Renault Clio 1,6 16V Dynamique Luxus

29. Dezember 2005
1.187 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Renault
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:112 PS
Testverbrauch:7,8 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:16.300 Euro

Spielt in der neuen Liga der Vier-Meter-Kleinwagen: Renault Clio III, im Test als Dreitürer

Zwei von drei heimischen Clio-Käufern sind weiblich. Eine Tatsache, auf die Renault nicht ohne Stolz verweist, suchen doch Frauen im Allgemeinen ihr Auto nach vernünftigeren Kriterien aus als Männer. Und vernünftig ist der Renault-Bestseller allemal – in der aktuellen dritten Generation mehr denn je. Viel Platz dank großzügigem Wachstum und für einen Kleinwagen geradezu ausschweifende Sicherheit kennzeichnen die Neuauflage des Clio. Stichwort Sicherheit: Der Knapp-Vier-Meter-Franzose errang beim NCAP-Crashtest als einer der ganz wenigen Kleinwagen das Maximum von fünf Sternen, wofür nicht zuletzt die üppige Airbag-Bestückung verantwortlich ist. Den beim Dreitürer konstruktiv bedingten Wegfall der vorderen Beckengurt-Straffer – diese verhindern das Durchrutschen der Passagiere bei einem Front-Aufprall – kompensiert man mit zwei zusätzlichen Airbags in den Sitzflächen. Dem Schutz des Nachwuchses dient unter anderem die optionale Kinder-Kopfstütze am mittleren Fondplatz.
Nicht überzeugen kann der Motor unseres Testwagens. Durchzug und Fahrleistungen des 1600er-Benziners sind angesichts der 112 PS mager, und die verzögerte Gasannahme macht ruckfreies Hochschalten beim Beschleunigen zum Kunststück. Was soll´s. Mütter & Töchter greifen wohl ohnehin lieber zu einem der gelungenen 1500er-Diesel – Väter & Söhne können bis zum nächsten Sommer auf das Zweiliter-Topmodell warten.

TECHNIK
R4, 16V, 1598 ccm, 82 kW (112 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 151 Nm bei 4250/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 3986/ 1707/1496 mm, Radstand 2575 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,3 m, Servo, Reifendimension 185/60 R 15, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreserve) 640 km, Kofferraumvolumen 288-1028 l, Leergewicht 1140 kg, zul. Gesamtgewicht 1630 kg, max. Anh.-Last 1200 kg, 0-100 km/h 10,2 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 11,4 sec, Spitze 190 km/h, Steuer (jährl.) EUR 382,80, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,8/5,4/ 6,6 l, Testverbrauch 7,8 l ROZ 95
Preis: EUR 16.300,-

FAHREN & FÜHLEN
Der seidig laufende 1600er-Benziner nimmt zögerlich Gas an und wirkt allgemein ziemlich temperamentlos. Fahrwerk komfortabel, auf kurzen Wellen geringe Neigung zum Nicken. Wenig Wind- und Abrollgeräusche. Im Kurven-Grenzbereich neutral und kaum lastwechselanfällig. Die Lenkung ist ausreichend direkt, aber um die Mittellage gefühllos. Schaltung leichtgängig und langwegig. Bremsen standfest und gut zu dosieren. Komfortable, einfach zu verstellende Sitze, doch wenig Schenkelauflage und Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Für einen Kleinwagen üppiger Passagierraum. Klassenüblich großes, glattflächiges Gepäckabteil, über 2:1 umlegbare Fondbank leicht erweiterbar – die Kopfstützen können dabei dran bleiben, im Ladeboden entsteht jedoch eine hohe Stufe. Viele kleine Ablagen, großes Handschuhfach, Türfächer auch im Fond. Übersichtliche Instrumente, größtenteils logische Bedienung. Angenehm: Easy-Entry mit Sitz-Memory, kleiner Wendekreis. Weniger fein: Sitzposition nur mit optionaler Lenkrad-Längsverstellung einigermaßen befriedigend.

DRAN & DRIN
Serienmäßig beim Dynamique Luxus“: Klimaautomatik, CD-Radio mit 6 LS, Servolenkung, beheizbare E-Außenspiegel, E-Fensterheber, Multifunktions-Lederlenkrad, Bordcomputer, FB-Zentralsperre, Licht- und Regensensor, Nebelscheinwerfer etc. Viele Extras, teils in Paketen: Navigation, CD-Wechsler, Aluräder, Xenon- und Abbiegelicht, Sitzheizung, Einparkhilfe, E-Schiebedach, schlüsselloser Zugang, Tempomat u.s.w. Auch mit Automatik bzw. fünf Türen zu haben. Verarbeitung sauber & klapperfrei. Materialien bis auf billig wirkende Hutablage und Kofferraum-Auskleidung durchwegs ansehnlich und hochwertig.

SICHER & GRÜN
Tolle Kleinwagen-Sicherheit: adaptive Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, im Dreitürer zusätzlich Anti-Submarining-Airbags in den Vordersitzen. Weiters ABS, Bremsassistent, fünf Dreipunktgurte und sehr hoch reichende Kopfstützen. ESP nur gegen Aufpreis, ebenso Reifendruck-Kontrolle und eine spezielle Kinder-Kopfstütze für den Fond. Verbrauch kein Renommee.

PREIS & WERT
Mitsubishi Colt und Seat Ibiza sind günstiger, Ford Fiesta und VW Polo teurer. Der starke Benziner für den neuen Fiat Punto folgt später, die teureren Citroën C3 und Skoda Fabia gibt es nur 5-türig. Zwei Jahre Fahrzeug- und Mobilitäts-Garantie (gegen Mehrpreis bis auf vier Jahre verlängerbar), zwölf Jahre gegen Durchrosten. Service alle 30.000 Kilometer, dichtes Werkstatt-Netz. Wiederverkauf als starker Benziner eventuell nicht ganz einfach.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Komfortabler und geräumiger Kleinwagen, als vorläufiger Top-Benziner jedoch nur scheinbar potent motorisiert.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 11/2005

Kommentar abgeben