Suzuki Ignis 1,3 GL 4WD

31. Mai 2001
1.517 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Suzuki
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:83 PS
Testverbrauch:7 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:13.863 Euro

In der Kürze liegt die Würze, wenn man im Alltag viel (Lade-)Raum braucht und hauptsächlich in der Stadt unterwegs ist. Hoch gebaute Klein- und Kompakt-Formate sind da durchaus probate Lösungsvorschläge. Und der Suzuki Ignis legt außerdem noch das Allrad-Argument drauf.
Anders als beim anderen Nutz-Zwerg des Hauses, dem Wagon R+, versuchten die Suzuki-Designer beim Ignis – das Wort kommt aus dem Lateinischen und heißt Feuer, es war allerdings auch einmal ein Kühlschrank-Markenzeichen -, das Styling feuriger anzulegen. Das Rezept: Kanten raus, Rundungen rein. Ein optischer Trendsetter ist der Ignis trotzdem nicht geworden.
Auch kein technischer. Der Kompakt-Allradler ist vielmehr ein Basisprodukt, das zwar alles kann, was man von einem Auto erwartet, doch mit Finessen und Ausstattung geizt. Ein Mittel zum Zweck eben. Da darf man sich keine heißen Beschleunigungswerte erwarten. Aber ein bisschen mehr Durchzugskraft und Präzision hätten es schon sein dürfen. Und etwas mehr Eleganz beziehungsweise edlere Material-Anmutung hätten auch nicht geschadet.
Andererseits sind knapp 190 Blaue Kaufpreis alles andere als gepfeffert für so einen Alltags-Praktiker – und das könnte den Ignis g´schmackiger machen als aufgesetzte Nobel-Würze.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1328 ccm, 61 kW (83 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 110 Nm bei 3500/min, Fünfgang-Getriebe, perm. Allradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, Stabilisator, untere Querlenker, hinten: Starrachse, Panhardstab, Längslenker, Schraubenfedern Teledämpfer, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, L/B/H 3615/1595/1590 mm, Radstand 2360 mm, 5 Sitze, Wendekreis 9,8 m, Servo, Reifendimension 165/70 R 14, Tankinh. 41 l, Reichweite (bis Tankres.) 515 km, Kofferraumvolumen 150-419 l (bis Fenster-Unterkante), Leergewicht 965 kg, zul. Gesamtgewicht 1430 kg, 0-100 km/h 11,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 13,5 sec, Spitze 155 km/h, CO2-Emission 162 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 9,0/5,7/
6,9 l, Testverbrauch 7,0 l ROZ 95
Preis: S 189.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Motor springt prompt an und hält sich im niedrigen Drehzahl-Bereich halbwegs im Hintergrund, wird aber bei mittleren bis höheren Touren akustisch sehr prominent. Die mittelmäßige Durchzugsstärke verliert sich ab dem dritten Gang, die Fünfte geht nur als Schongang durch. Indirekte Lenkung, indifferentes Fahrbahn-Feedback, Tendenz zum Einringeln in engen Kehren. Top-Traktion dank permanentem Allrad. Hakelige, langwegige Schaltung. Mäßig dosierbare und wirksame Bremsen. Sitze kaum konturiert und zu weich gepolstert.

PLATZ & NUTZ
Vorne wenig Ellbogen-, aber viel Kopf- und Kniefreiheit, Fond-Passagiere reisen nur hinter klein gewachsener Erste-Reihe-Besetzung bequem, der mittlere sitzt zudem buchstäblich zwischen den Sesseln. Die Oberschenkelauflagen sind auf allen Sitzen recht knapp bemessen. In allen Türen gibt´s Ablagefächer, unter dem Beifahrersitz eine Lade, in der ersten Reihe Becherhalter und jede Menge Platz für Kleinzeug – auch unter der Kofferraum-Abdeckung, wo sich eine Extra-Box verbirgt. Der Grund-Kofferraum ist mini, aber durch die (serienmäßig) geteilt umlegbaren Fondlehnen sinnvoll erweiterbar, die Ladekante ist mit 77 Zentimetern recht hoch.

DRAN & DRIN
Serienmäßig beim Allrad-Ignis: Zentralsperre, E-Fensterheber vorne, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Fahrersitz höhenverstellbar, Dachreling, Radiovorbereitung inkl. 4 LS. Extra: Metallic. Klimaanlage als Zubehör. 4WD-Modell nicht mit Automatik erhältlich. Material und Verarbeitung ohne Edel-Anspruch.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, vier Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar und mit Straffern), vier Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m Körpergröße, hinten bis 1,70 m). ABS nur gegen Aufpreis. Umwelt-Manko: Lacke nicht auf Wasserbasis. Braver Spritverbrauch.

PREIS & WERT
Beim Anschaffungspreis nimmt der Ignis zum Beispiel dem YRV-Allradler von Daihatsu 30.000 Schilling ab (bei Zukauf von ABS immer noch rund 20 Tausender), dafür ist der Suzuki aber spartanischer als sein Mitbewerber. Wiederverkaufswerte vom neuen Suzuki gibt es noch nicht, Marken-Bruder Wagon R+ Allrad erfreut sich allerdings passabler Werthaltung. Service und Ölwechsel alle 15.000 km, das Werkstatt-Netz hat 120 Stützpunkte. Drei Jahre Fahrzeug-Garantie (maximal 100.000 Kilometer), zwölf Jahre gegen Durchrostung.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Unmodischer, aber praktischer und preisgünstiger Alltags-Allradler.

Kommentar abgeben