teils deutlich stärkere Konkurrenz in die Schranken weisen konnte.

Auch die Formel 1-Geschichte von Porsche blieb nicht unvertreten. Auch ein 804 F1 legte seinen einzigartigen Klangteppich aus dem Staccato seines 1,5 Liter Achtzylinder (!) Boxer-Motors über das Publikum.

Für die Rallye-Fans wurde hingegen der 911 SC Rally-Wagen auf die Bühne gerollt, den Röhrl 1981 in San Remo durch die Landschaft warf … und den auch wir übrigens bereits fahren durften.

Es folgte die bastialische Turbo-Ära, vertreten durch den 935/78 (auch liebevoll Moby Dick genannt) mit immerhin 845 PS,  der 936/77, der mit 540 PS einmal LeMans gewinnen konnte, gefolgt vom 956, der dies gleich vier mal tat – wohl auch wegen der schönen Kombination von 635 PS auf gerade mal 800 kg.

Und das Grande Finale: Ebenfalls ein LeMans-Gewinner. Der aktuelle 919 Hybrid:

Kommentar abgeben