Seat Toledo 2,0 TDI-PD Stylance

22. August 2005
Keine Kommentare
2.020 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Seat
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:140 PS
Testverbrauch:6,6 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:25.400 Euro

Seats eigenwilliges Topmodell mit Spitzen-Diesel: Toledo 2,0 TDI

Nüchtern betrachtet bekommt man beim Seat Toledo um 900 Euro Aufpreis zum Altea – mit dem nicht nur die Plattform, sondern auch der gesamte Vorderwagen bis zu B-Säule geteilt wird – bei gleichem Radstand fast 18 Zentimeter mehr Außenlänge, die zur Gänze dem Gepäckabteil (plus rund 100 Liter beim Basis-Volumen) zugute kommen. Das verlängerte und neu geformte Heck ist es aber auch, was selbst nüchterne Betrachter abschrecken könnte. Wohl mag es mutig, eigenwillig und vielleicht sogar modern gezeichnet sein, eine Schönheit auf den ersten Blick ist der Toledo von hinten betrachtet wirklich nicht.
Also waren es wohl nicht die erwähnten Mehrkosten, die Interessenten bislang vom Kauf abgehalten haben, 200 heuer abgesetzten Toledos stehen ja 550 Alteas gegenüber. Vielleicht hätte ein simpler Marketing-Gag ausgereicht, um den Wagen attraktiver zu machen, nämlich eine andere Modellbezeichnung. Mit dem Namen Toledo verbindet man ja zwei Generationen flotter Kompakt-Limousinen, und nicht gerade einen Crossover-Van. Eigentlich schade, denn hinter dem Volant ist das Seat-Spitzenmodell ein wirklich feines Auto, zumal mit dem Top-Diesel unter der Haube. Der 2,0 TDI ist zwar um 830 Euro teurer als der um zehn PS stärkere Zweiliter-FSI, bietet aber mehr Elastizität sowie deutlich attraktivere Verbrauchswerte. Und bei gar nicht nüchterner Betrachtung einfach mehr Fahrspaß.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 103 kW (140 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 320 Nm bei 1750/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4458/1768/1568 mm, Radstand 2578 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreserve) 730 km, Kofferraumvolumen 500-1440 l, Leergewicht 1529 kg, zul. Gesamtgewicht 2054 kg, max. Anh.-Last 1400 kg, 0-100 km/h 10,0 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 6,6/8,9 sec, Spitze 201 km/h, Steuer (jährl.) EUR 521,40, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,7/4,8/5,9 l, Testverbrauch 6,6 l Diesel
Preis: EUR 25.400,-

FAHREN & FÜHLEN
Der laufruhige Zweiliter-Diesel ist durchschnittlich gut gedämmt, hängt nach Mini-Turboloch brav am Gas und bietet feinen Durchzug. Schaltung: leichtgängig-knackig, gut gestuft, etwas zu tief platzierter Hebel. Direkt-leichtgängige Lenkung, präzise, kaum Antriebseinflüsse. Die Bremsen sind fein dosierbar, kräftig & fading-immun. Fahrwerk: straff abgestimmt, keine schlechten Noten beim Stöße Filtern, in flotten Kurven neutral bis zart untersteuernd, dabei lastwechsel-immun. Die straffen Sitze: etwas schmal, aber mit guter Schenkelauflage, recht einfacher Verstellung und serienmäßiger Lendenwirbelstütze.

PLATZ & NUTZ
Vorne uneingeschränkt gutes Platzangebot, hinten zumindest auf den Außen-Plätzen. Großer, gut nutzbarer Kofferraum, erweiterbar über 2:1-Umlege-Sitze – die Kopfstützen bleiben dran, der Boden dank absenkender Sitzfläche eben. Praktisch: doppelter Ladeboden, Staufach unter der Hutablage, Verzurrösen, Gepäcknetze. Einzig ärgerlich: die relativ hohe Ladekante. Pluspunkte: 1A-Ergonomie, alle Fensterheber mit One-Touch-Funktion, genügend Ablagen. Weniger fein: Tank extra zu sperren, schlechte Karosserie-Übersicht, das hellblaue Armaturenbrett (obligat bei der aufpreisfreien Innenausstattung Costa”) spiegelt in der Frontscheibe.

DRAN & DRIN
Die obligate Ausstattung “Stylance” bietet viel Feines serienmäßig, u.a. Zweizonen-Klimaautomatik, elektrisch beheiz-, verstell- und anklappbare Spiegel, Tempomat, CD-Radio inkl. 6 LS und Aluräder. Gegen Aufpreis: Doppelkupplungs-Getriebe (DSG), Lederpolsterung, Einparkhilfe hinten, Audio-FB am Volant, Navigation, Sitzheizung, Sport-Paket (Fahrwerk, Sitze, 17-Zoll-Räder) etc. Saubere, klapperfreie Verarbeitung, innen gefällig gestylt und in durchaus angenehmen Materialien ausgeführt, Außen-Design vor allem von hinten betrachtet nicht jedermanns Sache.

SICHER & GRÜN
Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Traktionskontrolle, Isofix, Reifendruckkontrolle, fünf Dreipunktgurte, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,80 m). Gegen Aufpreis: ESP samt Bremsassistent. Mini-Patzer beim Grün-Check, günstiger Verbrauch, auch ohne Partikelfilter (kommt im September) Euro-IV-tauglich.

PREIS & WERT
Deutlich billiger als VW Touran, Mercedes B und Ford C-Max, der etwas kürzere Bruder Altea ist 900 Euro günstiger, der VW Golf Plus (ebenfalls weniger geräumig) liegt preislich gleichauf. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, fünf Jahre Mobilitäts-Schutz, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Werthaltung fraglich. Service samt Ölwechsel alle 30.000 Kilometer, durchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Dynamische, optisch eigenwillige Mischung aus Kompakt-Van, Kombi & Limousine.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 6/2005