Seat Toledo 1,9 TDI PD Sport

30. August 2001
1.542 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Seat
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:150 PS
Testverbrauch:5,6 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:24.367 Euro

Knapp sechs Jahre ist es her, dass die Seat-Mutter VW mit dem 110-PS-TDI-Golf alle Lügen strafte, die meinten, Diesel-Autos könnten nicht sportlich sein. Der nächste Schritt kam mit der Einführung der Pumpe-Düse-TDI. Der bislang kräftigste vierzylindrige Konzern-Vertreter dieser Gattung ist der 1,9-Liter-Motor mit 150 PS, der nicht nur im getesteten Seat Toledo verbaut ist, sondern auch in seinen Bodenplatten-Brüdern Seat Leon, VW Golf und Bora.
Das aufgeladene Power-Aggregat stemmt 320 Newtonmeter auf die Kurbelwelle, die bereits bei 1900 Touren verfügbar sind. Dank hohem Einspritz-Druck und sauberer Verbrennung begnügt sich der Toledo dabei mit nur 5,3 Liter Diesel.
Im Klassen-Vergleich hat der Spanier übrigens nicht nur viel Dampf unter der Haube, sondern auch preislich die Nase vorn: Den selben Motor gibt´s zwar auch im direkten Limousinen-Konkurrenten VW Bora, dort allerdings ausschließlich in Verbindung mit der hochwertigen Highline-Ausstattung – damit ist der Bora um fast 50 Tausender teurer als sein spanischer Sport-Kollege. Und die feinen Mitbewerber aus Mailand, Stuttgart oder München haben zwar durchwegs mehr Platz und Prestige, verlangen aber nach einem noch tieferen Griff ins Geldbörsl. Manko für schnell Entschlossene: Wegen Kapazitäts-Problemen – und auch, weil die VW-Brüder Golf und Bora Vorrang bekamen – wird der 150-PS-TDI für den Toledo erst im September lieferbar sein, bestellen kann man ihn aber schon.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, Turbo, 1896 ccm, 110 kW (150 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 320 Nm bei 1900/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, Dreiecksquerlenker, Stabilisator, hinten: Verbundlenkerachse, Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4440/1740/1440 mm, Radstand 2515 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,2 m, Servo, Reifendim. 205/55 R 16, Tankinh. 55 l, Reichweite (bis Tankres.) ca. 850 km, Kofferraumvol. 500 l, Leergew. 1310 kg, zul. Gesamtgew. 1820 kg, 0-100 km/h 8,9 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 6,2/8,6 sec, Spitze 215 km/h, CO2-Emission 143 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 7,1/4,3/5,3 I, Testverbr. 5,6 l Diesel
Preis: S 333.800,-

FAHREN & FÜHLEN
Dieser Turbodiesel hat etwas ruppige Manieren, zum Beispiel die raue Akustik beim Kaltstart. Plus: temperamentvoller Antritt und toller Durchzug, kleines Turboloch. Straff-komfortables Fahrwerk, zart lastwechsel-anfällig, agiles Handling, tolle Traktion. Lenkung: zielgenau und direkt, aber mit Antriebseinflüssen. Präzise und leichtgängige Sechsgang-Schaltung. Die Bremsen packen giftig zu, gewöhnungsbedürftige Dosierung, kein Fading. Gut konturiertes, ausreichend dimensioniertes Sport-Gestühl, relativ hart gepolstert.

PLATZ & NUTZ
Luftiges Raumgefühl vorne, ausreichend Beinfreiheit im Fond. Der Kofferraum liegt mit 500 Litern überm Klassenschnitt, die kleine Öffnung erschwert aber das Beladen. Erweiterung durch 2:1 geteilte Umlege-Sitze, praktische Ablagen für Kleinzeug. Plus: Tadellose Ergonomie, gute Übersicht, viermal One-Touch-Fensterheber für Rauf & Runter, gute (Serien-)HiFi-Anlage. Bekannter Konzern-Mangel: der zu kleine rechte Außenspiegel.

DRAN & DRIN
Die reichhaltige Serienausstattung: FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, Klimaanlage, Bordcomputer, Soundsystem mit 8 LS, in Höhe und Reichweite justierbares Lederlenkrad, höhenverstellbarer Fahrersitz, Nebelscheinwerfer, Alufelgen, Sportsitze etc. Gegen Aufpreis: ESP, Leder, elektrisch verstellbare Vordersitze, Navigation, E-Schiebedach etc. Nicht erhältlich: Automatik. Solide Qualität, robust verarbeitet.

SICHER & GRÜN
Spanische Sicherheit: Front- und Seitenairbags vorne, ABS, Traktionskontrolle TCS, fünf verstellbare Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 Meter Körpergröße, hinten bis 1,75) und Dreipunktgurte (vorne mit Straffern), Isofix-Halterungen. Aufpreispflichtig: ESP. Umwelt-Check: Verzicht auf Problemstoffe, Materialien recycling-fähig, punktuell Verwendung von bereits wiederverwertetem Material, Lacke auf Wasserbasis, braver Sprit-Durst.

PREIS & WERT
Die vergleichbare Power-Konkurrenz aus eigenem Haus ist deutlich teurer, im Toledo gibt´s zudem reichhaltige Ausstattung und robuste Qualität. Grundsätzlich solide Diesel-Werthaltung, beim starken Modell heißt´s abwarten. Ein Jahr Neuwagen-Garantie, ein Jahr Mobilitäts-Schutz (jedes Jahr verlängerbar), drei Jahre Lack- und zwölf Jahre Antirost-Garantie. Service alle 15.000 Kilometer, dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Preiswerte Sport-Ware mit solider Technik und südländischem Flair

Kommentar abgeben