Renault stellt die Megane Limousine vor (wir kriegen sie aber nicht)

12. Juli 2016
6.034 Views
Aktuelles

West-Europa ist kein Limousinen-Markt. Andere Regionen dieser schönen Erde aber sehr wohl. Dementsprechend werden diese auch nach wie vor immer wieder mal mit neuen, passenden Modellen bedacht – zum Beispiel von Renault. Die Franzosen stellten heute die Megane Limousine vor.

Dieser übernimmt 1:1 die bekannte Front des aktuellen Megane-Hatchbacks, streckt das Design aber auf sehr schöne Weise in die Länge. Das Ergebnis ist ein fließend gezeichneter, schicker 4-Türer mit einem Kofferraum-Volumen von 508 Litern und einer selbstöffnenden Heckklappe. Motorenseitig bleibt man beim altbewährten: Alle sechs schon aus dem erst unlängst vorgestellten Kombi bekannten Benzin- und Diesel-Motoren dürften ebenso ihren Weg in die Limo finden wie die 6-Gang Schaltung, die 6-Gang Automatik und die 7-Gang Doppelkupplung. Auch das Cockpit kennt man aus mit seinem 8,7 Zoll großen, hochkanten Touchscreen schon aus den bisherigen Megane-Derivaten.

Gefertigt wird der Megane Sedan in Renaults Bursa-Werk in der Türkei, von wo aus es in 20 Länder exportiert wird. Österreich ist keines davon. Will man aber einen importieren, muss man nicht weit reisen: ausgenommen von Deutschland und der Schweiz kann man den Megane 4-Türer bei all unseren Nachbarn kaufen. Hier die ganze Liste:

Algerien, Saudi Arabien, Australien, Bulgarien, Kroatien, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Estland, Ungarn, Irland, Italien, Israel, Lettland, Libanon, Litauen, Marokko, Polen, Tschechische Republik, Rumänien, Serbien, Slovenien, Tunesien, Türkei und Ukraine.

Kommentar abgeben