Skoda Rapid 1,4 TSI DSG Greentec Elegance

3. Mai 2013
2.131 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:122 PS
Testverbrauch:6,8 l/100km
Modelljahr:2013
Grundpreis:22.090 Euro

Ist der neue Skoda Rapid Kompakt- oder Mittelklasse? Und lässt er sich sogar als Passat-Ersatz verkaufen? Wir sagen, was der Diskonter wirklich kann

Mit dem Octavia setzte Skoda vor sechzehn Jahren zum Höhenflug an, VW-Technik zum günstigen Preis wurde immer beliebter.
Wie schon der Octavia fährt auch der brandneue Rapid auf der Diskont-Schiene, preislich rangiert er jedenfalls auf Polo-Niveau. Vom kleinen Bruder stammt auch die Plattform, der Rapid bietet aber mehr Platz als die meisten Kompakten.
Dass der erste vom Importeur zum Test geschickte Rapidler in Vollausstattung, mit 122 PS-Motor und DSG hart an der 25.000 Euro-Grenze scharrt, ändert nichts an der Tatsache, dass der Hersteller vor allem mit dem Preis punkten will – die motorisch abgemagerten Einstiegsmodelle locken bereits ab 14.890 Euro.
Der Skoda Rapid lässt sich auch sonst nicht so einfach ins herkömmliche Segment-Schema pressen: Hinter der klassischen Stufenheck-Optik verbirgt sich überraschenderweise ein Fünftürer mit Heckklappe. Vor allem im Kofferraum, der bei aufrechten Fond-Sitzen zwanzig Liter mehr als der des Audi A6 und kaum weniger als das Passat-Ladeabteil schluckt.
Weil die Heckklappe bis weit ins Dach öffnet und man die Rückbank (geteilt) umlegen kann, kapituliert der Rapid auch nicht vor großen Kisten. Allerdings wollen die Gepäckstücke über eine hohe Ladekante gewuchtet werden, und nach dem Erweitern bleibt eine störende Stufe.
Das üppige Lade-Talent knabbert keineswegs am Innenraum. Im Rapid-Fond haben die Knie fürstlich Platz, weit mehr als etwa im neuen Golf, auch den Kopf muss keiner einziehen. Einzig in der Breite schlägt das Kleinwagen-Gen durch: Zu dritt zwickt es etwas, zwei Erwachsene reisen aber gemütlich, Kinder erst recht. Und die werden wohl häufig den Rapid-Fond bevölkern, denn junge Familien sind im Stufenheck-Tschechen gut aufgehoben.
Zumindest wenn sie sich nicht an den Hartplastik-Verkleidungen stoßen – immerhin sind diese sorgfältig verarbeitet und wirken dank genarbter Oberflächen optisch gar nicht so minderwertig. Die Sitze sind etwas dünn geraten, Polsterung und Passform stimmen aber.
Dem Rotstift fielen diverse Assistenz-Systeme zum Opfer, etwa die City-Stop-Funktion, die sogar Skodas Stadtfloh Citigo bei Gefahr abbremst. Dass der Rapid dennoch ein ausgesprochen sicheres Auto ist, bewies er kürzlich beim Norm-Crash – das Fünf-Sterne-Maximum war ja quasi Pflicht, Top-Werte beim Erwachsenen- und Kinderschutz die feine Kür.
Doch fährt er auch sicher? Präzise Lenkung und straffes Fahrwerk ließen uns erwartungsvoll ins Testgelände abbiegen. Dass es keine Top-Zeiten wurden, lag wohl weniger am Tschechen als an der teilweise feuchten Fahrbahn, auch den Winterreifen war es bei 15 Grad Außentemperatur etwas zu warm. Viel wichtiger ist aber, dass der Rapid jederzeit sicher beherrschbar bleibt, vollbeladen wirkt er mit leicht in die Kurve drehendem Heck sogar noch agiler, ohne deshalb den Piloten zu überfordern.
Die Bremsen fühlten sich auch nach zehn Notstopps in Folge gut an und zeigten keinerlei Ermüdung, angesichts der Wetter- und Fahrbahn-Bedingungen gehen auch die etwas langen Wege in Ordnung. Top war die Verzögerung auf unterschiedlich glattem Untergrund (früher des Öfteren eine Schwäche im VW-Konzern), selbständig Gegenlenken kann die flinke Elektronik natürlich auch.
Der relativ sparsame 1,4-Liter-Turbo-Benziner mit 122 PS dreht gleichmäßig hoch und produziert dabei angenehmen Sound. Er ist ausschließlich mit der teuren DSG-Automatik zu haben, die ihre sieben Stufen flott sortiert. Die guten Fahrleistungen leiden etwas unter dem verzögerten und mitunter ruppigen Anfahren, wie wir es schon von früheren Testwagen kennen.
Auf der Heimfahrt vom Test-Parcours offenbarte sich auf diversen Nebenstraßen die Kehrseite des fast sportlichen Handlings: Die straffe Abstimmung rüttelt die Passagiere schon einmal ordentlich durch – mit zunehmender Beladung und auf gröberen Unebenheiten federt der Tscheche dann wieder geschmeidiger.
Immer wieder garniert Skoda seine Autos mit netten Ideen: Dem Rapid spendierte man einen Eiskratzer im Tankdeckel samt Lupe zum Ablesen von Oktan und Reifendruck, einen Parkschein-Halter am Fenster oder ein Warnwesten-Fach unterm Fahrersitz. Schade, dass man bei so viel Fürsorge an den Fensterhebern gespart hat: Für die hinteren gibt es vorne keine Schalter. Apropos Sparen: Fast 25 Tausender für unseren Rapidler sind wahrlich kein Schnäppchen, angesichts des starken Motors, DSG und Top-Ausstattung samt Navi gerade noch ein akzeptabler Preis.
Doch schon mit dem 86 PS-Turbo-Benziner in gar nicht spartanischer Basis-Ausstattung ist der Rapid ein vollwertiges Familien-Auto – und dann um 16.640 Euro wohl der eigentliche Volks-Wagen.

Im funktionell gestalteten Cockpit dominiert schlichtes Hartplastik, jedoch ansehnlich aufbereitet und solide verarbeitet

Motor & Getriebe
Kultivierter, drehfreudiger Direkteinspritz-Turbo-Benziner, nach verzögertem, mitunter ruppigem Anfahren flott schaltendes Siebengang-Doppelkupplungs-Getriebe, gute Fahrleistungen.

Fahrwerk & Traktion
Straffe, auf kurzen Wellen steifbeinig ansprechende Federung, volle Zuladung verkraftet das Fahrwerk dafür ungerührt. Sicheres, agiles Fahrverhalten, direkte und exakte Lenkung. Standfeste, fein dosierbare Bremsen. ASR lässt viel Schlupf zu.

Cockpit & Bedienung
Gut konturierte (Aufpreis-)Sportsitze, Lehnen nur in Rasten verstellbar. Konzernüblich feine Cockpit-Ergonomie, übersichtliche Instrumente. Mäßige Übersicht nach hinten. Fein: AUX- und USB-Anschluss griffgünstig in der Mittelkonsole.

Innen- & Kofferraum
Bis auf die Innenbreite ausgesprochen geräumig, üppige Kniefreiheit im Fond. Riesiger Kofferraum, nach 2:1-Erweitern nicht eben, dank großer Heckklappe aber leicht zu beladen. Viele brauchbare Ablagen, hohe Zuladung.

Dran & Drin
In Top-Ausstattung Elegance“ mit Klimaautomatik, Sitzheizung und Alurädern recht komplett eingerichtet. Zahlreiche, meist günstige Extras. Innen dominiert Hartplastik, Verarbeitung einwandfrei. Schnörkellos-gefälliges Karosserie-Design.

Schutz & Sicherheit
Sechs Airbags, die üblichen E-Fahrhilfen und Isofix an Bord, Reifendruckkontrolle gibt´s gegen Aufpreis. Fond-Seitenairbags oder moderne Assistenz-Systeme leider nicht erhältlich. Top-Werte beim genormten NCAP-Crash.

Sauber & Grün
Das „Green tec“-Paket hilft mit Start/Stopp-System und Bremsenergie-Rückgewinnung Benzin sparen, bei moderater Fahrweise günstiger Sprit-Verbrauch.

Preis & Kosten
Als Top-Benziner nicht mehr ganz so billig, doch ein faires Angebot. Ein identisch motorisierter VW Jetta ist deutlich teurer, der nominell stärkere Hyundai i30 etwas günstiger. Durchschnittliche Werthaltung, nur zwei Jahre Garantie, lange Service-Intervalle.

F A Z I T
Der neue Rapid fährt am Puls der Zeit. Kein Prestige-Objekt, sondern ein Pragmatiker mit viel Platz, funktioneller Ausstattung und familientauglichen Preisen – es muss ja nicht unbedingt das Top-Modell sein.

Der Rapid ist normalerweise ein disziplinierter Untersteuerer, voll beladen kommt leicht beherrschbar (ESP wacht!) auch mal das Heck

MOTOR-BAUART
Vierzylinder Reihenmotor vorne quer liegend, Abgasturbolader mit Ladeluftkühler. Fünffach gelagerte Kurbelwelle, zwei oben liegende Nockenwellen mit Kettenantrieb, vier Ventile pro Zylinder. Variable Steuerzeiten einlassseitig. Kontaktlose Kennfeldzündung mit zylinderselektiver Klopfregelung. Elektronische Benzin-Direkteinspritzung. Abgasreinigung mittels Dreiwege-Katalysator. Abgasnorm Euro 5.

MOTOR-DATEN
Hubraum 1390 ccm, Bohrung x Hub 76,5 x 75,6 mm, Verdichtungsverhältnis 10,0:1, Max. Leistung 122 PS (90 kW) bei 5000/min, Spez. Leistung 87,8 PS/l (64,7 kW/l), Max. Drehmoment 200 Nm bei 1500-4000/min, Ölinhalt 3,6 l, Kühlwasserinhalt 7,7 l

KRAFTÜBERTRAGUNG
Vorderradantrieb, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.
Übersetzungen:
I. 3,50, II. 2,09, III. 1,34, IV. 0,93, V. 0,97, VI. 0,78, VII. 0,65, R. 3,72
Achsantrieb 1.-4. Gang 4,80 / 5.-7. Gang 3,43

FAHRWERK
Vorne: Dreiecks-Querlenker, McPherson-Federbeine, Stabilisator. Hinten: Längs- und Dreiecksquerlenker, Schraubenfedern, Teleskop-Stoßdämpfer, Stabilisator. Radstand 2602 mm, Spurweite vorne/hinten 1457/1494 mm. Zahnstangen-Lenkung mit elektrohydraulischer Servounterstützung. Hydraulische Zweikreisbremse mit Bremskraftverstärker, Scheiben (vorne innenbelüftet) mit Einkolben-Faustsattel-Zangen. Feststellbremse auf die Hinterräder wirkend. Reifen & Räder: 215/40 R 17 87H Pirelli Sottozero M+S auf Leichtmetall-Felge 7,0 J x 17 (Serie: 185/60 R15 auf 6,0 J x 15).

KAROSSERIE
5 Türen/5 Sitze, Luftwiderstandsbeiwert cw 0,30, Stirnfläche A 2,13 m2, Luftwiderstandsindex A x cw 0,64, Länge/Breite/Höhe 4483/1706/1461 mm, Wendekreis 10,9 m, Tankinhalt 55 l, Eigengewicht 1155 kg, max. zul. Gesamtgewicht 1690 kg, Max. zul. Dachlast 75 kg, max. zul. Anhänge-Last 1200 kg, Kofferraumvolumen (VDA-Norm) 550-1490 l

VERBRAUCH (ROZ 95)
Norm (Stadt/außerorts/ Mix) 6,9/4,7/5,5 l, Testverbrauch 6,8 l/100 km, CO2-Ausstoß (Norm/Test) 127/156 g/km, Reichweite 800 km

FAHRLEISTUNGEN
Werksangaben: 0-100 km/h 9,5 sec, Spitze 206 km/h
ALLES AUTO-Messwerte: 0-80 km/h 7,4 sec, 0-100 km/h 10,3 sec, 60-100 km/h (ohne Kick-down) 6,3 sec, 80-120 km/h (ohne Kick-down) 7,8 sec

Die Stufenheck-Optik täuscht: Anstatt eines kurzen Deckels bedeckt eine praktische,
weit öffnende Klappe den Kofferraum

Serienausstattung:
Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ABS, ESP, Bremsassistent, Isofix, fünf Kopfstützen (hinten höhenverstellbar), fünf Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar und mit Gurtstraffern), Klimaautomatik, CD-Radio mit 6 LS, Außenspiegel elektr. verstell- und beheizbar, vier E-Fensterheber, Tempomat, Bordcomputer, Berganfahrhilfe, Lederlenkrad, Vordersitze höhenverstellbar, Sitzheizung v, 15 Zoll-Aluräder, Nebelscheinwerfer, FB-Zentralsperre etc.

Extras:
Reifendruckkontrolle EUR 50,-, Abbiege-Licht EUR 110,-, Heckscheibenwischer EUR 80,-, Scheinwerfer-Reinigungsanlage EUR 130,-, Dynamic-Paket (Sportsitze v, Chrom-Applikationen etc.) EUR 220,-, Schlechtwege-Paket (verstärkte Federung, Triebwerks-Unterschutz, erhöhte Bodenfreiheit) EUR 160,-, Freisprechanlage mit Bluetooth EUR 265,-, USB-Anschluss EUR 130,-, SD-Navigation inkl. Bluetooth-Telefonie EUR 610,-, Multifunktions-Lenkrad EUR 130,-, Alarmanlage EUR 225,-, abgedunkelte Fond-Scheiben EUR 145,-, Einparkhilfe h EUR 345,-, Mittelarmlehne hinten mit Durchlade-Funktion EUR 160,-, Reserve-Notrad EUR 60,-, Gepäckraumboden beidseitig (Teppich/Kunststoff) EUR 45,-, 17-Zoll Aluräder EUR 330,-, Metallic-Lack EUR 465,- etc.

Basis-Preis: EUR 22.090,-

Am riesigen Gepäckabteil stören nur die hohe Ladekante und die Stufe nach dem Erweitern

Fotos: Robert May „

Kommentar abgeben